Ernüchterung nach zweiter Niederlage in Serie

Handball, Verbandsliga Männer, 6. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV II – SG Handball Ilmenau II 25:29 (14:13)

Sonneberg. Nach der Derbypleite am letzten Spieltag in Suhl (28:36) wollte sich die Thüringenligareserve des Sonneberger Handballvereins (SHV) im Heimspiel gegen Ilmenau diesmal wieder verbessert präsentieren und zurück in die Erfolgsspur finden. Doch nach einer relativ schwachen Leistung reichte es gegen stark aufspielende Ilmenauer am Ende nicht zum Sieg. Die 25:29-Niederlage fiel am Ende vielleicht etwas zu hoch aus, gerechtfertigt war sie aber allemal. Dabei hatte sich die Truppe um Spielertrainer Ronny Kienel diesmal namhafte Verstärkung gesichert. Doch auch die elf Treffer eines Martin Blechschmidts reichten am Ende bei weitem nicht, zu schlecht präsentierte man sich insgesamt. Dies ist zum einen sicherlich der derzeit mangelhaften Trainingsbeteiligung geschuldet. Zum anderen aber hören einige während des Spiels auf zu viele Nebengeräusche und verlieren so den Fokus auf das Wesentliche.

Doch neben den ganzen Schatten, die zur Niederlage führten, gab es auch einen Lichtblick. Der erst 17-jährige Youngster Robert Röder zeigte auf der Regieposition eine starke Leistung, zahlte dabei das in ihn gesetzte Vertrauen zurück und war im zweiten Durchgang neben Blechschmidt einziger Aktivposten auf dem Feld. Nicht nur wegen seiner vier eigenen Treffer, auch mit seiner Spielübersicht wusste er zu überzeugen. Das es am Ende dennoch nicht reichte, war vor allem der hohen Anzahl an technischen Fehlern und einer grottenschlechten Chancenverwertung geschuldet. Im ersten Durchgang deutete sich die Schwäche bereits an als man mit 5:7 hinten lag. Dann aber konnte man das Spiel drehen und kurz vor der Pause mit 13:11 selbst in Führung gehen. Nach dem Seitenwechsel aber waren die Gäste das bessere Team. Die Spielzeugstädter lagen bereits mit 15:18 zurück ehe sie sich noch einmal berappelten. Doch nach der neuerlichen eigenen 21:20-Führung, rannte man beim 23:26 wieder drei Toren hinterher. Dies konnte man bis zum Schluss nicht mehr wett machen.

Nach der zweiten Niederlage in Folge rangiert die von Spielertrainer Ronny Kienel betreute Thüringenligareserve dennoch weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz, denn es waren die ersten beiden Niederlagen überhaupt in der Saison. Am 17. Dezember muss die Truppe noch einmal ran. Dabei empfangen sie zum Jahresabschluss in eigener Halle Weimar und zu diesem Spiel haben sich schon einige Akteure vergangener Jahre angekündigt.

Presse SHV

Sonneberg: Wicklein, Scholz, Dietrich, Hoffmann (2), Kienel (1), Blechschmidt (11), Kroll (2/1), Röder (4), Müller (2), Bartl (3), Kellner