1. Männer: Auswärts beim Tabellenschlusslicht

Auswärts alles klar?

Handball, Thüringenliga Männer, 10. Spieltag, Vorbericht

SG Motor Arnstadt/Plaue – Sonneberger HV Sa. 19.30 Uhr

Sonneberg. Wenn die Thüringenligamänner des Sonneberger Handballvereins (SHV) am kommenden Samstagnachmittag die relativ kurze Auswärtsfahrt nach Arnstadt antreten, um sich dort gegen die Spielgemeinschaft aus Arnstadt und Plaue zu beweisen, scheint im Vorfeld bereits alles klar zu sein - schließlich trifft der aktuelle Tabellenzweite auf das punktlose Schlusslicht.

Der Aufsteiger aus Mittelthüringen hat bisher jedenfalls sehr viel Lehrgeld bezahlen müssen. In sieben Spielen hagelte es sieben Niederlagen. Die Luft in der Thüringenliga ist rauer, dass hat man mittlerweile mehrfach schmerzhaft spüren müssen. Doch aufgegeben haben sich die Arnstädter natürlich noch nicht. Aufgrund des Rückzugs von Weimar bereits vor der Saison, könnte es am Ende neben Weimar lediglich einen sportlichen Absteiger geben. Diesen Posten will man natürlich nicht freiwillig einnehmen und so wird zukünftig alles versucht, um die nötigen Punkte einfahren zu können. Beispielsweise wurde der 35-jährige, regionalligaerfahrene Ronny Lessau reaktiviert. Und so konnte die SG Arnstadt/Plaue auch bereits einige Achtungszeichen setzen. Erst im jüngsten Heimspiel unterlag man Eisenach nur mit 31:34. Und auch gegen den damals noch verlustpunktfreien Spitzenreiter aus Mühlhausen hielt man bis zur 40. Minute mit. Anschließend musste man dem hohen Tempo aber Tribut zollen und verlor noch mit 24:31. Ob diese Ergebnisse jetzt an einer starken Arnstädter Mannschaft lagen oder vielleicht an der zu großen Unbekümmertheit der Eisenacher bzw. Mühlhäuser, bleibt abzuwarten. Die Spielzeugstädter jedenfalls wissen, was auf sie wartet. Mit genügend Elan gingen da zum Beispiel die Ronneburger zu Werke und fertigten die bevorstehenden Gastgeber mit 14:36 in deren eigener Halle ab. Die darauffolgende 21:39-Auswärtspleite in Hermsdorf oder die letztwöchige 25:38-Niederlage in Ziegelheim sind sicherlich auch nicht förderlich für das Selbstvertrauen gewesen. Aber angeschlagene Gegner sind bekanntlich immer besonders gefährlich.

Das Sonneberger Trainergespann um Manuel Müller und Konstantin Selenow wurde unter der Woche jedenfalls nicht müde die Bedeutung des Spiels und die Ernsthaftigkeit hoch zu halten. Wie schnell man Punkte herschenken kann, haben die Südthüringer in dieser Saison bereits selbst schmerzhaft erfahren müssen. Vom Leistungsvermögen an sich, ist Sonneberg freilich klarer Favorit für die Partie. Doch gilt es dieses Leistungsvermögen am Ende auch auf den Punkt genau abzurufen. Wenig hilfreich ist dabei natürlich der Krankenstand im Team. Paul Dietrich fällt nach seiner Sprunggelenksverletzung definitiv aus (Diagnose steht noch aus) und auch sonst plagten fast alle Spieler jüngst Magen-Darm-Probleme. Müller und Selenow hoffen allerdings natürlich darauf, dass sich die Lage bis zum Samstagabend entsprechend entspannt und mit einer schlagkräftigen Truppe die Reise nach Arnstadt angetreten werden kann. Dort ist das erklärte Ziel nicht mehr oder weniger der klaren Favoritenrolle gerecht zu werden.

Presse SHV

 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren leoni logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren vrbank logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME