1. Männer: Das letzte Duell in 2016 steht an

Auf dem Zahnfleisch geht’s ins letzte Duell

Handball, Thüringenliga Männer, 12. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV - HSV Apolda Sa. 19 Uhr (SBBS)

Sonneberg. Am kommenden Samstagabend ab 19 Uhr beschließen Sonnebergs Thüringenligahandballer in der Steinbacher Dreifelderhalle (SBBS) mit dem 12. Spieltag nicht nur die Hinrunde der laufenden Spielzeit. Es ist zugleich der Jahresabschluss, denn die Mannen um Spielertrainer Manuel Müller haben anschließend bereits Weihnachtsferien und müssen erst am 14. Januar des neuen Jahres ran. Dies ist an sich untypisch, denn normalerweise spielt die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) bis kurz vor Weihnachten. Doch diesmal meinte es der Spielplan gnädig – im Vergleich zu den restlichen SHV-Teams, die bis kurz vor dem Heiligen Abend ranmüssen.

In Anbetracht dessen werden sich die Spielzeugstädter natürlich mächtig ins Zeug legen, um den Zuschauern noch einmal ordentliche Handballkost zu bieten. „Ein bisschen muss und will ich die Euphorie aber bremsen, denn an unserer Personalsituation wird sich wenig ändern bis zum Wochenende“, blickt Coach Müller voraus. Er selbst wird wieder mit auf der Platte stehen und auch ansonsten ist das noch einsatzfähige Personal zahlenmäßig durchaus überschaubar. Zur Erinnerung, am letzten Spieltag fehlte eine komplette Mannschaft verletzungsbedingt. Deshalb halfen Christian Bartl und Paul Dietrich aus der Reserve mit aus. Wie es diesmal mit Unterstützung aus der zweiten Männermannschaft aussieht, wird sich erst Ende der Woche klären. Zu allem Überfluss spielt nämlich die Zweite direkt vor der Ersten. „Für die Fans ist das sicherlich interessant gleich zwei Spiele in Folge schauen zu können, für uns ist es aktuell aber eher ein Problem.“ Doch Müller und sein Team werden den Kopf nicht in den Sack stecken. Die verbleibende Rumpftruppe ist immer noch stark genug und konkurrenzfähig, auch wenn man mit den Kräften natürlich haushalten muss. Am vergangenen Spieltag beim Tabellenletzten in Könitz/Saalfeld jedenfalls war man lange Zeit feldüberlegen, machte es nur zum Ende hin noch einmal unnötig spannend.

Diesmal kommt mit dem Tabellenvorletzten aus Apolda ein ähnliches Kaliber. Sie können genauso unbekümmert und ohne Druck aufspielen. Die Favoritenrolle liegt ganz klar bei den Südthüringern. Eines wollen die Gastgeber aber auf jeden Fall verhindern: So knapp wie am letzten Samstag soll es am kommenden nicht wieder werden.

An sich gewiss auch kein Problem, zu groß ist der Leistungsunterschied der beiden Mannschaften - eigentlich! Doch zum einen haben die Spielzeugstädter arge Personalprobleme und zum anderen sorgte Apolda kürzlich für einen kräftigen Paukenschlag. Sie haben erst ein Spiel überhaupt gewonnen und ansonsten acht Pleiten kassiert (unter anderem 16:40 in Mühlhausen). Doch dieser eine Sieg gelang ihnen ausgerechnet gegen Werratal. Vor fast genau einem Monat siegten sie mit 23:22 und machten damit nicht nur die Meisterschaft spannender, auch auf das eigene Leistungsvermögen machten sie damit aufmerksam. Unterschätzen wird man die Gäste in Sonneberg am Samstagabend jedenfalls nicht. Obgleich die klare Zielstellung ein deutlicher, souveräner Heimsieg ist, mit dem man sich gleichzeitig auch bei den eigenen treuen Fans aus dem Handballjahr 2016 verabschieden will.

Presse SHV

 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren leoni logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren vrbank logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME