1. Männer: Vorbericht zum Südthüringenderby

Auf geht’s zum Südthüringenderby

Handball, Thüringenliga Männer, 5. Spieltag, Vorbericht

SG Suhl/Goldlauter – Sonneberger HV Sa. 19.30 Uhr (Busabfahrt: 16.30 Uhr Lidl-Parkplatz)

Sonneberg. Das erste Südthüringenderby der noch jungen Saison steht bevor und in der Spielzeugstadt fiebert man diesem entgegen. Allein die Tatsache, dass es wieder einen Fanbus geben wird, lässt die Stimmung bereits vor dem Anpfiff steigen. Die Jungs um die Gebrüder Domhardt vom Projekt 801 werden erneut mit ihrem nostalgischen Ikarus die Reise in die benachbarte Waffenstadt antreten - mittlerweile traditionell möchte man meinen. Dieser Fanbus ist allerdings nahezu ausgebucht. Restkarten können über die Facebookseite des Sonneberger Handballvereins (SHV) aber zumindest noch angefragt werden. Stimmungstechnisch dürfte es für die Zuschauerränge also keine Probleme geben, denn auch auf Seiten der Suhler Gastgeber wird mit zahlreichen Fans gerechnet. Aus dieser Sicht steht einem spannungsgeladenen und intensiven Südthüringenderby nichts im Wege.

Und auch auf dem Parkett wird mit Sicherheit einiges geboten. Beide Teams verfügen mittlerweile über individuell starke Einzelspieler, die auch schon im Team gemeinsam überzeugt haben. Auf beiden Seiten ist der Anteil fremder Spieler zwar relativ hoch, dass wird der Brisanz und Stimmung sowohl auf als auch neben dem Parkett aber keinen Abbruch tun. Duelle zwischen Suhl und Sonneberg waren und bleiben eben besonders!

Die sportliche Ausgangslage sieht die Spielzeugstädter im Vorteil bzw. eventuell gar als Favorit, denn mit 7:1 Punkten ist die Ausbeute bisher fast perfekt – zumindest ohne Niederlage. Auf Seiten der Gastgeber musste man derer bereits eine verkraften und trennte sich zudem bereits zweimal remis.  Betrachtet man allerdings die bisherigen Gegner, kann dies durchaus relativiert werden, denn zum Saisonauftakt wurde gleich Ronneburg in eigener Halle mit 26:23 bezwungen. Ein weiterer Sieg folgte später in Ziegelheim (29:24). Die beiden Unentschieden resultieren aus den Heimspielen gegen Eisenach (31:31) und Behringen/Sonneborn (24:24). Die Niederlage kassierten die von Daniel Hellwig trainierten Mannen am zweiten Spieltag in Hermsdorf (24:27). Es handelte sich bisher also um alles andere als Laufkundschaft und dementsprechend angespannt ist man im Sonneberger Lager auch. Nicht umsonst reiste Spielertrainer Manuel Müller zum letzten Heimspiel gegen Behringen/Sonneborn nach Suhl und beobachtete den bevorstehenden Gegner. Seine Erkenntnisse und eine daraus abgeleitete mögliche Taktik lies er sich im Vorfeld zwar nicht entlocken, wohl aber das neben der Anspannung vor allem die Vorfreude auf einen tollen Handballabend überwiegt.

Der eigene 35:32-Auswärtssieg in Goldbach/Hochheim der Vorwoche sorgte zudem für zusätzliches Selbstvertrauen, auch wenn es vor allem im Deckungsverbund noch erheblichen Verbesserungsbedarf gibt. Sollte dies gelingen und die Angriffsmaschinerie wie gewohnt laufen, könnte es auch in Suhl mit einem Doppelpunktgewinn klappen. Dazu bedarf es aber der vollen Konzentration von der ersten bis zur letzten Sekunde! Eines wäre anschließend jedenfalls gewiss: eine weitere legendäre Heimfahrt im Ikarus.

Presse SHV

 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren leoni logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren vrbank logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME