1. Männer: Bericht zum Auswärtssieg in Goldbach

Souveräner Auswärtssieg

Handball, Thüringenliga Männer, 4. Spieltag, Bericht

SV Blau/Weiß Goldbach/Hochheim – Sonneberger HV 32:35 (13:18)

Sonneberg/Goldbach. Sonnebergs Spielertrainer Manuel Müller war am Ende mit dem Doppelpunktgewinn nach dem 35:32-Auswärtssieg gegen Goldbach/Hochheim zufrieden, ärgerte sich nur über die vielen Gegentore: „Das waren mir ein paar zu viel“, kritisierte er, relativierte aber zugleich: „Wir haben uns von der Hektik und einigen strittigen Situationen anstecken lassen und die deutliche Führung verspielt. Der Sieg geht aber am Ende auf alle Fälle in Ordnung“.

Im ersten Durchgang benötigten die Spielzeugstädter einige Zeit, ehe sie sich leicht absetzen konnten. Ohne den angeschlagenen Christian Bursuc, der nach seiner Knöchelverletzung aus dem letztwöchigen Pokalspiel fehlte, fanden die Gäste aus Südthüringen dennoch immer besser ins Spiel. Mit einem energischen Zwischenspurt ab der 19. Spielminute bis zur Pause legte man den Grundstein für den Auswärtssieg. Dabei zogen die Müller-Schützlinge vom 10:10 erst auf 13:10 und anschließend gar zum 18:13-Halbzeitstand davon.

Nach dem Seitenwechsel dominierten die vom überragenden Krisztian Benak angetrieben Sonneberger die Partie und erhöhten die eigene Führung in der 51. Minute bis auf acht Treffer (32:24). Neben dem Ungarn waren die beiden Rumänen Marius Bondar (9 Treffer, darunter 5 Strafwürfe) und Anatoli Bulov (6) im Angriff am erfolgreichsten. Doch Benak drückte dem Spiel seinen Stempel auf und ließ den Ball schlussendlich insgesamt zehnmal im gegnerischen Netz zappeln. Wichtig dabei war vor allem seine Treffsicherheit in der Schlussphase. Die Hausherren kamen binnen vier Minuten wieder auf vier Tore heran (28:32). Doch Benak behielt erst vom Strafwurfpunkt die Nerven (33:28) und zeigte sich anschließend auch aus dem Feld noch zweimal treffsicher und war so für die letzten drei Sonneberger Tore verantwortlich. Sein Trainer Manuel Müller fand aber auch für die gesamte Mannschaft lobende Worte. „Ich bin mit der Einstellung zufrieden und war vor allem von der Angriffsleistung und den vielen sehr schön herausgespielten Toren angetan. Es war zumindest eine gute Bewährungsprobe für die nächste schwierige Aufgabe“, blickte er schließlich gleich voraus.

In der kommenden Woche geht es für die Spielzeugstädter Thüringenligahandballer erneut auf Reisen. Diesmal allerdings erreicht man das Ziel bereits in nicht mal einer Autostunde, wenn am Samstagabend um 19:30 Uhr das Südthüringenderby in Suhl angepfiffen wird. Darauf lag bereits am Sonntagnachmittag der neue Fokus, als sich Müller zur Beobachtung des Gegners auf in die Waffenstadt machte. Der folgende Kontrahent traf dabei auf Behringen/Sonneborn und trennte sich 24:24 remis.

Presse SHV

Sonneberg: Plesca, Lonica; Schmidt, Müller, Bondar (9/5), Benak (10/1), Cadar, Dietrich, Chirila (2), Ignat (4), Deli (4), Bulov (6)

Strafwürfe: Goldbach: 3/3; Sonneberg: 6/7

Zeitstrafen: Goldbach: 5; Sonneberg: 5

 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren leoni logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren vrbank logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME