1. Männer: Vorbericht zum Spitzenspiel

Handball-Spitzenspiel in Sonneberg

Handball, Thüringenliga Männer, 6. Spieltag, Vorbericht

Sonneberg. Am kommenden Samstagabend steigt ab 19 Uhr das ultimative Spitzenspiel der Handball-Thüringenliga in der Steinbacher Dreifelderhalle der SBBS. Es treffen dabei zwei der drei bisher noch ungeschlagenen Mannschaften aufeinander. Die Rede ist von Bad Blankenburg und den Gastgebern aus Sonneberg. Die Spielzeugstädter sind zwar noch ungeschlagen, mussten sich aber bereits zweimal mit einem Unentschieden begnügen. Die Kurstädter dagegen sind genauso wie Mühlhausen noch gänzlich verlustpunktfrei. Es ist also angerichtet für ein wahres Spitzenspiel zweier Topmannschaften Thüringens höchster Spielklasse.

Die Gäste aus Bad Blankenburg sind dabei jedoch durchaus als Favorit einzuschätzen. Der Absteiger aus der dritten Bundesliga übersprang die zwischengeschaltete Mitteldeutsche Oberliga und ging direkt in die Thüringenliga. Finanzielle und damit personelle Gründe dürften in erster Linie die Grundlage für diese Entscheidung gewesen sein. Verbunden war der Gang von Deutschlands dritter in die fünfte Liga aber mit der klaren Formulierung, direkt wieder aufzusteigen. Dazu konnte der personelle Aderlass nach dem Abstieg durchaus anständig kompensiert werden, denn einige altgediente Blankenburger, die auch bereits Bundesligaerfahrung haben, kehrten in die Kurstadt zurück. Neben diesen Routiniers kann der 40-jährige Trainer Igor Ardan auch auf etliche junge, dynamische Spieler zurückgreifen. In allen bisherigen Spielen wurden die Bad Blankenburger jedenfalls ihrer Favoritenrolle gerecht und hatten dabei wahrlich fast nur Hochkaräter. Bis auf Ziegelheim am letzten Spieltag (39:19) handelte sich immer um Spitzenteams der Thüringenliga. So gewann man zu Hause zum Saisonauftakt gegen Werratal mit 24:19, schlug anschließend jeweils auswärts erst Ronneburg mit 27:25, dann Hermsdorf (22:18) und auch noch Eisenach (29:28) und führt deshalb völlig verdient die Tabelle an.

Bei den Spielzeugstädter kann man mit den bisherigen Ergebnissen an sich zufrieden sein, mit dem Zustandekommen aber natürlich nicht. Exemplarisch dafür steht das Unentschieden der letzten Woche in Suhl. Natürlich war es am Ende leistungsgerecht, aber man darf sich in den Schlusssekunden den Sieg nicht mehr wegnehmen lassen. Davon war auch Blankenburgs Trainer Igor Ardan überzeugt, der sich das Spiel anschaute. Dieser Stachel saß auch unter der Woche noch empfindlich tief bei etlichen Spielzeugstädtern und muss sich am Samstagabend mit einer energischen Leistung entladen. Dann ist ein Doppelpunktgewinn möglich. Das dafür so gut wie alles passen muss, ist jedem klar. Problematisch dabei war für das Sonneberger Trainergespann Manuel Müller und Konstantin Selenow dabei unter der Woche der Krankenstand innerhalb der Mannschaft. Vollumfänglich und vor allem komplett konnte kein einziges Mal trainiert werden. Eine optimale Vorbereitung jedenfalls sieht anders. Doch als Ausrede wird dies nicht herhalten. Der Fokus liegt klar auf dem Samstagabend und mit einer geschlossenen, kämpferischen Mannschaftsleistung sollen ab 19 Uhr beide Punkte in Sonneberg behalten werden.

Presse SHV

 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren leoni logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren vrbank logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME