1. Männer: Vorbericht zum nächsten Auswärtskracher

Zweites Spiel – zweites heißes Auswärtsduell

Handball, Thüringenliga Männer, 13. Spieltag, Vorbericht

SV Hermsdorf – Sonneberger HV Sa. 19:30 Uhr (Busabfahrt: 16:30 Uhr)

Sonneberg. Zum zweiten Punktspiel im noch jungen Sportjahr 2019 müssen Sonnebergs Thüringenligahandballer auch zum zweiten Mal auswärts ran. Wieder kann man von einem Spitzenspiel sprechen – diesmal wahrscheinlich noch mehr als vor zwei Wochen in Ronneburg. Denn am kommenden Samstagabend müssen sich die Südthüringer auf ins Holzland machen, um dort gegen den SV Hermsdorf zu bestehen. Zur Unterstützung der Mannschaft besteht für Fans wieder eine Mitfahrgelegenheit im gemeinsamen Mannschaftsbus. Dieser fährt um 16:30 Uhr ab Lidl-Parkplatz in Sonneberg. Und Unterstützung wird dringend von Nöten sein, denn die Spielzeugstädter erwartet ein heißer Tanz.

Und das liegt nicht nur daran, dass man seinerzeit das erste Aufeinandertreffen in dieser Spielzeit – gleichzeitig auch das Saisonauftaktspiel – mit 27:25 gewinnen konnte. Hermsdorf bewies jüngst auch echte Steher-Qualitäten und brachte den ungeschlagenen Ligafavoriten aus Bad Blankenburg an den Rande einer Niederlage. Beide Teams trafen am vergangenen Wochenende zum Pokalduell in der alt-ehrwürdigen Hermsdorfer Werner-Seelenbinder-Sporthalle aufeinander und lieferten sich einen Kampf bis zum Äußersten. Nach den ersten 60 regulär gespielten Minuten stand es 27:27 und dies bedeutete Verlängerung. Doch auch in der zweimaligen Nachspielzeit fand sich kein Sieger (33:33, 36:36) und so musste eine Entscheidung im Siebenmeter-Werfen gefunden werden. Und sogar dort stand es nach den ersten fünf Schützen immer noch unentschieden und so kam es zur Entscheidung im 1 gegen 1. Am Ende behielt der Favorit aus der Kurstadt Bad Blankenburg mit 44:43 die Oberhand. Doch Hermsdorf lieferte einen fantastischen Kampf und tankte mit Sicherheit ordentlich Selbstvertrauen für das anstehende Punktspiel gegen die Spielzeugstädter.

Ein Blick auf die Tabelle unterstreicht dabei nicht nur den Spitzenspielcharakter, auch die Brisanz dieses Duells verdeutlichen die bisherigen Minuspunkte. Sonneberg hat derer lediglich sechs, Hermsdorf nur acht. Rein tabellarisch liegen die Südthüringer mit 18:6 Punkten auf dem zweiten Tabellenrang. Hermsdorf aufgrund eines weniger absolvierten Spiels mit 14:8 Punkten „nur“ auf dem sechsten Platz. Doch ein Sieg der Holzländer würde sie in der Tabelle weiter nach oben katapultieren. Dementsprechend engagiert werden die vom ehemaligen Torhüter Pierre Liebelt trainierten Mannen ans Werk gehen und alles dafür tun, die beiden Punkte zu Hause zu behalten.

Die Zielstellung der Südthüringer ist dabei aber natürlich auch klar. Sie wollen mit einem Doppelpunktgewinn nicht nur für eine fröhliche, gemeinsame Heimfahrt mit den Fans sorgen, sondern vor allem auch den bisher erkämpften Silberrang in der Tabelle verteidigen. Das Sonneberger Trainergespann um Konstantin Selenow und Spielertrainer Manuel Müller wird dabei im gesamten restlichen Saisonverlauf bekanntlich auf Marius Ignat verzichten müssen. Bei ihm bestätigte sich der Verdacht auf einen Kreuzbrandriss. Die Mannschaft um Kapitän Marius Bondar muss also noch enger zusammenrücken. Und auch wenn man mit dem einen oder anderen gesundheitlich angeschlagenen Spieler auf die Reise geht, die Einstellung und Motivation werden stimmen, davon sind Spieler, Fans und Offizielle überzeugt.

Presse SHV

 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren leoni logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren vrbank logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME