1. Männer: Souveräner 38:26-Heimsieg

Souveräner Heimerfolg

Handball, Thüringenliga Männer, 16. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – SV BW Goldbach/Hochheim 38:26 (18:12)

Sonneberg. Vor einer für Spielzeugstädter Verhältnisse mageren Kulisse von knapp 200 Zuschauern feierten die Thüringenligahandballer des Sonneberger Handballvereins (SHV) am vergangenen Samstagabend einen souveränen 38:26-Heimsieg gegen Goldbach/Hochheim. Damit sicherte man sich in der laufenden Saison den sechsten Heimsieg im siebten Spiel vor eigener Kulisse und zugleich die Punkte 25 und 26 auf dem Pluskonto. Der zweite Tabellenrang wurde erfolgreich verteidigt bzw. gefestigt – in Summe waren das die wesentlichen Erkenntnisse des Abends.

Spielertrainer Manuel Müller brachte es ebenso kurz und knapp auf den Punkt: „Wir haben gewonnen, zwei Punkte eingefahren und uns für das Derby warmgeworfen!“ Größere Feierlichkeiten standen zwar sowieso nicht an, doch die Gedanken gingen bereits weiter, zum kommenden Wochenende. Dann gastiert in der Steinbacher Dreifelderhalle die SG Suhl/Goldlauter zum Südthüringenderby – und das mit Sicherheit vor einer größeren und stimmungsvolleren Kulisse.

Nach einem Vorwurf soll es allerdings keinesfalls klingen, sowohl die Zuschauer als auch Hallensprecher Thomas Wöhner versuchten alles, um Stimmung unters Hallendach zu bringen. Allein die Partie verlief zu einseitig und so kam auch auf dem Parkett keine überschwängliche Freude auf. Angesichts von 38 eigenen Treffern muss man andererseits aber auch zufrieden sein. 26 Gegentreffer sind dagegen zu viel, auch wenn Torhüter George Alin Plesca einen guten Tag erwischte, etliche Bälle entschärfte und sich in der 24. Minute sogar selbst in die Torschützenliste eintrug als er das 14:7 über das gesamte Feld warf.

Der überragende Torschütze des Abends war aber natürlich ein anderer, auch wenn er diesmal nicht Marius Bondar hieß. Dieser war leicht gefrustet, musste er sich doch über die gesamte Spielzeit mit einer engen Manndeckung herumschlagen. Doch so ist es nun einmal, wenn man in der Torschützenliste der Thüringenliga ganz oben steht! Die Gäste aus Goldbach/Hochheim schafften es so zumindest seine Kreise einzuschränken und nur 5 Bondar-Tore zu zulassen. Wie in der gesamten Saison aber schon mehrfach bewiesen, können dann auch andere einspringen. Diesmal war es einmal mehr Anatoli Bulov. Er erzielte das erste Tor des Spiels und das letzte und dazwischen noch elf weitere. Insgesamt netzte der Linksaußen sowohl über den Tempogegenstoß als auch dem Positionsangriff 13 (!) Mal ein und war damit natürlich ohne Frage „Man of the Match“ – der Spieler des Spiels. Neben ihm zeigten sich im Angriff aber auch Peter Deli (7) und Krisztian Benak (6) treffsicher und in Spiellaune. Und so zogen die Hausherren nach dem einzigen Unentschieden in der gesamten Partie (1:1 in der 6. Spielminute) kontinuierlich davon. Über die Stationen 5:3, 8:3, 11:7 und 14:7 steuerten sie einem beruhigenden 18:12 Halbzeitstand entgegen. Gefühlt hatten die Spielzeugstädter die Begegnung stets im Angriff ohne dabei zu glänzen.

So auch im zweiten Durchgang, als man den Vorsprung stets verteidigte (25:19 in der 42. Spielminute) und im Schlussviertel der Partie noch eine Schippe drauflegte. Die Gäste ergaben sich mehr oder weniger in ihr Schicksal und die Gastgeber schraubten das Ergebnis in die Höhe. In der 55. Minute war es dann endlich so weit, der erste Zehn-Tore-Vorsprung leuchtete von der Anzeigetafel. Für das 34:24 zeichnete sich Cristian Bursuc verantwortlich. Ein anderer Krisztian musste zwischendurch schon „herhalten“. Krisztian Benak erzielte den zwischenzeitlichen 30. Treffer und darf dafür traditionell einen Kasten Fassbrause spendieren. Doch auch dies blieb eine weitere Randnotiz. Die Spielzeugstädter erhöhten bis zum Schlusspfiff noch auf 38:26 und feierten mit diesem Doppelpunktgewinn zugleich den achten Erfolg in Serie. Neben den beiden Pluspunkten dürfte dem Sonneberger Trainergespann aber vor allem auch wichtig gewesen sein, dass sich keiner ernsthaft verletzte und das Selbstvertrauen weiter gestärkt wurde. Für das anstehende Südthüringenderby wollen und müssen die SHV-Mannen wieder alle Kräfte mobilisieren, um erfolgreich zu sein. Bereits am kommenden Samstagabend um 19 Uhr steigt das Spiel gegen Suhl in der Steinbacher Dreifelderhalle und dann mit Sicherheit auch mit wesentlich mehr Stimmung und Leidenschaft – sowohl auf dem Parkett als auch auf den Rängen.

Presse SHV

Sonneberg: Plesca (1), Lonica, Schmidt (1), Bursuc (1), Müller, Bondar (5/1), Benak (6), Cadar (2), Dietrich, Schleuchardt, Chirila (2), Deli (7), Bulov (13), Konsel

Strafwürfe: Sonneberg: 1/1, Goldbach/Hochheim: 5/7 Zeitstrafen: Sonneberg: 5, Goldbach/Hochheim: 3

 sonneberger handballverein sponsoren leoni logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren vrbank logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME