Handball diesmal schon um 18 Uhr

Handball, Thüringenliga Männer, 24. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV – HSG Werratal Sa. 18 Uhr (SBBS-Halle)

Sonneberg. Nach den durchaus turbulenten, aber auch erfolgreichen letzten beiden Wochen bei den Thüringenligamännern des Sonneberger Handballvereins (SHV) steht am kommenden Samstagabend das letzte Heimspiel der laufenden Saison auf dem Programm. Empfangen wird man dabei die HSG Werratal zum Südthüringenderby. Los geht’s diesmal schon um 18 Uhr!

Die SHV-Offiziellen wollen dies gleichzeitig als Test nutzen, ob eine frühere Anwurfzeit gerade für Familien mit Kindern sinnvoller wäre. Neben den obligatorischen Bratwürsten und Freibier gibt es diesmal zum letzten Saison-Heimspiel auch eine Kinderhüpfburg. Diese wird bereits ab 16 Uhr aufgebaut und bis nach Spielende nutzbar sein. „Die Entwicklung in unserem Nachwuchsbereich stimmt uns optimistisch für die Zukunft und mit diesem zusätzlichen Angebot wollen wir die Attraktivität steigern“, gibt Manuel Müller bekannt, der sich beim SHV um so gut wie alle Nachwuchsmannschaften kümmert. Ganz „nebenbei“ ist er auch noch Spielertrainer der ersten Männermannschaft und war vor allem in den jüngsten Spielen stark gefordert. Nach der Trennung von fünf Spielern und dem verletzungsbedingten Ausfall von George Cadar stellte sich die Sonneberger Mannschaft im Prinzip von allein auf. Die SHV-Offiziellen konnten sich dabei glücklicherweise auf einige ehemalige Sonneberger Spieler verlassen, wie Vereinsvorsitzender Alexander Ebert noch einmal betont: „Hut ab natürlich vor den Jungs, die sich jetzt für den Verein auf die Platte stellen und die Saison vernünftig mit zu Ende spielen!“

Nach dem letzten Heimspiel in dieser Woche steht kommende Woche noch ein enorm schweres Auswärtsspiel in Mühlhausen auf dem Programm – und bei beiden Duellen wird Spielertrainer Manuel Müller nicht zur Verfügung stehen. Er brach sich bereits im Freitagstraining der Vorwoche den kleinen Finger der linken Hand, biss über das Wochenende zwar noch auf die Zähne, wurde dann am Montag aber vom Arzt aus dem Verkehr gezogen. Die Personalsituation spitzt sich also noch einmal zu und so wird man in den letzten beiden Saisonspielen wohl keine Heldentaten mehr vom verbleibenden Häufchen erwarten dürfen. Andererseits waren die Leistungen in Ronneburg und zu Hause gegen Goldbach/Hochheim zumindest so vielversprechend, dass man sich auch zu Hause gegen Werratal etwas ausrechnet.

„Wichtig ist für uns natürlich, dass wir uns von unseren heimischen Fans ordentlich aus der Saison verabschieden wollen. Bratwurst und Freibier sind mittlerweile obligatorisch und wir wollen auch mit unserer sportlichen Leistung noch einmal Danke sagen, denn unsere Fans gehören definitiv zu den besten der Liga“, unterstreicht Coach Müller, der sich diesmal wohl gänzlich auf die Tätigkeit auf der Trainerbank gemeinsam mit seinem Kollegen Konstantin Selenow konzentrieren kann.

Auf der Bank der Gäste dürfte ein ebenfalls bekanntes Gesicht Platz nehmen. Hans-Joachim Ursinus wechselte nach seinem Engagement in Sonneberg ins Werratal und baut dort derzeit eine konkurrenzfähige Truppe auf, die zukünftig ebenfalls um die Meisterschaft mitspielen soll. Aus dieser Truppe lies man allerdings Peter Deli ziehen. Er ist das bekannte Gesicht, welches die Werrataler am Wochenende auf Seiten der Sonneberger sehen werden. Er wechselte nach der Winterpause aus Breitungen in die Spielzeugstadt und zeigte dort auf Rechtsaußen bisher, dass er definitiv eine Verstärkung auf dieser Position darstellt. Ansonsten sind aus der umgebauten, aktuellen Werrataler Mannschaft nur noch Namen wie Tom Winner und Nemanja Vukasinovic ein Begriff. Deshalb lässt sich die Leistungsstärke nur bedingt einschätzen. Ebenfalls spiegelt der siebte Tabellenplatz (28:20 Punkte) und die 23:28-Hinspielniederlage nicht das wahre Leistungsvermögen wider. Und so dürfen sich die Sonneberger Handballfans noch einmal auf einen interessanten, intensiven und sicherlich spannenden Handballabend freuen – den letzten in dieser Saison in Sonneberg. Und noch einmal: Anpfiff ist diesmal bereits um 18 Uhr in der Steinbacher Dreifelderhalle der SBBS.

Presse SHV