1. Männer: Souveräner 37:26-Heimsieg

Pflichtaufgabe souverän erfüllt

Handball, Thüringenliga Männer, 9. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – SV Aufbau Altenburg 37:26 (20:15)

Sonneberg. In einer munteren und sehr fairen Partie setzten sich die Thüringenligamänner des Sonneberger Handballvereins (SHV)am vergangenen Samstagabend vor knapp 250 Zuschauern sicher und souverän gegen den weiterhin punktlosen Tabellenvorletzten aus Altenburg durch. Die Spielzeugstädter glänzten dabei gewiss nicht, aber zum durchaus kurzweiligen Handballabend trugen auch die Gäste aus Ostthüringen bei. Ohne Angst und mit Spiellaune gestalteten sie die Partie ebenfalls mit. Am Ende leuchtete ein souveräner und auch in der Höhe verdienter 37:26-Heimsieg von der Anzeigetafel der Steinbacher Dreifelderhalle. Sonnebergs Trainer Manuel Müller klang am Sonntag nach dem Spiel auch entsprechend entspannt:

„Nach den jüngsten Rückschlägen bin ich mit der gezeigten Leistung durchaus zufrieden, der Angriff gefiel mir sehr gut. Dass wir hinten ein paar Tore zu viel kassiert haben, lag mit Sicherheit auch an der Verfassung etlicher Spieler.“ Anschließend zählte er unter anderem Marius Bondar und Krisztian Benak auf, die mit erheblichen Magen-Darm-Problemen zu kämpfen hatten. Bondar schleppte sich über die Partie und Benak wurde nahezu komplett geschont. Und auch bei einigen anderen merkte man den Kräfteverschleiß mit zunehmender Spieldauer immer deutlicher. Müller selbst blieb diesmal ebenfalls nur Zuschauer.

Dafür lies er andere spielen. So zum Beispiel überzeugte Cosmin Chirila mit sieben blitzsauberen Toren aus dem rechten Rückraum. Bei einigen seiner „Granaten“ stellte er eindrucksvoll unter Beweis, dass er eine echte Alternative sein kann. Und so testete das Trainergespann bestehend aus Manuel Müller und Konstantin Selenow auch ein bisschen – ohne jedoch das Ergebnis ernsthaft in Gefahr zu bringen. Im ersten Durchgang hielten die Gäste noch einigermaßen Tritt und waren über die Zwischenstationen 5:3, 11:7, 15:10 zumindest noch einigermaßen im Spiel. Nach dem Seitenwechsel aber erhöhten die Hausherren das Tempo und zogen schnell uneinholbar davon. Anatoli Bulov war es diesmal in 45. Spielminute vorbehalten, die erste Zehn-Tore-Führung zu erzielen (29:19). Er und Chirila besorgten dann auch die folgenden beiden Treffer und erzielten so die höchste Führung im Spiel (31:19). Anschließend pegelte sich die Partie bei diesem Abstand ein und endete schließlich mit 37:26. Ärgerlich an diesem Abend war lediglich die Verletzung von Paul Dietrich, der unglücklich umknickte. Bleibt zu hoffen, dass er nicht länger ausfällt.

In der Endabrechnung steht also ein souveräner Heimsieg und das Erfüllen einer Pflichtaufgabe. Mehr als zwei Punkte bringt das alle mal nicht, doch ein Blick auf die Konkurrenz verdeutlicht, wie eng die Meisterschaft in diesem Jahr ist und wie wichtig eben diese souveränen Doppelpunktgewinne sind. Zwei Mitkonkurrenten um die Medaillenplätze patzten jedenfalls zeitgleich recht deutlich. Werratal verlor in Ronneburg mit 22:30 und Mühlhausen unterlag in Hermsdorf 19:26, weshalb die Spielzeugstädter zumindest den Pluspunkten nach aktuell gar wieder auf dem Vizerang gelistet werden.

Presse SHV

Sonneberg: Plesca, Lonica; Schmidt, Bursuc, Bondar (12/6), Benak, Cadar (3); Dietrich (1), Schleuchardt, Chirila (7), Ignat (5), Deli (5), Bulov (5)

Strafwürfe: Sonneberg: 6/7; Altenburg: 2/3 Zeitstrafen: Sonneberg: 0; Altenburg: 1 Zuschauer: 250

 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren leoni logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren vrbank logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME