Handball, Verbandsliga Männer, 10. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV II – HSV Apolda 1990 III 32:25 (16:9)

Wichtiger Sieg gegen den HSV Apolda III

Sonneberg. Am 10. Spieltag der Verbandsliga Thüringen hatte die zweite Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) den HSV Apolda III (HSV) zu Gast. Für die Sonneberger war es ein enorm wichtiges Spiel im Kampf um die Meisterschaft. Gerade in der Woche zuvor hatte der HSV Apolda den Tabellenführer aus Suhl mit 23:22 geschlagen, so dass die Spielzeugstädter gemessen an den Minuspunkten die Tabellenführung übernehmen konnten. Am 10. Spieltag galt es nun diese gute Ausgangsposition zu festigen. Dabei wussten die Sonneberger um die Stärken der Gäste, hatten diese doch zuvor den Tabellenführer geschlagen.

Um es vorneweg zu nehmen, der SHV meisterte die Aufgabenstellung bravourös und der Spielverlauf ist schnell erzählt. Die Partie begann zunächst recht zerfahren für die Sonneberger. Besonders im Angriff agierte man unkonzentriert und vergab mehrfach aus freier Wurfposition. Die Gäste aus der Glockenstadt gingen demnach in der vierten Spielminute mit 0:2 in Führung. Von nun an bestimmte aber der SHV das Geschehen und dominierte die Partie. Über die Stationen 2:2 und 8:4 erzielte man schließlich in der der 23. Spielminute beim Stand von 14:6 eine Acht-Tore Führung. Der erst 17-Jährige Robert Röder agierte dabei auf der Regieposition und bewies einmal mehr in dieser Saison sein Handballtalent. Geschickt und dynamisch setzte er seine Mitspieler in Szene und zeigte sich auch in der Abwehr hellwach. Beim Stand von 16:9 ging es schließlich in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Halbzeit ließ der SHV nichts anbrennen und verwaltete die Führung sicher. Man hatte nie das Gefühl, dass die Partie kippen könnte. Immer wenn die Gäste etwas herankamen, waren es die Routiniers Martin Blechschmidt (10 Treffer) und Ronny Kienel (6 Treffer), die Verantwortung übernahmen und entscheidende Treffer setzten. Die jungen, meist 18- und 19-jährigen Apoldaer Spieler, zeigten sich dabei beeindruckt und waren phasenweise mit der körperlich härteren Spielweise im Männerbereich überfordert. Letztendlich siegte der SHV ungefährdet mit 32:25. Am Ende war es eine geschlossene Mannschaftsleistung, zu der auch Robert Blechschmidt und Marius Müller beitragen konnten, die berufsbedingt erst kurz vor Beginn oder gar erst zur zweiten Halbzeit zur Mannschaft stoßen konnten. Positiv ist auch zu bemerken, dass die Integration des Sonneberger Nachwuchses in der zweiten Männermannschaft hervorragend funktioniert. Die beiden jungen Torhüter Wicklein und Scholz zeigten eine solide Leistung, wobei letzterer nach anfänglichen Schwierigkeiten gerade in der Endphase der Partie seine Klasse unter Beweis stellte.

Nun gilt es für den SHV nach vorne zu blicken. Das nächste Heimspielspiel der zweiten Männermannschaft gegen Königsee findet bereits am kommenden Samstag um 16.45 Uhr in der SBBS-Halle statt. Bei noch insgesamt vier ausstehenden schweren Spielen – unter anderem gegen Suhl und Ilmenau, gegen die man in der Hinrunde verloren hatte – ist mit einer ähnlich konzentrierten Leistung wie gegen den HSV Apolda III im Kampf um die Meisterschaft alles möglich. 

Sonneberg: Wicklein, Scholz; Kroll (2/1), Kienel (6), Dietrich (4), Robert Blechschmidt (2), Bartl (4/1), Hoffmann (1), Röder (1), Martin Blechschmidt (10), Marius Müller (2)

Strafwürfe: Sonneberg: 2/4; Apolda 1/1

Zeitstrafen: Sonneberg: 5; Apolda 8

Zuschauer:  40