Neuigkeiten Mannschaften

Handballer starten in Punktspielbetrieb

Handball, Thüringenliga Männer, 1. Spieltag, Vorbericht

HSG Saalfeld/Könitz – Sonneberger HV Sa. 17 Uhr

Sonneberg. Mit einem Auswärtsspiel starten die Thüringenligamänner des Sonneberger Handballvereins (SHV) in die neue Punktspielsaison 2017/2018. Die von Konstantin Zelenow und Manuel Müller trainierten Männer sind dabei das erste SHV-Team, welches in die neue Spielzeit startet. In der kommenden Woche folgen dann weitere. Spielertrainer Müller wird dabei zum Saisonauftakt aus privaten Gründen genauso fehlen, wie die beiden Neuzugänge. Die Leistung der Vorwoche stimmt die Verantwortlichen aber optimistisch, dass auch mit einem dezimierten Kader ein Auftakterfolg gelingen kann. Der Pokalsieg in Goldbach (34:24) jedenfalls sorgte noch einmal für eine extra Portion Selbstvertrauen.

Saisonauftakt gelungen

Handball, Thüringer Amateurpokal, 1. Runde, Bericht

SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim – Sonneberger HV 24:34 (9:17)

Sonneberg/Goldbach. Mit einem souveränen, nie gefährdeten und auch in der Höhe verdienten 34:24-Auswärtserfolg kehrten Sonnebergs Thüringenligamänner am vergangenen Samstagabend aus Goldbach/Hochheim zurück. Dabei ging es für die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) im ersten Pflichtspiel allerdings noch nicht um Ligapunkte, sondern sie traten im Thüringer Amateurpokal an. Dieser wird unter den Thüringer Mannschaften der Thüringen- und MHV-Oberliga ausgetragen.

Pflichtspielbetrieb startet wieder

Handball, Thüringer Amateurpokal, 1. Runde, Vorbericht

SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim – Sonneberger HV Sa. 14 Uhr

Sonneberg. Die lange und intensive Zeit der Vorbereitung für die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) ist am heutigen Samstag endlich vorbei. Mit dem ersten Pflichtspiel startet das Team um das neue Trainerdou Manuel Müller und Konstantin Zelenow in die neue Spielzeit 2017/2018. Dabei geht es mittlerweile traditionell mit einem Pokalspiel los, ehe es in der kommenden Woche dann auch im Punktspielbetrieb ernst wird. Insofern ist die Pokalpartie also eine Art Härtetest vor dem eigentlichen Beginn!

Handballer bereiten neue Saison intensiv vor

Handball, Saisonvorbereitung der ersten Männermannschaft des SHV

Sonneberg. In die Vorbereitung der neuen Handballsaison 2017/2018 starteten die Männer des Sonneberger Handballvereins (SHV) bereits vor Wochen. Daher wird es Zeit einen Blick auf die aktuelle Entwicklung zu werfen. Dazu traf sich der Presseverantwortliche des SHV, Martin Blechschmidt, kürzlich mit dem Vereinsvorsitzenden Alexander Ebert und dem Trainer Manuel Müller, um die aktuelle Entwicklung auszuwerten.

Die Vorbereitung auf die neue Saison läuft zwar bereits auf Hochtouren, doch für welche Liga bereitet man sich eigentlich vor?

Müller: „Grundsätzlich ist es für uns als Trainerteam eigentlich egal, für welche Liga wir uns vorbereiten, denn fit wollen wir allemal in die neue Saison starten. Wir haben sportlich auch mit der MHV (Mitteldeutsche Oberliga) geplant und unsere Trainingspläne dementsprechend ausgelegt. Dass es jetzt anders kommt, kann unseren Spielern eigentlich nur zum Vorteil geraten, denn ursprünglich sollte die Belastung in der neuen Saison ja planmäßig noch höher sein und so haben wir auch trainiert.“

Es wurde also härter, häufiger und intensiver trainiert?

Müller: „Intensiver auf jeden Fall und auch anders. Das liegt aber einfach daran, dass wir mit Kostja (Konstantin Zelenow) einen äußerst erfahrenen Handballer ins Team geholt haben, der ja auch schon die Belastungen aus der Bundesliga kennt und dementsprechend trainiert hat und dies natürlich jetzt auch in Sonneberg umsetzt.“

Zurück zum Thema Ligazugehörigkeit. Die Entscheidung des Sportgerichts des MHV fiel negativ aus Sonneberger Sicht aus? Wie kam es dazu und wie geht es jetzt weiter?

Ebert: „Wie es dazu kam, dass das Sportgericht unserer Argumentation nicht gefolgt ist, darüber können wir nur noch philosophieren.  Fakt ist, dass die Entscheidung gegen uns gefallen ist, also dass wir kein Startrecht in der MHV bekommen und dementsprechend im nächsten Jahr Thüringenliga spielen werden.“

Das steht also bereits fest? Auf den Internetseiten des MHV steht, Sonneberg könnte gegen die Entscheidung des Sportgerichts erneut Rechtsmittel einlegen.

Ebert: „Ja das ist richtig, wir könnten den weiteren Klageweg bestreiten. Das hätte jedoch zur Folge, dass im Prinzip keine Handballmannschaft in Mitteldeutschland Planungssicherheit hätte. Wenn wir den Fall ausklagen würden, könnte sich eine Entscheidung bis Weihnachten hinziehen. Das kann nicht im Sinne des Erfinders sein. Wir haben deshalb nach langer und intensiver Beratung im Vorstand beschlossen, die Entscheidung nunmehr zu akzeptieren. Der Hinweis auf die Internetseite des MHV ist übrigens durchaus angebracht, denn dort wurde die Entscheidung des Sportgerichts als erstes veröffentlicht. Erst danach wurden wir als Verein per E-Mail darüber in Kenntnis gesetzt.“

Müller: „Und Uwe Scheler (2. Vereinsvorsitzender) und ich fuhren am Wochenende davor noch zur Terminkonferenz des MHV, wo alle Punktspiele besprochen werden. Dort merkten wir jedoch schnell, dass wir die Entscheidung zwar noch nicht kannten, diese aber wohl doch schon im Umlauf ist.

Inwiefern konntet ihr das wahrnehmen?

Müller: „Naja, nachdem wir zwar in der ersten Reihe saßen, aber nicht als Sonneberger identifiziert wurden, stellte der Vorsitzende der AG Spieltechnik des MHV lapidar in die Runde fest, dass er mit unserem Erscheinen auch nicht gerechnet hatte. Außerdem wurden Spielansetzungen anfangs gar nicht mit Sonneberger Beteiligung verlesen. Das war schon ziemlich eindeutig.“

Aber sollte man nicht gerade aus diesen Gründen heraus doch weiter gegen diese Ungerechtigkeit klagen?

Ebert: „Dem Grunde nach schon. Im Normalfall sollte ein Gericht feststellen, ob die Entscheidung gerecht oder ungerecht ist. Doch das bringt uns alle nicht weiter. Wir haben die Planungen für die neue Saison auch auf die MHV ausgelegt. Dabei merkten wir aber schnell, dass wir zu keinem vernünftigen und tragfähigen Ergebnis kommen können, solange der Fall nicht geklärt ist. Sowohl bei den Verhandlungen mit potentiellen Spielern, aber vor allem möglichen Sponsoren konnten wir keine endgültigen Aussagen treffen. Das ist auch der Grund, weshalb wir die Entscheidung nun so akzeptieren. Wir werden im Sinne eines fairen und offenen Umgangs miteinander deshalb in der Saison 2017/2018 in der Thüringenliga an den Start gehen und dort versuchen, erneut sportlich den Aufstieg zu schaffen. Diesen von mir angesprochenen fairen und offenen Umgang wünschen wir uns zukünftig aber auch von den Verantwortlichen auf Verbandsebene.

Wenn also auch nicht zur Sonneberger Zufriedenheit, die Entscheidung ist gefallen und man konzentriert sich nun auf die Thüringenliga. Wie ist dabei der aktuelle Stand?

Müller: „An erster Stelle möchte ich hier betonen, dass wir uns nicht nur ausschließlich auf die Thüringenligamänner konzentrieren. Wir sind dabei die Strukturen im gesamten Verein zu überarbeiten, uns insgesamt breiter aufzustellen.

Ebert: „Aus diesem Grund heraus intensivieren wir auch den Kontakt zu unseren aktuellen aber auch potentiellen Sponsoren. Ein Sponsorentreffen im Rahmen des Trainingslagers kommende Woche soll dazu beitragen. Ziel des Ganzen ist und bleibt immer der mittelfristige Aufstieg in die MHV und vor allem auch der Ausbau unserer Nachwuchsarbeit. Deshalb veranstalten wir eine Woche später auch einen Elternabend für bereits aktive, aber auch interessierte Kinder. Dabei wollen wir unser Konzept und unsere Planungen für die Zukunft vorstellen. Beide Veranstaltungen finden übrigens in Neufang im Outdoor Inn statt.

Ihr habt das Trainingslager angesprochen. Welche weiteren Aktivitäten sind in der Vorbereitung noch geplant? Welche Termine können sich Fans bereits vormerken?

Müller: „Das Trainingslager im Outdoor Inn in Neufang dient vor allem dem sprichwörtlichen Teambuilding. Weiterhin arbeiten wir dort aber natürlich auch weiter an unserer Fitness und Athletik. Ob und wann wir in diesem Rahmen offizielle Testspiele bestreiten, steht allerdings noch nicht fest. Am 18. August werden wir aber voraussichtlich eine gemeinsame Trainingseinheit mit Münchberg absolvieren. Dort waren wir auch in der Vorwoche zu einem Testspiel. Außerdem konnten wir uns bereits vor zwei Wochen mit dem Drittbundesligisten des HSC 2000 Coburg II messen. Wir haben zwar 27:32 verloren, waren mit der gezeigten Leistung aber durchaus zufrieden.

Wie man hört, steht vor dem Trainingslager und Punktspielstart aber noch ein weiteres Highlight an?!

Ebert: „Ja durchaus kann man das so bezeichnen. Über die Kontakte von Kostja ist es uns gelungen zwei Testspiele in Melsungen zu vereinbaren. Wir reisen am Wochenende im Rahmen des internationalen und hochkarätig besetzten Sparkassen-Cups dort an und werden zwei Spiele gegen die zweite Vertretung von Melsungen, die aktuell in der 3. Liga spielt, absolvieren. Da dies im Rahmen des Sparkassen-Cups geschieht, hat die Mannschaft anschließend die Gelegenheit noch Handball auf Bundesliganiveau zu sehen.

Für die Mannschaft ist dies sicherlich eine tolle Erfahrung, aber wann läuft sie denn nun erstmals in der heimischen SBBS-Halle offiziell auf?

Müller: „Darauf müssen unsere Fans wohl doch noch etwas warten. Das erste Pflichtspiel werden wir am 26./27. August in Goldbach im Pokal bestreiten. Anschließend erfolgt der Punktspielauftakt in Saalfeld. Zu Hause werden wir offiziell erstmals am 9. September zu sehen sein.“

Ebert: „Dabei haben wir uns zum Saisonauftakt in eigener Halle aber einiges vorgenommen. So viel kann ich vorab schon versprechen. Die Details folgen…“

Vielen Dank euch beiden für das Gespräch und auf eine erfolgreiche Saison!

Die komplette Stellungnahme des SHV zum Sportgerichtsurteil folgt weiter unten...

Presse SHV

Krönung der besten Saison steht noch aus

Handball, Thüringenliga Männer, Saisonrückblick

Sonneberg. Es könnte ein höheres Zeichen sein, dass Sonnebergs Handballer mit Konstatin Zelenow jetzt einen Co-Trainer verpflichteten, der die besseren Zeiten aus Sonneberg noch kennt. Der einstige Regionalaufstieg gelang zwar erst, als Zelenow bereits nach Coburg gewechselt war, doch dort sah man sich auf dem Parkett wieder. Jetzt also kehrt der Ukrainer in die Spielzeugstadt zurück und soll Spielertrainer Manuel Müller auf der Trainerbank unterstützen – möglichst natürlich bereits in der MHV-Oberliga.

Handballer verpflichten alten Bekannten

Sonneberg. Die Handballer des Sonneberger Handballvereins (SHV) konnten im Laufe der Woche ihren neuen Co-Trainer vorstellen. Dabei handelt es sich um einen alten Bekannten, der in den 1990ern bereits in der Spielzeugstadt auflief und vorher gar Nationalspieler war.

Unsere „Alten“ konnten Ihren Titel des Thüringenmeisters der Senioren verteidigen, soviel sei schon einmal vorweg gesagt. 
Gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden in der heimischen Halle in Steinbach. Die Sonneberger starteten mit 2 Siegen gegen Suhl (11:5) und Arnstadt (6:5) ins Turnier. In der Rückrunde verlor man jedoch die erste Partie gegen Suhl (6:7).

SHV Männer gehen als Titelverteidiger an den Start

Handball, Bestenermittlung Senioren Ü36, Samstag ab 15 Uhr, Vorbericht

Sonneberg. „Es klingt schon hart, ‚Bestenermittlung der Senioren Ü36‘, aber so ist nun einmal die offizielle Bezeichnung“, sagt Sonnebergs Alexander Ebert schmunzelnd in Anspielung auf das Wort Senioren. „Doch daran sieht man auch, wie alt wir mittlerweile sind.“ Als Vereinsvorsitzender des Sonneberger Handballvereins (SHV) hat Ebert eigentlich derzeit gewiss andere Probleme (siehe Artikel zum verweigerten Aufstiegsrecht), doch die Titelverteidigung ist schon ein Ansporn. Der langjährige Torhüter der Sonneberger Thüringenligahandballer war auch im letzten Jahr schon dabei, als die Spielzeugstädter in Suhl den Thüringer Meistertitel dieser Altersklasse gewannen. Und so war es fast selbstverständlich, dass sich die Südthüringer in diesem Jahr für die Austragung des Turniers beworben haben.

SHV-Küken holen doppelt Bronze

Handball, Bestenermittlung Endrunde weibliche Jugend D, Bericht

Sonneberg/Nordhausen. Nachdem die von Manuel Müller trainierten Mädels der D-Jugend des Sonneberger Handballvereins (SHV) bereits im Abschlussklassement des Ligaspielbetriebs den dritten Tabellenplatz erreichten, durften sie am vergangenen Wochenende noch einmal jubeln. Bei der Thüringer Meisterschaft in Turnierform sicherten sie sich ebenfalls den Bronzerang, schrammten dabei sogar knapp an einer noch besseren Platzierung vorbei. Sieger wurden, wie schon im Ligabetrieb auch, die Sportschülerinnen des Thüringer HC.

Pressemeldung des SHV zur Versagung der Startgenehmigung für die MHV-Oberliga

Handballer wollen Startplatz vor Gericht erstreiten

Sonneberg. Viel wird mittlerweile in der Öffentlichkeit und auch im Internet diskutiert, ob die Handballmänner des Sonneberger Handballvereins (SHV) nun in die Mitteldeutsche Handall-Oberliga aufsteigen dürfen oder nicht. „Wir können diese Frage derzeit nicht beantworten“, gesteht der zweite Vorsitzende des Vereins Uwe Scheler, „doch sehen wir uns mit unserer Argumentation im Recht und gehen deshalb davon aus, dass wir im kommenden Jahr in der vierthöchsten Spielklasse Deutschlands an den Start gehen!“

SHV in Kürze vom 07.05.2017

Sonneberg. Obwohl am vergangenen Wochenende nur noch eine Mannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV)im Punktspielbetrieb aktiv war, hatte es der Samstag doch in sich. Bei beiden Männerteams ging es noch um die Meisterschaft bzw. den Aufstieg. Nicht mehr aktiv eingreifen konnte dabei die erste Männermannschaft um Spielertrainer Manuel Müller, diese weilten bereits zum internen Saisonabschluss in Berlin und beobachteten das Geschehen aus der Ferne. In der Thüringenliga war die Meisterschaftsentscheidung zwar schon gefallen, aber die Frage des Aufstiegs noch völlig offen. Anders dagegen bei der zweiten Männermannschaft um die beiden Spielertrainer Ronny Kienel und Christian Bartl. Diese konnten in Weimar gegen den direkten Kontrahenten die erste Meisterschaft in der Verbandsliga klar machen.

SHV in Kürze vom 03.05.2017

Sonneberg. Am zurückliegenden Wochenende beendete auch die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins den Punktspielbetrieb. Mit einem krachenden 32:13-Auswärtserfolg in Apolda erfolgte dabei auch ein mehr als standesgemäßer Ausklang. Nunmehr befindet sich nur noch ein SHV-Team im Punktspielbetrieb: die zweite Männermannschaft. Und nach dem zurückliegenden 32:26-Heimsieg im Südthüringenderby gegen Suhl am vergangenen Wochenende geht es für die Mannen um die Spielertrainer Ronny Kienel und Christian Bartl am kommenden Samstag um nicht mehr als die Meisterschaft in der Verbandsliga. Aktuell rangiert man auf dem ersten Platz, würde diesen aber bei einer Niederlage in Weimar eben genau an diesen Kontrahenten verlieren. Vielmehr Spannung für ein Saisonfinale kann es wohl nicht geben, denn es handelt sich um ein richtiges Endspiel um die Meisterschaft.

Presse SHV

Klare Ansagen zum Saisonabschluss – auf und neben dem Parkett

Handball, Thüringenliga Männer, 24. Spieltag, Bericht

HSV Apolda II – Sonneberger HV 13:32 (7:16)

Sonneberg/Apolda. Am letzten Spieltag der laufenden Thüringenligasaison ließen die Männer vom Sonneberger Handballverein (SHV) nichts anbrennen und gewannen beim Tabellenletzten in Apolda deutlich mit 32:13. Ein Klassenunterschied war dabei über die komplette Spielzeit unübersehbar und so beendeten die Spielzeugstädter eine hervorragende Saison mit einem deutlichen Ergebnis und einer deutlichen Ansage in doppelter Hinsicht:

Der letzte Akt – und dann heißt es warten

Handball, Thüringenliga Männer, 24. Spieltag, Vorbericht

HSV Apolda II – Sonneberger HV Sa. 19.30 Uhr

Sonneberg. Am kommenden Samstagabend steht für die Thüringenligahandballer des Sonneberger Handballvereins (SHV) der 24. und gleichzeitig letzte Spieltag der Saison 2016/2017 auf dem Programm. Durch den kurzfristigen Rückzug der zweiten Männermannschaft aus Bad Blankenburg vor Saisonbeginn fehlt ein Team in der diesjährigen Thüringenligasaison, weshalb es auch zwei Spiele weniger zu bestreiten gilt. Die Spielzeugstädter werden dabei die erste Mannschaft der Liga sein, die bereits am Samstag den Punktspielbetrieb abschließt – früher als in den vergangenen Jahren gewohnt.

Thüringenligareserve kämpft um Meisterschaft

Handball, Verbandsliga Männer, 13. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV II – SG Suhl/Goldlauter II Sa. 17 Uhr (SBBS-Halle)

Sonneberg. Neben der ersten Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) kämpft auch deren Reserve noch um die Meisterschaft. Zwei Spieltage vor Schluss liegen die Männer um die beiden Spielertrainer Ronny Kienel und Christian Bartl aussichtsreich auf der Spitzenposition, haben es zum Saisonabschluss aber noch einmal mit zwei ganz dicken Brocken zu tun. Um genauer zu sein muss man sich im Endspurt noch genau mit den beiden Kontrahenten messen, die ebenfalls noch Chancen auf den Meistertitel in der Verbandsliga haben. Ehe man sich am letzten Spieltag beim Tabellenzweiten in Weimar idealerweise selbst zum Meister krönen möchte, muss man vorher aber noch ein heikles Südthüringenderby überstehen. Mit der Reserve der SG Suhl/Goldlauter kommt dabei der aktuell Drittplatzierte in die Spielzeugstadt. Das Hinspiel gewannen die Waffenstädter souverän mit 36:28, diesmal aber wollen die Spielzeugstädter die Oberhand behalten und so einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zum Meistertitel machen. Angepfiffen wird das brisante Derby um 17 Uhr in der Steinbacher Dreifelderhalle der SBBS. Der Eintritt ist dabei frei und die Thüringenligareserve hofft natürlich auch auf Unterstützung von den Rängen.

Presse SHV

Erfolgreiches Saison-Halali

Handball, Thüringenliga  Männer, 23. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – SG Könitz/Saalfeld 34:18 (18:9)

Sonneberg. Das große Saisonfinale der Sonneberger Thüringenligahandballer gerät einerseits zum Schützenfest und steigert andererseits zugleich die Anspannung im Lager der Südthüringer. Das wiederum liegt nicht am eigenen Spielergebnis, denn der Heimsieg war im Vorfeld doch relativ fest eingeplant. Vielmehr macht die Konkurrenz den Ausgang der aktuellen Meisterschaft unerwartet spannend, denn der aktuelle Meister Mühlhausen verlor zu Hause gegen Goldbach/Hochheim mit 24:27 und rutschte dadurch im Klassement hinter Sonneberg. Da Ronneburg spielfrei war und zudem noch zwei Spiele Rückstand hat, rangiert die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) aktuell auf dem ersten Tabellenplatz. Dem Saisonverlauf nach zumindest ist dies gewiss auch nicht unberechtigt.

Auf geht’s zum letzten Heimspiel

Handball, Thüringenliga Männer, 23. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV – SG Könitz/Saalfeld 19 Uhr (SBBS-Halle)

Sonneberg. Am kommenden Samstagabend um 19 Uhr steht mit dem 23. Spieltag der vorletzte Spieltag der laufenden Thüringenligasaison 2016/2017 für die Thüringenligamänner des Sonneberger Handballvereins (SHV) auf dem Programm. Dabei empfängt man die SG Könitz/Saalfeld. Zugleich ist dies das letzte Heimspiel der ersten Männermannschaft vor einer langen, viermonatigen Pause.

SHV in Kürze vom 05.04.2017

Sonneberg. Nachdem am vergangenen Wochenende gleich fünf Mannschaften des Sonneberger Handballvereins (SHV) im Punktspieleinsatz waren, steht am kommenden Wochenende lediglich die erste Männermannschaft auf dem Parkett. Diese empfängt zum letzten Heimspiel der Saison am Samstag um 19 Uhr die SG Könitz/Saalfeld.

Starke zweite Hälfte beschert historischen Auswärtserfolg

Handball, Thüringenliga Männer, 22. Spieltag, Bericht

SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim – Sonneberger HV 21:33 (13:14)

Sonneberg/Goldbach. Dank einer enorm starken zweiten Halbzeit kehrten Sonnebergs Thüringenligahandballer vom Auswärtsspiel aus Goldbach/Hochheim mit einem historisch hohen Sieg zurück. So deutlich konnte man in der einstigen Handballfestung noch nie gewinnen. Doch gegen schwache Gastgeber zeigten die Südthüringer im zweiten Durchgang ihre Klasse und fertigten die Hausherren mit 33:21 ab. Zur Halbzeit hatte es noch 14:13 gestanden.

Die zweite Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) nimmt immer stärker Kurs auf den Staffelsieg in der Verbandsliga. Dank eines souveränen 36:25-Auswärtserfolgs in Ilmenau beträgt der Vorsprung auf die Konkurrenz aktuell zwei bzw. drei Punkte bei noch zwei ausstehenden Spielen. Diese beiden Partien haben es aber in sich, denn erst geht es am 29. April gegen den Dritten aus Suhl und eine Woche später muss man dann beim Tabellenzweiten in Weimar ran. Beim jüngsten Erfolg zeigten sich Steve Kroll und Robert Röder am treffsichersten.

SHV in Kürze vom 15.03.2017

Sonneberg. Der Sonneberger Handballverein (SHV) blickt auf ein Wochenende zurück, an dem es für drei Teams wie am Schnürchen lief und ein Team das Ende einer sensationellen Serie quittieren musste. Die erste Männermannschaft verlor bekanntlich gegen einen direkten Konkurrenten um die Meisterschaft nach 14 Spielen ohne Niederlage in eigener Halle mit 30:35 gegen Ronneburg. Alle anderen drei SHV-Teams dagegen machten es wesentlich besser und gewannen jeweils souverän.

Am 1. April keine Scherze machen

Handball, Thüringenliga Männer, 22. Spieltag, Vorbericht

SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim – Sonneberger HV Sa. 19 Uhr

Sonneberg. Am kommenden Samstagabend um 19 Uhr müssen die Thüringenligamänner vom Sonneberger Handballverein (SHV) beim SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim antreten. Für die Spielzeugstädter ist es bereits der 22. und somit drittletzte Spieltag, da es in der aktuellen Spielzeit lediglich 24 anstatt 26 Punktspiele zu absolvieren gilt. Dies liegt daran, dass kurz vor Saisonbeginn der HSV Bad Blankenburg seine zweite Mannschaft aus der Thüringenliga zurückzog.

Handballfest ohne Happy End

Handball, Thüringenliga Männer, 19. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – HSV Ronneburg 30:35 (19:18)

Sonneberg. Zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt reist die unglaubliche Erfolgsserie der Thüringenligamänner des Sonneberger Handballvereins (SHV) und sie verlieren nach 14 Spielen ohne Niederlage wieder eine Partie. Dass man sich nach der 30:35-Heimpleite gegen Ronneburg wohl aus dem Meisterschaftsrennen verabschiedet hat, macht die Sache besonders tragisch. Dabei war alles bestens angerichtet. Nicht nur, das in den Vorspielen der weiblichen A-Jugend (20:14 gegen Hermsdorf) und der zweiten Männermannschaft (32:25 gegen Apolda) zwei Siege eingefahren werden konnten, auch die Tatsache, dass Tabellenführer Mühlhausen in Behringen/Sonneborn mit 31:36 unterlegen war, machte schnell die Runde. Damit war klar, dass der Sieger des Spitzenspiels zwischen Sonneberg und Ronneburg neuer Tabellenführer werden würde.

SHV in Kürze vom 29.03.2017

Sonneberg. Beim Blick zurück auf das letzte Wochenende des Sonneberger Handballvereins (SHV) stehen zwei Siege einer Niederlage gegenüber. Diese fiel hauchdünn aus, denn die weibliche A-Jugend verlor am Samstag in Jena beim ungeschlagenen Tabellenführer mit 21:22. Doch trotz dieser Niederlage ist den Mädels um Trainerin Carolin Knortz der zweite Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen, denn der Vorsprung auf Rang drei beträgt immer noch vier Punkte. Am kommenden Sonntag steigt dann für die Mädels der Saisonabschluss. Dabei empfangen sie um 13 Uhr in der heimischen Lohau-Sporthalle die gleichaltrigen jungen Damen aus Werratal. Das letzte Saisonspiel bereits hinter sich hat die Damenmannschaft. Sie gewannen am zurückliegenden Sonntag dabei zu Hause gegen Hörselgau/Waltershausen mit 21:14. Etwas überraschend, aufgrund der letzten Wochen aber keinesfalls unverdient, konnten die Damen von Trainer Bernd Knortz anschließend den Meistertitel in der Verbandsliga feiern. Gleich drei Teams waren punktgleich – Behringen/Sonneborn, Eisenach und eben Sonneberg. Und die Spielzeugstädter hatten im Dreiervergleich am besten abgeschnitten und sich so den Meistertitel gesichert. Sechs Siege aus den letzten sechs Spielen waren dafür natürlich die beste Grundlage. Auch erfolgreich am letzten Wochenende war die erste Männermannschaft. Sie setzte sich beim Südthüringenderby in Suhl mit 31:27 durch. Für die Mannen um Spielertrainer Manuel Müller geht es am kommenden Samstag nach Goldbach/Hochheim.

Neben der weiblichen A-Jugend (Sonntag 13 Uhr Lohau-Sporthalle) und der ersten Männermannschaft müssen am kommenden Wochenende noch weitere drei Teams im Punktspielbetrieb ran. Die zweite Männermannschaft wird dabei am Samstag um 17 Uhr in Ilmenau erwartet. Den Abschluss des Wochenendes bilden die beiden jüngsten SHV-Teams, in Begleitung der weiblichen A-Jugend. Um 10 Uhr empfangen dabei erst die Mädels der D-Jugend Jena in der Lohau-Sporthalle, ehe um 15 Uhr an gleicher Stelle die D-Jungen gegen Ilmenau ihr Können unter Beweis stellen dürfen.

Presse SHV

Das entscheidende Duell

Handball, Thüringenliga Männer, 19. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV – HSV Ronneburg Sa. 19 Uhr (SBBS)

Sonneberg. Am kommenden Samstagabend um 19 Uhr empfängt die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) in der Steinbacher Dreifelderhalle den HSV Ronneburg. Aus der Vergangenheit wissen viele Handballfans, dass es sich bei diesem Duell oftmals um wahre Handball-Schlachten handelte, die bis zur letzten Minute spannend waren. Dies können alle Handballbegeisterten wohl auch für diesmal erwarten, denn die Vorzeichen sind noch brisanter als sonst.

Rassiges Derby vor großartige Kulisse

Handball, Thüringenliga Männer, 21. Spieltag, Bericht

SG Suhl/Goldlauter – Sonneberger HV 27:31 (9:18)

Sonneberg/Suhl. Die gut 300 Zuschauer, die am vergangenen Samstagabend das Südthüringenderby in der Suhler „Wolfsgrube“ zwischen dem Gastgeber und Sonneberg verfolgen konnten, erlebten ein Handballspiel, dass vor allem im zweiten Durchgang dem Derby-Charakter gerecht wurde und deshalb auch erneut als Klassiker bezeichnet werden kann. Aus Sicht der Gastgeber kann man sicherlich das Fazit ziehen, dass man nach einer verschlafenen ersten Hälfte zumindest in Halbzeit zwei großen Kampfgeist zeigte und die Niederlage so in Grenzen hielt. Die Spielzeugstädter dagegen bauten nach einer sensationellen ersten Hälfte im zweiten Spielabschnitt doch arg ab. Ein gutes Pferd springt aber eben nicht höher als es muss – könnte man sprichwörtlich resümieren.

SHV in Kürze vom 08.03.2017

Sonneberg. Die diversen Mannschaften des Sonneberger Handballvereins (SHV) befinden sich aktuell in einer heißen Phase was die Anzahl der Punktspiele betrifft. Waren am vergangenen Wochenende vier Teams im Einsatz, müssen auch am bevorstehenden wieder vier Mannschaften aufs Parkett. Dabei kann man unter das zurückliegende Wochenende getrost den Haken „Grandios!“ setzen. Vier Spiele, vier Siege und das auch noch deutlich und souverän.

Ein Derby der besonderen Art

Handball, Thüringenliga Männer, 21. Spieltag, Vorbericht

SG Suhl/Goldlauter – Sonneberger HV Sa. 19.30 Uhr

Sonneberg. Die Thüringenligahandballer des Sonneberger Handballvereins (SHV) haben noch insgesamt vier Punktspiele in der Saison 2016/2017 zu bestreiten. Einen möglichen Meistertitel hat man dabei zwar noch nicht aus den Augen verloren, aber durch die Heimniederlage gegen Ronneburg vor zwei Wochen aus der eigenen Hand gegeben. Da eben jene Ronneburger bei einem möglichen eigenen Meistertitel nach eigener Aussage aber auf das Aufstiegsrecht verzichten würden, geht das Gerangel um die folgenden Plätze munter weiter.

Meisterhafter Derbysieg

Handball, Thüringenliga Männer, 18. Spieltag, Bericht

HSG Werratal – Sonneberger HV 22:33 (10:18)

Sonneberg/Breitungen. Dank einem in dieser Höhe keinesfalls erwarteten, historischen Erfolgs im Werratal, bauten Sonnebergs Thüringenligahandballer ihre Siegesserie aus und lassen Tabellenführer Mühlhausen den heißen Atem im Nacken immer mehr spüren. Die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) besiegte die erste Männermannschaft der HSG Werratal in deren Halle mehr als deutlich mit 33:22 - und dabei stellten sie in den letzten fünf Minuten bereits das Handballspielen ein. Da stand es 32:18!

Handball-Sonderbus nach Suhl

Es ist eine lange Freundschaft, die die Sonneberger Handballer mit den Machern des Projekts 801, der Kfz-Meisterwerkstatt Domhardt, verbindet. Und so gab es in der Vergangenheit schon die eine oder andere Fahrt mit dem aufgepäppelten Ikarus. Diesmal also soll die Reise gen Suhl gehen.

Der Bus ist bereits seit einer Woche so gut wie ausverkauft und alle freuen sich bereits auf die abenteuerliche Reise durch den Thüringer Wald in die Suhler Sporthalle „Wolfsgrube“. Los geht’s für alle am kommenden Samstagnachmittag um 16.30 Uhr auf dem Lidl-Parkplatz in Sonneberg. Pro Mitfahrer wird ein Unkostenbeitrag in Höhe von 10€ erhoben. Alle Getränke an Bord sind frei, denn diese werden durch die erste Männermannschaft für die eigenen Fans höchstpersönlich gesponsert.

SHV-Damen wie im Rausch

Handball, Verbandsliga Frauen, 9. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – Bad Salzungen 27:19 (15:9)

Sonneberg. Die Damenmannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) spielt derzeit wie im Rausch und lässt sich auch durch kleinere Unwägbarkeiten nicht aus der Bahn werfen. Die Vorzeichen jedenfalls waren nicht gerade rosig für das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer aus Bad Salzungen, der bis dato noch keines seiner fünf Spiele verloren hatte. Doch mit einer herausragenden Mannschaftsleistung fügten die SHV-Damen dem Tabellenführer die erste Niederlage bei und revanchierten sich gleichzeitig für die 21:32-Pleite im Hinspiel. Am Ende jedenfalls leuchtete ein 27:19-Heimsieg von der Anzeigetafel – und das war der fünfte Sieg in Serie!

SHV in Kürze vom 22.03.2017

Sonneberg. Das zurückliegende Wochenende kann man beim Sonneberger Handballverein (SHV) trotz zweier Niederlagen aus vier Spielen durchaus als erfolgreich bezeichnen. Es kommt dabei immer auf die Voraussetzungen der Betrachtung an. So klingt die 8:22-Niederlage der männlichen D-Jugend bei der Jugendspielgemeinschaft Könitz/Saalfeld recht hoch. Doch ein Blick auf die Tabelle verrät, dass es sich dabei um den Ligaprimus handelt, gegen den man das Hinspiel in eigener Halle noch mit 4:27 verloren hat. Coach Manuel Müller zeigte sich im Nachgang zu der Partie zumindest mit der Entwicklung seiner jüngsten Sprösslinge durchaus zufrieden. Ebenso attestierte er seiner weiblichen D-Jugend eine starke Leistung. Sie verloren gegen die Sportschülerinnen vom Thüringer HC zu Hause knapp mit 11:14, kämpften dabei aber vorbildlich. Nicht nur gut gekämpft, sondern auch erfolgreich waren außerdem die beiden Männermannschaften. Die Zweite verteidigte dabei ihre Tabellenführung dank eines 30:23-Heimsiegs gegen Königsee. Und die Erste kehrte nach der Niederlage gegen Ronneburg dank eines 38:32-Heimsiegs gegen Ziegelheim in die Erfolgsspur zurück.

Am kommenden Samstagabend ab 19.30 Uhr werden die Thüringenligamänner zum Südthüringenderby in Suhl erwartet. Bereits vorher um 15.15 Uhr geht es für die weibliche A-Jugend in Jena um Punkte. Am Sonntag dann empfängt die Damenmannschaft um 14 Uhr in der eigenen Lohau-Sporthalle die Kontrahenten der Spielgemeinschaft aus Hörselgau und Waltershausen.

Presse SHV

Südthüringenderby Teil 1 läutet entscheidende Meisterschaftsphase ein

Handball, Thüringenliga Männer, 18. Spieltag, Vorbericht

HSG Werratal – Sonneberger HV Sa. 19.30 Uhr

Sonneberg. Mit dem ersten von zwei Südthüringenderbys in diesem Monat wird für Sonnebergs Thüringenligahandballer die heiße Phase der Meisterschaft eingeläutet. Die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) reist dazu am kommenden Samstag nach Breitungen, um gegen die HSG Werratal anzutreten. Ende des Monats steigt dann das zweite Südthüringenderby, wenn man am 25. März in Suhl erwartet wird.

Pflichtaufgabe erfüllt – zurück in Erfolgsspur

Handball, Thüringenliga Männer, 20. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – LSV Ziegelheim 38:32 (18:15)

Sonneberg. Mit einem ungefährdeten 38:32-Heimerfolg gegen Ziegelheim kehren die Thüringenligamänner des Sonneberger Handballvereins (SHV) nach der vorwöchentlichen Ronneburg-Niederlage wieder in die Erfolgsspur zurück. Dank des 14. Saisonsiegs im 20. Punktspiel rangiert die Sieben von Spielertrainer Manuel Müller aktuell noch auf dem zweiten Platz, weil man teils bereits zwei Spiele mehr absolviert hat als die Konkurrenz. Von der Papierform her war die Favoritenrolle dieser Partie im Vorfeld klar, Ziegelheim als derzeit Siebtplatzierter reiste als Außenseiter nach Sonneberg. Und obwohl ein Heimsieg einkalkuliert war und man in der Vorwoche verlor, fanden dennoch über 250 Zuschauer den Weg in die Steinbacher Dreifelderhalle. Dies verdeutlicht einmal mehr, dass die Spielzeugstädter Handballer im gesamten Landkreis die Sportveranstaltung mit den meisten Besuchern haben. Und nicht nur auf den Landkreis bezogen, auch in ganz Handball-Thüringen liegen die Südthüringer in der Zuschauerstatistik sehr weit vorne.

SHV in Kürze vom 01.03.2017

Sonneberg. Der Sonneberger Handballverein (SHV) blickt auf ein äußerst erfolgreiches Wochenende zurück. Dabei waren zwar nur zwei Teams im Einsatz, doch für eines davon gab es eine gelungene Premiere: die SHV-Minis. Diese reisten am zurückliegenden Samstag nach Coburg, um dort ihr erstes Turnier überhaupt zu bestreiten.

Das vorletzte Heimspiel steht an

Handball, Thüringenliga Männer, 20. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV – LSV Ziegelheim Sa. 19 Uhr (SBBS-Halle)

Sonneberg. Die Saison der Thüringenligamänner des Sonneberger Handballvereins (SHV) endet in diesem Jahr ungewohnt früh. Ging der Spielbetrieb in den letzten Jahren oftmals bis in den Mai, ist diesmal bereits am 29. April Schluss. Und weil vorher noch zwei spielfreie Wochenenden auf dem Plan stehen, steigt das letzte Heimspiel der Saison 2016/2017 bereits am 8. April., also bereits in gut drei Wochen. Gegner dann wird der aktuelle Tabellenletzte und gleichzeitige Oberligareserve aus Apolda sein. Vorher steht nur noch ein weiteres Heimspiel auf dem Programm und das steigt bereits am kommenden Samstagabend. Nachdem man vergangene Woche Ronneburg aus Ostthüringen begrüßte, empfängt man diesmal erneut eine ostthüringische Mannschaft: den LSV Ziegelheim.

1. Turnierspiele der SHV-Jüngsten

Sonneberg/Coburg. Für die jüngsten Handballerinnen und Handballer des Sonneberger Handballvereins (SHV) war es am vergangenen Wochenende endlich soweit: Sie durften ihre ersten Punktspiele der noch sehr jungen Karriere bestreiten. Dabei übertrafen die von Manuel Müller trainierten SHV-Minis beim Turnier im benachbarten Coburg alle Erwartungen, verloren keines der vier Spiele und mussten sich nur mit einem Remis begnügen. Die restlichen drei Spiele wurden gewonnen. Der Coach jedenfalls war sichtlich stolz auf die Erfolge und auch auf die gezeigten Leistungen.

Handball, Verbandsliga Männer, 10. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV II – HSV Apolda 1990 III 32:25 (16:9)

Wichtiger Sieg gegen den HSV Apolda III

Sonneberg. Am 10. Spieltag der Verbandsliga Thüringen hatte die zweite Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) den HSV Apolda III (HSV) zu Gast. Für die Sonneberger war es ein enorm wichtiges Spiel im Kampf um die Meisterschaft. Gerade in der Woche zuvor hatte der HSV Apolda den Tabellenführer aus Suhl mit 23:22 geschlagen, so dass die Spielzeugstädter gemessen an den Minuspunkten die Tabellenführung übernehmen konnten. Am 10. Spieltag galt es nun diese gute Ausgangsposition zu festigen. Dabei wussten die Sonneberger um die Stärken der Gäste, hatten diese doch zuvor den Tabellenführer geschlagen.

SHV in Kürze vom 22.02.2017

Sonneberg. Die Damenmannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) ist derzeit regelrecht im Punktspielstress. Beschwerte man sich in der Hinrunde noch berechtigterweise über zu große Abstände zwischen den einzelnen Punktspielen, geht es derzeit Schlag auf Schlag. Am vergangenen Wochenende mussten die SHV-Ladies gar gleich zweimal ran. Dabei holten sie jedoch auch die maximale Punkteausbeute, denn sowohl am Samstag in Eisenach (22:15) als auch am Sonntag gegen Wutha-Farnroda (21:18) konnten die von Bernd Knortz trainierten Damen gewinnen und katapultierten sich damit auch gleichzeitig auf den zweiten Tabellenrang. Um diesen zu verteidigen, ist am kommenden Samstag in Hörselgau, beim Tabellenschlusslicht, ein Sieg Pflicht. Los geht’s um 15 Uhr. Weitere SHV-Spiele stehen am Wochenende nicht auf dem Programm.