Neuigkeiten Mannschaften

In einem ungewohnt einseitigen Südthüringenderby fertigen Sonnebergs Thüringenligamänner den Kontrahenten aus Suhl mit 29:19 ab. (Bericht folgt)

Hier geht´s zur aktuellen Statistik der 1. Männer.

Handball, Thüringenliga Männer, 20. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV – SG Suhl/Goldlauter Sa. 19 Uhr (SBBS-Halle)

Derby der Verletzungsgeplagten

Sonneberg. Wenn am kommenden Samstagabend die Teams aus Sonneberg und Suhl im Südthüringenderby aufeinandertreffen, ist dies zugleich ein Spiel zweier Mannschaften gegeneinander, die in der laufenden Saison mehrere Lieder über Verletzungssorgen singen können. Dies ist sicherlich auch ein Grund dafür, dass es bei beiden Südthüringer Vertretern in der höchsten Spielklasse des Freistaats in der aktuellen Saison nicht richtig rund läuft.

Sonneberg. Auf das zurückliegende Wochenende können die Verantwortlichen des Sonneberger Handballvereins (SHV) positiv zurückblicken. In vier Punktspielen gab es keine einzige Niederlage. Lediglich die Frauen (14:14 in Plaue gegen Ilmenau/Kirchheim) und die Männer (26:26 in Erfurt) mussten einen Punkt abgeben. Die zweite Männermannschaft dagegen schickte Suhl im Südthüringenderby der Thüringenligavertretungen mit einem 31:25-Heimsieg nach Hause. Und die männliche A-Jugend kehrte mit einem Kantersieg aus Meiningen heim. 34:16 hieß es am Ende in der Theaterstadt.

Am kommenden Wochenende steigt erneut ein Südthüringenderby, wieder in der SBBS-Halle in Steinbach und wieder stehen sich Sonneberg und Suhl gegenüber – diesmal eben nur in der Thüringenliga. Los geht’s dabei um 19 Uhr. Ebenfalls ein Heimspiel, aber am Sonntag, haben die Frauen. Sie tragen dieses jedoch in Mengersgereuth-Hämmern aus. Die Partie gegen Bad Salzungen in der Arena beginnt um 13:15 Uhr. Um 16 Uhr müssen sich abschließend die Männer der Zweiten auswärts in Weimar beweisen. Das Heimspiel der weiblichen B-Jugend gegen Nordhausen wurde dagegen abgesagt.

Presse SHV

Handball, Landesliga männliche A-Jugend, 6. Spieltag, Bericht

Lok Meiningen – Sonneberger HV 16:34 (8:18)

Hochverdienter Auswärtssieg

Sonneberg/Meiningen. Am vergangenen Wochenende reiste die männliche A Jugend des Sonneberger Handballvereins (SHV) zum Auswärtsspiel nach Meiningen. Nach dem deutlichen Heimsieg in der Hinrunde ging man guten Mutes in die Partie. Die Gäste aus der Spielzeugstadt begannen sehr konzentriert und gingen auch schnell mit 3:0 in Führung.

Mittlerweile sind es vier Schulen, in denen Handball-AG´s am Nachmittag angeboten werden:

Grundschule Föritz

Grundschule Grube

Grundschule Neuhaus-Schierschnitz 

Gemeinschaftsschule Köppelsdorf

 

Ein Derby ist immer etwas besonderes

Sonneberg. Mit diesen Worten begründet der Verantwortliche für den Nachwuchsbereich des Sonneberger Handballvereins (SHV), Manuel Müller, eine neuerliche Idee, den Nachwuchs in die Halle bzw. zum Sport zu locken. Zum Südthüringenderby gegen Suhl werden, neben ebenfalls geladener Politprominenz, auch Kinder des Sonneberger Kinderheims das Spiel verfolgen. „Unser Anliegen war es, auch diesen Kindern Gutes zu tun und so haben wir sie einfach einmal eingeladen.“ Die Einladung stieß auf große Resonanz und Freude und so werden am Samstagabend ab 19 Uhr in der Steinbacher Dreifelderhalle (SBBS) die Kids einen schönen Abend erleben.

Handball, Thüringenliga Männer, 19. Spieltag, Bericht

HSC Erfurt – Sonneberger HV 26:26 (13:14)

Handballmänner sichern sich Punkt in Erfurt

Sonneberg/Erfurt. Nach einem Unentschieden im Handball fragen sich viele, „war das nun ein verlorener oder ein gewonnener Punkt?“ So erging es auch den Thüringenligamänner des Sonneberger Handballvereins (SHV) und ihren zahlreich mitgereisten Fans am vergangenen Samstagabend in Erfurt. Gegen den HSC aus der Landeshauptstadt reichte es am Ende (nur) zu einem 26:26-Remis, wobei man unter dem Strich von einem leistungsgerechten Unentschieden sprechen muss.

Gegen starke Erfurter reichte es am Ende zu einem Unentschieden. Sicherlich war dabei auch mehr drin, doch zum Schluss konnte und musste man mit dem einen Punkt leben. (Bericht folgt)

Hier geht´s zur aktuellen Statistik der 1. Männer.

Handball, Thüringenliga Männer, 19. Spieltag, Vorbericht

HSC Erfurt – Sonneberger HV Sa. 19 Uhr (Busabfahrt: 15.45 Uhr)

Auswärts bei den Unbesiegten

Sonneberg. Die Thüringenligamänner des Sonneberger Handballvereins (SHV) werden am kommenden Samstagabend um 19 Uhr in der Landeshauptstadt vom HSC Erfurt empfangen. Dabei können sich die Südthüringer auf einen ähnlich heißen Fight wie vor Wochenfrist gegen Jena einstellen. Dort siegten die Mannen um Spielertrainer Manuel Müller bekanntlich mit 25:23 in eigener Halle nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge und wollen auf dieser Erfolgswelle weiter schwimmen. Um dies in die Tat umsetzen zu können, muss man jedoch die bevorstehenden Gastgeber von eben jener Welle herunterstoßen.

Am vergangenen Wochenende waren die Teams des SHV nicht vom Glück beseelt und erzielten nur eine geringe Punkteausbeute. Lediglich die erste Männermannschaft konnte gegen Jena mit 25:23 gewinnen. Deren Reserve verlor fast zeitgleich beim designierten Staffelsieger in Behringen auch das Rückspiel mit dem knappsten aller Ergebnisse, 22:23. Deutlicher mussten sich die Mädels der B-Jugend in Schlotheim geschlagen geben, doch gegen den Tabellenführer war einfach kein Kraut gewachsen (13:33).

Am kommenden Wochenende gehen dann wieder vier SHV-Teams auf Punktejagd. Den Anfang machen am Samstag die Thüringenligamänner. Sie werden um 19 Uhr in der Landeshauptstadt vom HSC Erfurt erwartet. Am Sonntag müssen sich jeweils um 14 Uhr die Frauen und die männliche A-Jugend in fremden Hallen beweisen. Letztere reisen nach Meiningen, die Damen müssen in Plaue gegen die Spielgemeinschaft aus Ilmenau und Kirchheim antreten. In heimischer Halle kommt es dagegen zu einem mit Sicherheit heißen Derby. Um 16 Uhr treffen in der Steinbacher Dreifelderhalle (SBBS) die beiden Thüringenligavertretungen aus Sonneberg und Suhl aufeinander. Das Hinspiel verloren die Spielzeugstädter mit 23:27 und wollen sich dafür natürlich revanchieren.

Presse SHV

Handball, Thüringenliga Männer, 18. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – HBV Jena 25:23 (12:13)

Ein Sieg des Willens

Sonneberg. Freilich schwingen Sonnebergs Thüringenligahandballer derzeit nicht die feinste spielerische Klinge, die zwei letzten Punktspielniederlagen zeigten dies. Doch gerade in Anbetracht der angespannten Situation demonstrierte die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) am vergangenen Samstagabend Stärke und Teamgeist und bog ein fast verloren geglaubtes Spiel noch in einen Heimsieg um. Mit dem 25:23-Erfolg gegen Jena gelang der erhoffte Befreiungsschlag, denn bei einer erneuten Niederlage hätte man wohl das Wort Krise in den Mund nehmen müssen.

Mit einem Sieg des Willens kehrten Sonnebergs Thüringenligahandballer zurück in die Erfolgsspur und sicherten sich mit einem 25:23 gegen Jena den achten Heimsieg der Saison. (Bericht folgt)

Hier geht´s zur aktuellen Statistik der 1. Männer.

Handball, Thüringenliga Männer, 18. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV - HBV Jena Sa. 19 Uhr (SBBS-Halle)

Zu Hause und schon wieder Favorit?!

Sonneberg. Sonnebergs Thüringenligahandballer empfangen am kommenden Samstagabend den HBV Jena zum 18. Spieltag der aktuellen Saison. Dabei treffen zwei Mannschaften aufeinander, deren Saisonverlauf kaum unterschiedlicher hätte sein können. Beide Teams starteten mit großen Ambitionen in die Spielzeit und die Spielzeugstädter zeigten dies auch gleich am ersten Spieltag mit einem 26:24-Erfolg gegen Werratal. Jena dagegen verlor zu Hause gegen Ronneburg (19:20) und anschließend auch in Eisenach (22:32). Die folgende Siegesserie mit drei Erfolgen am Stück (Erfurt, Suhl und Weimar) wurde wiederum von den Südthüringern gestoppt. Sonneberg gewann damals souverän 29:24 in Jena. Von da an lief es für die Universitätsstädter eher schlecht als recht. Aktuell belegt das Team von Trainer Steffen Schreiber nur den 10. Tabellenplatz und muss sich bis zum Saisonende noch gehörig strecken, um nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten.

Handball, Verbandsliga Männer, 12. Spieltag, Bericht

SG Handball Ilmenau II – Sonneberger HV II 31:32 (15:17)

Am Ende noch alles gut gegangen

Ilmenau, Sonneberg. Am 12. Spieltag der Verbandsliga Thüringen standen sich die jeweils zweiten Männermannschaften des Sonneberger Handballvereins (SHV) und der SG Handball Ilmenau gegenüber. Erneut sah sich Spielertrainer Ronny Kienel einer prekären Personalsituation gegenüber, aber im Unterschied zu vielen anderen Spieltagen, stand zumindest ein Auswechselspieler zur Verfügung. Nach der Spielabsage wegen Personalmangels gegen Apolda und der äußerst knappen Niederlage im Spitzenspiel gegen Sonneborn/Behringen wollten die Sonneberger die beiden Punkte unbedingt mit nach Hause nehmen.

Sonneberg. Das zurückliegende Wochenende kann man aus Sicht des Sonneberger Handballvereins (SHV) durchaus als erfolgreich bewerten. Die Mädels der B-Jugend absolvierten ihr doppeltes Punktspielwochenende unter dem Strich erfolgreich und auch die zweite Männermannschaft siegte in Ilmenau 32:31. Das Spiel der männlichen A-Jugend wurde kurzfristig abgesagt. Die SHV-Mädels mussten bekanntlich gleich zu zwei Punktspielen antreten. Dabei ging es am Samstag in Behringen beim Tabellenzweiten um Punkte. Dort zog man mit 17:24 zwar den Kürzeren, ließ am Folgetag in eigener Halle aber rein gar nichts anbrennen. Mit 25:2 wurde dabei Arnstadt wieder nach Hause geschickt.

Am kommenden Wochenende geht es für die von Carolin Knortz trainierten jungen Damen nach Schlotheim. Beim ungeschlagenen Tabellenführer hängen die Trauben aber sehr hoch. Anpfiff ist am Sonntag um 13 Uhr. Am Samstag bereits werden die Männer der zweiten Mannschaft in Behringen zum Rückspiel erwartet. Das „Hinspiel“ vor zwei Wochen in Sonneberg gewannen die Männer aus der Nähe von Gotha hauchdünn mit 26:25 und erhöhten damit als Tabellenführer den eigenen Vorsprung auf die zweitplatzierten Südthüringer auf fünf Punkte. Am Samstagabend empfangen die Thüringenligamänner zudem Jena um 19 Uhr in der heimischen Steinbacher Dreifelderhalle (SBBS).

Presse SHV

Drei Spiele, drei Pleiten. So kurz und knapp lässt sich das vergangene Wochenende des Sonneberger Handballvereins beschreiben. Am Samstag kehrten dabei sowohl die männliche A-Jugend (21:24 in Krauthausen) als auch die erste Männermannschaft (22:31 in Ronneburg) von ihren Auswärtspartien mit Niederlagen heim. Am Sonntag in eigener Halle war es bei der Thüringenligareserve zwar weitaus spannender, am Ende reichte es aber auch hier nicht. Mit 25:26 zog die „Männerzweite“ gegen Behringen/Sonneborn II den Kürzeren und musste die Tabellenführung an die Gäste abgeben.

Das kommende Wochenende  wird vor allem für die weibliche B-Jugend äußerst intensiv, denn diese müssen doppelt ran. Am Samstag geht es dabei nach Behringen, wo man um 12.45 Uhr erwartet wird. Am Sonntag empfängt man dann in der Wolkenrasensporthalle ab 14 Uhr Ilmenau. Ebenfalls zu Hause, aber schon am Samstag, empfangen die Jungs der A-Jugend Wutha-Farnroda um 16.45 Uhr in der Steinbacher Dreifelderhalle (SBBS). Für die zweite Männermannschaft geht es am Samstag ab 17 Uhr in Ilmenau um Punkte.

Presse SHV

Handball, Verbandsliga Staffel 2 Männer, 10. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV II – Behringen/Sonneborn II 25:26 (11:15)

Knappe Niederlage im Spitzenspiel 

Sonneberg. In einem hart umkämpften Handballspiel gegen die SV Town&Country Behringen/Sonneborn II musste die zweite Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) eine denkbar knappe Niederlage einstecken und gab dadurch auch die bisherige Tabellenführung in der Verbandsliga an die Gäste ab.

Handball, Thüringenliga Männer, 17. Spieltag, Bericht

HSV Ronneburg – Sonneberger HV 31:22 (17:11)

Wie gewonnen so zerronnen

Sonneberg/Ronneburg. Mit einer deftigen 22:31-Klatsche kehrten Sonnebergs Thüringenligahandballer in der vergangenen Samstagnacht aus Ronneburg zurück. Erneut war man unterlegen, hatte diesmal aber, im Gegensatz zur Vorwoche gegen Ziegelheim, kaum eine Siegchance. Schuld daran waren einmal mehr die eigene Chancenverwertung und die fehlenden Alternativen. Konnte Spielertrainer Manuel Müller im Vergleich zur Vorwoche diesmal wieder auf Heiko Jäckel und Martin Blechschmidt zurückgreifen, fielen mit Philipp Oehrl (Wade) und Pit Poser (Infekt) kurzfristig zwei andere Spieler aus. Moritz Weitz, Mike Weißbrodt und Thorsten Zimmermann fehlten ohnehin und so standen nur sieben Feldspieler bereit. Als dann nach gut zehn Minuten Jäckel mit einer direkten roten Karte zum Duschen geschickt wurde, stellte sich das Team von alleine auf. Im Rückraum agierten Blechschmidt, Müller und Andreas Schlücke. Nils Boseckert und Martin Schmidt begleiteten die Außenpositionen und Tom Rehm schuftete gewohnt am Kreis.

Spielerisch kaum besser als in der Vorwoche präsentierten sich die Thüringenligamänner in Ronneburg und unterlagen im Hexenkessel mit 22:31. (Bericht folgt)

Hier geht´s zur aktuellen Statistik der 1. Männer.

Handball, Thüringenliga Männer, 17. Spieltag, Vorbericht

HSV Ronneburg – Sonneberger HV Sa. 19 Uhr (Busabfahrt: 15:30 Uhr)

Wiedergutmachung bereits in Ronneburg?

Sonneberg. Nach der Schmach vom vergangenen Wochenende geht es für die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) am kommenden Samstag auf Reisen nach Ronneburg. Dort soll mit der Wiedergutmachung für die 19:20-Pleite der Vorwoche gegen Ziegelheim begonnen werden. Danach haben die Mannen um Spielertrainer Manuel Müller weitere neun Spiele Zeit, diesen schlechten Eindruck aus den Köpfen der eigenen Fans zu bekommen. Auch einige Tage nach der Niederlage wurde das Geschehene noch nicht gänzlich verdaut und so soll bereits am kommenden Samstag der erste Schritt auf dem Parkett getan werden. Im folgenden Heimspiel gegen Jena am 5. März muss dann der nächste Schritt folgen. Passend dazu ist, dass beide Teams ein wenig zu den Angstgegnern der Südthüringer gehören. So sind Siege in Ronneburg und gegen Jena stets besonders aufwendig und deshalb selten. Aber vielleicht kann gerade deshalb damit auch eine Wende in den Köpfen einsetzen. So wie am zurückliegenden Samstag gegen Ziegelheim braucht man sich in Ronneburg jedenfalls nicht zu präsentieren. In der „Sporthölle Zeitzer Straße“ wäre eine deftige Klatsche die Folge.

Hinter das zurückliegende Wochenende sollten alle Mannschaften des Sonneberger Handballvereins (SHV) einen dicken Haken zum Vergessen machen. Am Samstagnachmittag verlor die weibliche B-Jugend beim Vorletzten in Bleicherode mit 12:13 und versäumte es damit, sich auf einen Medaillenplatz nach vorne zu schieben. Am Abend dann kassierte die erste Männermannschaft eine 19:20-Pleite in eigener Halle gegen Ziegelheim. Und am Sonntag musste zu allem Überfluss die Thüringenligareserve auch noch ihre Partie in Apolda kurzfristig absagen. Man hätte aufgrund von Verletzungen und anderen Verpflichtungen eh nur mit einem Miniaufgebot anreisen können. Doch eine Blessur von Robert Blechschmidt, der am Vortag bei der Männerersten aushalf, verhinderte sein Mitwirken und so wäre man nur mit fünf Feldspielern aufgebrochen.

Am kommenden Wochenende haben aber beide Männerteams die Gelegenheit in die Erfolgsspur zurückzukehren. Davor jedoch muss sich die männliche A-Jugend erst in Krauthausen beweisen. Um 19 Uhr wird es dann für die Thüringenligamänner in Ronneburg ernst und am Sonntag muss sich die Männerzweite in eigener Halle gegen Behringen/Sonneborn beweisen. Das Aufeinandertreffen der beiden Thüringenligavertretungen ab 16 Uhr in der Steinbacher Dreifelderhalle (SBBS) ist dabei zugleich das Spiel der bisher besten Verbandsligamannschaften gegeneinander. Ein echtes Spitzenspiel also, bei dem Spielertrainer Ronny Kienel natürlich darauf hofft, eine schlagkräftige Truppe beisammen zu haben.

Presse SHV

Handball, Thüringenliga Männer, 16. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – LSV Ziegelheim 19:20 (10:9)

Unterirdische Leistung

Sonneberg. Nach einem Spiel zum Vergessen schlichen Sonnebergs Thüringenligahandballer am vergangenen Samstagabend aus der Steinbacher Dreifelderhalle. Bei der 19:20-Pleite gegen Ziegelheim tat die Niederlage an sich genauso weh, wie das Zustandekommen. „Wir haben uns heute grottenschlecht präsentiert. Es war eine Schande, was wir unseren wieder zahlreich erschienen Zuschauern angeboten haben. Und selbst einen Punkt hatten wir diesmal nicht verdient“, fand Torhüter und Vorstandsvorsitzender des Sonneberger Handballvereins (SHV), Alexander Ebert, deutliche Worte nach dem Spiel. „Alle, sowohl die eingesetzten als auch die nicht eingesetzten Spieler sollten sich nach einem derartigen Spiel einmal grundsätzliche Gedanken machen.“ Ebert war selbst einen Tag nach der Niederlage noch stinksauer, weil er diese eben für vermeidbar hielt – schlimmer noch: Die Niederlage kam einer Blamage gleich und hätte so nicht passieren dürfen. Die Personalsituation ist dabei zwar ein großes Problem, doch vor zwei Wochen gegen die GoGo Hornets stand im Prinzip die gleiche Truppe auf dem Feld und schaffte es locker leicht zu gewinnen. Diesmal jedoch kam es anders.

Handball, Thüringenliga Männer, 14. Spieltag, Vorbericht

HSG Werratal 05 – Sonneberger HV Sa. 19.30 Uhr (Busabfahrt: 16 Uhr)

Richtungsweisendes Spiel

Sonneberg. Nach dem 33:28-Auswärtserfolg in Behringen/Sonneborn steht für die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) am kommenden Samstag ein noch härterer Prüfstein auf dem Programm. Es geht zum Ligaprimus nach Breitungen, um dort gegen den Aufstiegsfavoriten HSG Werratal anzutreten. Dabei kommt es zum absoluten Spitzenspiel des 14. Spieltags der Thüringenliga, denn zum Auftakt in die Rückrunde empfängt der Tabellenführer den Tabellendritten. Beide Teams trennen aktuell vier Punkte, weshalb man durchaus von einem richtungsweisenden Spiel hinsichtlich der Meisterschaft sprechen kann. Verliert Sonneberg das Spiel, verliert man auch den Anschluss zum Ligaprimus. Gewinnt Sonneberg auch das Rückspiel – das Hinspiel wurde 26:24 gewonnen – verkürzt man einerseits den Rückstand auf zwei Punkte und kann zugleich auch noch das direkte Duell für sich entschieden. Der Meisterschaftskampf wäre wieder völlig offen und spannender denn je. Zumal mit Mühlhausen und Bad Blankenburg II zwei weitere Mannschaften um den Platz an der Sonne mitkämpfen.

Aufgrund einer grottenschlechten Leistung kassieren Sonnebergs Thüringenligahandballer eine verdiente 19:20-Niederlage gegen Ziegelheim. (Bericht folgt)

Hier geht´s zur aktuellen Statistik der 1. Männer.

Zum Jahresauftakt der beiden Herrenmannschaften des Sonneberger Handballvereins (SHV) gab es gleich zwei Siege. Und auch die Frauen machten die letztwöchige Niederlage gegen den Tabellenführer vergessen und siegten in Schlotheim mit 16:12. Die Erste Männermannschaft gewann genauso auswärts in Behringen (33:28), wie die Zweite in Zella-Mehlis (28:17).

Am kommenden Wochenende muss sich die erste Männermannschaft erneut auswärts beweisen. Beim Tabellenführer im Werratal wird ein hartes Spiel erwartet. Los geht es dort um 19.30 Uhr. Am Sonntag dann empfangen erst die Frauen um 14 Uhr die Spielgemeinschaft aus Ilmenau und Kirchheim, ehe es um 16 Uhr für die Männer-Reserve gegen Plaue um Punkte geht. Beide Spiele finden in der Steinbacher Dreifelderhalle statt.

Presse SHV

Handball, Thüringenliga Männer, 16. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV – LSV Ziegelheim Sa. 19 Uhr (SBBS-Halle)

Folgt der nächste Heimsieg?

Sonneberg. Wenn am kommenden Samstagabend ab 19 Uhr die Thüringenligamänner des Sonneberger Handballvereins (SHV) auf die Vertretung aus Ziegelheim treffen, ist die Rollenverteilung bereits vorher klar. In der Steinbacher Dreifelderhalle (SBBS) sind die Südthüringer allein aufgrund der Tabellenkonstellation klarer Favorit auf einen weiteren Doppelpunktgewinn. Nach dem spielfreien Faschingswochenende und dem vorangegangenen souveränen 28:15-Heimerfolg gegen die GoGo Hornets kommt mit dem LSV aus Ziegelheim eine Mannschaft in die Spielzeugstadt, die auch in dieser Saison wieder gegen den Abstieg spielt.

Handball, Thüringenliga Männer, 13. Spieltag, Bericht

SV Town & Country Behringen/Sonneborn – Sonneberger HV 28:33 (14:12)

Jahresauftakt geglückt!

Sonneberg/Behringen. Mit einem 33:28-Auswärtssieg im Gepäck schlidderten Sonnebergs Thüringenligahandballer in der Nacht von Samstag auf Sonntag aus Behringen heim. Bei extrem winterlichen Bedingungen konnte man von Glück reden, heil in der Heimat angekommen zu sein. Durch die Schneemassen kam der Winterdienst nur verzögert voran und so waren weder Autobahn noch Landstraße ausreichend freigeräumt. Doch Busfahrer Jens Brückner von der OVG Sonneberg, der Stephan Sommer glänzend vertrat,  steuerte seinen Bus und die „Fracht“ sicher durch die Nacht bis in den heimischen Hafen. Der Punktspiel-Jahresauftakt und gleichzeitige Hinrundenabschluss glückte also bestens und die Spielzeugstädter scheinen gut genug gerüstet für das anstehende Südthüringenderby in Breitungen kommende Woche.

Nachdem am zurückliegenden Faschingswochenende keine Mannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) im Punktspieleinsatz war, müssen am bevorstehenden wieder drei Teams ran. Den Anfang machen dabei die Mädels der B-Jugend, die sich ab 13 Uhr in Bleicherode beweisen müssen. Ebenfalls am Samstag, aber zu Hause, empfangen die Thüringenligamänner um 19 Uhr Ziegelheim. Am Sonntag dann gastiert die zweite Männermannschaft um 16 Uhr in Apolda.

Presse SHV

In Behringen gegen die Spielgemeinschaft aus Behringen und Sonneborn mussten die Thüringenligamänner lange kämpfen, gewannen am Ende aber verdient mit 33:28. (Bericht folgt)

Hier geht´s zur aktuellen Statistik der 1. Männer.

