Torhüter Michael Wolf verlässt Sonneberger Handballer

Sonneberg. Es ist der Lauf der Dinge, dass sich eben beruflich und/oder privat Veränderungen ergeben, die ein Handeln im Amateursportbereich auch in einer laufenden Saison erfordern. Nicht wie im Profigeschäft, wo Verträge in der Regel nach Saisonende auslaufen, sondern eben unterjährig musste deshalb der Torhüter des Sonneberger Handballvereins (SHV) Michael Wolf früher als geplant seinen Abschied verkünden. Mittlerweile fordert ihn sein Studium im bayrischen Ansbach so sehr, dass man sich bereits jetzt auf eine Trennung einigte. Die SHV-Verantwortlichen legten Wolf dabei keinerlei Steine in den Weg und freuen sich natürlich über seine berufliche Entwicklung. Andererseits verliert man mit ihm einen loyalen, stets gut gelaunten Spieler, der sich für nichts zu schade war und immer in den Dienst der Mannschaft stellte. Vor drei Jahren kam der damals 20-Jährige Wolf aus Coburg nach Sonneberg, integrierte sich rasch und wurde schnell zu einem der Organisatoren innerhalb des Teams. Die SHV-Verantwortlichen um Spielertrainer Manuel Müller und dem ehemaligen Torhüterkollegen und Vereinsvorsitzenden Alexander Ebert wünschen Michael Wolf für seine berufliche und sportliche Zukunft (beim TV Roßtal) alles Gute und sind sich sicher, dass man sich auf jeden Fall einmal wiedersieht – auf oder zumindest neben dem Handballparkett.

Presse SHV