Statement des Sonneberger Handballvereins zur Trennung von Hans-Joachim Ursinus

Der Sonneberger Handballverein hat sich bereits zu Beginn des Jahres 2017 von seinem bisherigen sportlichen Leiter, Hans-Joachim Ursinus getrennt. Die Trennung erfolgte im beiderseitigen Einvernehmen. Hinsichtlich der Gründe vereinbarten beide Parteien grundsätzlich Stillschweigen. Um Fehlmeldungen oder Spekulationen vorzubeugen, entschied man sich auf Seiten der Spielzeugstädter dennoch zu einer kurzen Erklärung:

„Wir möchten betonen, dass Hans-Joachim Ursinus in Sonneberg nicht gescheitert ist. Seine Verdienste hinsichtlich des Akquirierens dreier neuer Spieler haben wir natürlich auch nicht vergessen.“ Betont Vereinsvorsitzender Alexander Ebert und umreist die Gründe für die Trennung vorsichtig so: „Die Strukturen in unserem Verein sind klar definiert und positiven Veränderungen stehen wir immer offen gegenüber. Das haben auch die letzten Monate und verschiedene, gemeinsame Veranstaltungen und Aktivitäten gezeigt. Letztendlich war es aber genau die angesprochene klare Definition der Zuständigkeitsbereiche, die uns dazu bewogen hat, bei Nichterfüllung der gestellten Aufgaben, besagte Veränderung herbeizuführen. Wir wünschen Hans-Joachim Ursinus auf diesem Wege alles Gute und hoffen sehr, dass er seiner mittlerweile neu begonnenen Aufgabe als sportlicher Leiter bei der HSG Werratal gerecht werden wird.“

Presse SHV