Bondar überragt beim Auswärtssieg

Handball, Thüringenliga Männer, 6. Spieltag, Bericht

SV Aufbau Altenburg – Sonneberger HV 23:28 (11:13)

Sonneberg/Altenburg. „Es war das erwartet schwere Kampfspiel, aber die Jungs haben sich auch trotz der schwierigen Umstände gut aus der Affäre gezogen und wir konnten zwei Punkte mit nach Hause nehmen. Vielmehr gibt es eigentlich gar nicht zu sagen. Mund abputzen und jetzt den Fokus auf die nächste Heimaufgabe legen.“ So beschreibt Sonnebergs Spielertrainer Manuel Müller den 28:23-Auswärtssieg in Altenburg - den vierten Erfolg in Serie. Doch bevor man über das nächste Heimspiel gegen den aktuellen Ligaprimus aus Eisenach redet, gibt es doch auch zum Altenburg-Spiel einiges zu berichten.

So nahmen beispielweise einige unerschrockene Fans den Weg auf sich und reisten selbst nach Altenburg. „Hut ab davor und natürlich auch herzlichen Dank!“, zeigte sich Müller erfreut. Außerdem ging es in der kleinen, engen und alten Halle auf dem Parkett einige Male hoch her. Insgesamt drei rote Karte, zwei davon direkt, sind nicht alltäglich. Weiterhin erwähnenswert ist die Anzahl der Tore, die Marius Bondar zum Sieg besteuerte. Insgesamt netzte er 17 (!) Mal ein und war damit einmal mehr der Matchwinner. Zuletzt gelang dies übrigens Martin Blechschmidt, vor fast zehn Jahren. Es gibt also doch einiges zu berichten, von einem Spiel, das die Spielzeugstädter im Prinzip von Beginn an bestimmten.

Nach dem schnellen 2:0 legten die Gäste aus Südthüringen immer wieder vor, Altenburg aber blieb stets dran (4:2, 6:4, 9:7). Nach dem 10:10, dem erstmaligen Ausgleich im Spiel und einer Zeitstrafe gegen Tom Rehm, gingen die Gastgeber erstmals und Führung. Doch das 10:11 aus Sonneberger Sicht drehte Bondar bis zur Pause mit drei Treffern zur 13:11-Pausenführung für Sonneberg. Zu diesem Zeitpunkt saß Moritz Weitz bereits zehn Minuten auf der Tribüne. Er wurde nach einem unglücklichen Gesichtstreffer seines Gegners mit einer direkten roten Karte vom Schiedsrichtergespann Hanse/Leinhos vorzeitig zum Duschen geschickt. Sicherlich eine harte, dem Regelwerk nach aber vertretbare Entscheidung.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Bondar gleich auf 14:11 und Neuzugang Marius Constantin Ignat schraubte die Sonneberger Führung gar auf 15:11 nach oben. So langsam aber sicher verschafften sich die Spielzeugstädter etwas Luft. Und dann kam die große Marius Bondar Show. Dass er gelernter Rechtsaußenspieler ist, wusste man. Da er als Linkshänder im Rückraum aber ebenfalls gefährlich ist, spielte er in der Vergangenheit auch oftmals dort. Doch das er sich auf der Außenposition wohler fühlt, verdeutlichte er in diesem Spiel. Zwischen der 39. und 54. Spielminute war er quasi Alleinunterhalter und versenkte insgesamt sieben Bälle für seine Farben hintereinander im Netz. Die Südthüringer führten da mit 23:18. Fünf Minuten vor Schluss war dies sicher ein beruhigender Vorsprung, auch wenn der zweite Neuzugang George-Alexandru Cadar nach der dritten Zeitstrafe ebenfalls mit rot vom Feld musste. Auf der anderen Seite zückten die Unparteiischen dann aber auch noch eine rote Karte wegen zu hartem Einsteigen und so war es in der Schlussphase hektischer als nötig. Die Spielzeugstädter zeigten sich unterdessen unbeeindruckt und erhöhten durch – ja richtig, Marius Bondar, drei Minuten vor Schluss auf 26:20 und hatten den sprichwörtlichen Sack damit zugebunden.

Der 28:23-Auswärtserfolg ist am Ende allemal verdient, war aber ein hartes Stück Arbeit. Auch wenn Altenburg weiterhin mit null Punkten am Tabellenende steht, zeigten sie doch eine beherzte Leistung und verlangten den Südthüringern alles ab. Diese wiederum demonstrierten mannschaftliche Geschlossenheit und ebenfalls Kampfesstärke und scheinen gut gerüstet zu sein für das Spitzenspiel am nächsten Wochenende. Dann empfängt man den bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Eisenach in der heimischen SBBS-Halle. Los geht’s wie gewohnt um 19 Uhr.

Presse SHV

Sonneberg: Liptak, Thomas; Boseckert (1), Müller, Bondar (17/9), Schlücke, Weitz (1), Benak (1), Cadar (2), Oehrl (1), Ignat (3), Rehm (3)

Strafwürfe: Altenburg: 7/7, Sonneberg: 9/9
Zeitstrafen: Altenburg: 4+1 RK, Sonneberg: 8+2 RK
Disqual.: Weitz (Sbg., 20. Min., grobes Foulspiel), Cadar (Sbg., 55. Min., 3x2min), Werrmann (Abg., 57. Min., grobes Foulspiel)
Zuschauer: 81