Handball, Thüringenliga Männer, 15. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – HSG GoGo Hornets 28:15 (14:8)

Erschreckend schwach

Sonneberg. „Wie konntet ihr nur dort verlieren?!“ Diese berechtigte Frage mussten sich einige Sonneberger Spieler nach der Partie von den Fans auf den Rängen stellen lassen. Allein eine nachvollziehbare Antwort blieben alle schuldig, denn die gibt es auch nicht. „In Goldbach war es eine reine Einstellungssache, die passte damals überhaupt nicht!“ gab Sonnebergs Spielertrainer Manuel Müller nach der Revanche unumwunden zu. „Heute aber waren wir von Anfang an das klar bessere Team und hätten eigentlich noch viel höher als 28:15 gewinnen müssen.“

Handball, Thüringenliga Männer, 13. Spieltag, Vorbericht

SV Town & Country Behringen/Sonneborn – Sonneberger HV Sa. 17 Uhr (Busabfahrt: 13.30 Uhr)

Handball in Kürze

Sonneberg. Am kommenden Samstagnachmittag beginnt das neue Jahr für Sonnebergs Handballer mit dem letzten Spiel der Hinrunde. Am 13. Spieltag werden sie dabei in Behringen um 17 Uhr von der Spielgemeinschaft aus Behringen und Sonneborn erwartet. Wie gewohnt besteht auch im neuen Jahr für Fans wieder eine Mitfahrgelegenheit im Mannschaftsbus. Dieser startet am Samstag um 13.30 Uhr auf dem Lidl-Parkplatz in Sonneberg.

Sonnebergs Thüringenligahandballer gewinnen eine einseitige Partie gegen schwache Hornissen mit 28:15. (Bericht folgt)

Hier geht´s zur aktuellen Statistik der 1. Männer.

Bereits am zurückliegenden Wochenende starteten die Frauen des Sonneberger Handballvereins (SHV) in das neue Punktspieljahr. Dabei unterlagen sie zu Hause dem Ligaprimus aus dem Werratal mit 19:24. Gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer war dies dennoch ein achtbares Ergebnis.

Am kommenden Wochenende dann wird es für drei weitere SHV-Teams wieder ernst. Den Anfang macht dabei die erste Männermannschaft, die um 17 Uhr in Behringen erwartet wird. Ebenfalls am Samstag, jedoch erst um 18 Uhr, geht es für die zweite Männermannschaft in Zella-Mehlis um Punkte. Am Sonntag müssen sich die Frauen dann beim Tabellenschlusslicht in Hörselgau beweisen. Dort wollen sie ab 12 Uhr beide Punkte mitnehmen. 14.15 Uhr greift dann auch die männliche A-Jugend im neuen Jahr ins Spielgeschehen ein. Diese reisen nach Meiningen. Dem SHV stehen diesmal also vier Auswärtspartien ins Haus.

Presse SHV

Handball, Thüringenliga Männer, 15. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV – HSG GoGo Hornets Sa. 19 Uhr (SBBS-Halle)

Erstes Heimspiel 2016

Sonneberg. Am kommenden Samstagabend empfängt die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) in der Steinbacher Dreifelderhalle zum ersten Heimspiel des Jahres 2016 um 19 Uhr die HSG GoGo Hornets. Der Name der Spielgemeinschaft aus Goldbach/Hochheim und Gotha dürfte jedoch nicht nur wegen dem ungewöhnlich klingenden Teil „GoGo Hornets“ in den Köpfen etlicher Sonneberger Erinnerungen hervorrufen.

Die Frauen des Sonneberger Handballvereins (SHV) spielen den Vorreiter und starten bereits am kommenden Wochenende wieder in den Punktspielbetrieb. Dazu empfangen sie am Sonntag in der Wolkenrasensporthalle die HSG Werratal ab 14 Uhr. Für alle anderen SHV-Teams geht es erst in der kommenden Woche los.

Dazu einstimmen will man sich am Freitagabend, denn die Jahresabschlussfeier für das Sportjahr 2015 bildet zugleich aus Vereinssicht den Auftakt für 2016. Los geht’s am Freitagabend um 18 Uhr in der Gaststätte „Am Wäldla“ in Oberlind.

Presse SHV

Am vergangenen Wochenende waren drei Teams des Sonneberger Handballvereins (SHV) im Punktspieleinsatz. Bereits am Samstag kassierte dabei die erste Männermannschaft eine 21:23-Pleite beim Tabellenführer Werratal. Am Sonntag dann aber machten es die SHV-Teams besser. Erst fertigte die Damenmannschaft Ilmenau mit 17:11 ab, ehe die Thüringenligareserve bei den Männern den Gästen aus Plaue keine Chance ließ (26:14).

Am kommenden Wochenende sind aufgrund der bevorstehenden Winterferien lediglich die Thüringenligamänner im Einsatz. Diese empfangen um 19 Uhr die HSG GoGo Hornets.

Presse SHV

Handball, Rückblick der 1. Männermannschaft auf erste Saisonhälfte

Handballer liegen im Soll

Sonneberg. Die Hinrunde der Thüringenligasaison 2015/2016 ist für die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) zwar noch nicht abgeschlossen, dennoch kann schon ein Blick zurück geworfen werden. Aktuell rangieren die Mannen um Spielertrainer Manuel Müller auf dem zweiten Tabellenplatz mit 18:6 Punkten.

Handball, Thüringenliga Männer, 14. Spieltag, Bericht

HSG Werratal 05 – Sonneberger HV 23:21 (8:9)

Ein wahres Spitzenspiel

Sonneberg/Breitungen. Was für ein Auftakt in die Rückrunde! Was für ein Spitzenspiel! Was für ein Derby! Ein nervenaufreibendes, packendes, emotionales und zu weilen hochklassiges Duell des Tabellenführers gegen den Tabellendritten am 14. und damit ersten Spieltags der Rückrunde. Es trafen Werratal und Sonneberg aufeinander, ein ewig junges Duell, was von der ersten bis zur letzten Minute an Spannung kaum zu überbieten war. Es ging hart, aber nie unfair zur Sache – beide Teams schenkten sich eben nichts! Den knapp 400 Zuschauern, darunter gut 30 aus der Spielzeugstadt, wurde jedenfalls über die volle Spielzeit alles geboten, was den Handballsport ausmacht.

Handball, Verbandsliga Männer, 7. Spieltag, Bericht

GoGo Hornets 3 – Sonneberger HV II 24:27 (14:14)

Erneut ohne Auswechselspieler

Gotha, Sonneberg. Im letzten Spiel in der Verbandsliga Thüringen im Jahr 2015 musste die zweite Männermannschaft des Sonneberger HV (SHV) bei der HSG GoGo Hornets 3 in Gotha antreten. Man könnte sagen, wie beinahe üblich in dieser Saison, sah sich Spielertrainer Ronny Kienel erneut einer sehr prekären Personalsituation gegenüber. Während der Gastgeber mit 13 Spielern aufwartete, musste Sonneberg wie bereits am vorherigen Spieltag mit sieben Spielern und damit ohne jegliche Auswechselmöglichkeit auskommen. Es war daher klar, dass die Verteidigung der Tabellenführung eine enorm schwere Aufgabe sein sollte.

In einem packenden Südthüringenderby zogen Sonnebergs Thüringenligahandballer leider den Kürzeren und mussten sich Tabellenführer Werratal mit 21:23 geschlagen geben. (Bericht folgt)

Hier geht´s zur aktuellen Statistik der 1. Männer.

Bereits vor Wochenfrist weilten die Jüngsten des Sonneberger Handballvereins (SHV) zum letzten Turnier des Jahres 2015 in Marktleugast. Dabei standen zwei Spiele auf dem Programm, welche auch beide gewonnen werden konnten. Im ersten Spiel des Tages ging es gegen den Gastgeber vom TV Marktleugast. Dabei zeigten die von Manuel Müller trainierten SHV-Jüngsten ihr wahres Können und siegten mit 10:2. Und auch im folgenden Spiel gegen HaSpo Bayreuth blieben die jungen Spielzeugstädter ungeschlagen. Mit 11:8 ging der Sieg an die Südthüringer und somit auch der Turniersieg. Ein krönender Abschluss unter ein erfolgreiches Sportjahr, in dem es Manuel Müller gelungen ist, sichtbare Fortschritte bei den SHV-Minis zu erreichen. An dieser Stelle aber natürlich auch ein Kompliment an die Sportlerinnen und Sportler selbst, denn sie arbeiten jede Woche hart dafür, sich stetig zu verbessern. Derartige Turniersiege sind dann ein ausgezeichneter Lohn für ihre ausgezeichnete Arbeit!

Presse SHV