1. Männer: Das nächste Spitzenspiel steht an

Auf geht’s gemeinsam zum nächsten Spitzenspiel

Handball, Thüringenliga Männer, 8. Spieltag, Vorbericht

VfB TM Mühlhausen – Sonneberger HV Sa. 19 Uhr (Busabfahrt: 14.30 Uhr Lidl-Parkplatz)

Sonneberg. Am kommenden Samstagnachmittag geht es für die Thüringenligamänner des Sonneberger Handballvereins (SHV) erneut auf Reisen. Nach dem souveränen 35:26-Auswärtssieg vom vergangenen Wochenende in Behringen/Sonneborn ist der Druck allerdings nicht mehr ganz so hoch. Doch Druck an sich ist ja sowieso so eine Sache. Im nächsten Spitzenspiel der noch jungen Saison steht dennoch einiges auf dem Spiel. Eine Niederlage in Mühlhausen jedenfalls würde den Rückstand auf Spitzenreiter Bad Blankenburg auf sechs Punkte anwachsen lassen.

Ähnlich sieht es allerdings bei den Thomas-Müntzer-Städtern aus. Eine Heimniederlage würde auch für eine Hypothek von fünf Punkten zur Tabellenspitze führen. Die Vorzeichen sind also fast gleich und auch das Leistungsvermögen ist nahezu ausgeglichen. Beide Teams verfügen über sehr gute individuelle Einzelspieler, die Mannschaftsleistung der Mühlhäuser wirkte vor allem bei Spielen im Norden Thüringens aber immer einen Tick besser. Dies könnte auch der Grund dafür sein, dass die Spielzeugstädter eben noch nie in Mühlhausen gewinnen konnten. Das jedenfalls wollen die Südthüringer endlich ändern. Unter anderem deshalb entschied man sich auch dazu einen Fanbus einzusetzen. Diese fährt am Samstagnachmittag um 14.30 Uhr ab dem Parkplatz Lidl in Sonneberg.

Die Spielzeugstädter um ihr Trainerduo Manuel Müller und Konstantin Selenow hoffen neben der lautstarken Unterstützung von den Rängen allerdings auch darauf, dass sich das Krankenlager etwas dezimiert. Etliche Spieler sind zumindest gesundheitlich angeschlagen. Doch für ein solches Spitzenspiel wie am Samstag zählen keine Ausreden. Es wird volle Einsatzbereitschaft und das nötige Quäntchen Glück erforderlich sein, um beide Punkte entführen zu können. Zumindest beim Glück spricht man ja davon, dass man dieses auch erzwingen kann. Ob dies jedoch tatsächlich gelingt, wird sich am Samstagabend ab 19 in der Mühlhäuser Sporthalle der Beruflichen Schule zeigen.

Und ob es jetzt fehlendes Glück war, dass man sowohl in Eisenach (35:35) als auch Suhl (29:29) in letzter Minute nur unentschieden spielte und gegen Bad Blankenburg (27:28) hauchdünn verlor, oder ob doch das Nervenkostüm noch nicht ausgereift ist, darauf werden die SHV-Mannen am Samstag eine Antwort geben können. Denn eines scheint gewiss: Der nächste Kracher mit Spannung bis zur letzten Sekunde scheint vorprogrammiert. Alle anderen bisherigen Saisonspiele konnten die Sonneberger erfolgreich gestalten und rangieren deshalb mit 10:4 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Mühlhausen dagegen hat noch ein Spiel weniger und liegt deshalb mit 9:3 Punkten auf dem vierten Rang. Sie büßten in den letzten beiden Saisonspielen überraschend deutlich Punkte im Werratal (22:29) und zu Hause gegen Ronneburg (27:27) ein.

Presse SHV

 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren leoni logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren vrbank logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME