SHV-Damen wie im Rausch

Handball, Verbandsliga Frauen, 9. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – Bad Salzungen 27:19 (15:9)

Sonneberg. Die Damenmannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) spielt derzeit wie im Rausch und lässt sich auch durch kleinere Unwägbarkeiten nicht aus der Bahn werfen. Die Vorzeichen jedenfalls waren nicht gerade rosig für das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer aus Bad Salzungen, der bis dato noch keines seiner fünf Spiele verloren hatte. Doch mit einer herausragenden Mannschaftsleistung fügten die SHV-Damen dem Tabellenführer die erste Niederlage bei und revanchierten sich gleichzeitig für die 21:32-Pleite im Hinspiel. Am Ende jedenfalls leuchtete ein 27:19-Heimsieg von der Anzeigetafel – und das war der fünfte Sieg in Serie!

Zustande gekommen ist dieser deutliche Heimsieg dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, mit der auch einige Ausfälle kompensiert werden konnten. So zum Beispiel fehlte Torhüterin Michaela Engelhardt krankheitsbedingt. Also schlüpfte erst Carolin Knortz und später Rebecca Mahr in die Rolle zwischen den Pfosten. Letztere war ein entscheidender Rückhalt. Carolin Knortz dagegen konnte sich mehr auf die Rolle der Mannschaftsverantwortlichen konzentrieren, denn auch ihr Vater und Trainer Bernd Knortz konnte nicht beim Spiel sein. Er vertrat wiederum seine Tochter beim Auswärtsspiel der weiblichen A-Jugend, die zeitgleich in Hermsdorf spielte. Das diese Arbeitsteilung durchaus gut funktioniert, untermauerten die jüngeren SHV-Damen mit ihrem 22:18-Auswärtserfolg in Ostthüringen. Durch das zeitgleiche Spielen, waren natürlich auch beide Auswechselbanken nur spärlich besetzt, doch die beiden Teams zeigten enormen Einsatz und machten dadurch den Spielerinnenmangel wett.

Beim Heimspiel der Frauen zeigte sich vor allem Theresa Lützelberger besonders treffsicher und netzte insgesamt zehn Bälle ein. Doch am Ende konnten sich eben alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen, was für die Ausgeglichenheit in der Mannschaft spricht. Dabei machten es die Damen nach einer anfänglichen 4:1 und 6:2-Führung beim folgenden 7:7 wieder spannend. Oder wollten sie die Gäste aus Bad Salzungen nur locken? In der Folgezeit jedenfalls bestimmten die Hausherrinnen wieder das Geschehen und führten zum Seitenwechsel bereits mit 15:9. Im zweiten Spielabschnitt keimte bei den weitgereisten Gästen noch einmal kurz Hoffnung auf, als sie die Sonneberger 18:10-Führung zwischenzeitlich auf  19:16 eindampfen konnten. Doch ein Kraftakt der Spielzeugstädterinnen sorgte wieder für klare Verhältnisse. Beim 21:16 betrug der Abstand wieder fünf Tore und konnte in der Folgezeit bis auf 26:18 ausgebaut werden.

Nach dem fünften Sieg in Serie können die SHV-Damen jetzt erst einmal zwei Wochen verschnaufen. Für die weibliche A-Jugend dagegen geht es bereits am kommenden Wochenende weiter. Dann empfangen sie zu Hause in der SBBS-Halle in Steinbach um 14.45 Uhr Hermsdorf zum Rückspiel. Im Anschluss an diese Partie empfängt übrigens die zweite Männermannschaft die Reserve aus Apolda ab 16.45 Uhr und am Abend dann steigt das Spitzenspiel der Thüringenligamänner zwischen Sonneberg und Ronneburg.

Presse SHV

Sonneberg: Köhn (4), Lützelberger (10), Knortz (1), Bätz (2), Stehr (3), Bärschneider (4), Jacob (2), Meinert (1), Mahr