2. Männer: Bericht zur ersten Niederlage

Handball, Verbandsliga Männer, 5. Spieltag, Bericht

SG Suhl/Goldlauter II – Sonneberger HV II 27:23 (12:13)

Serie gerissen

Sonneberg/Suhl.  Am 5. Spieltag der Verbandsliga trat die Thüringenligareserve des Sonneberger Handballvereins (SHV) bei der zweiten Mannschaft der SG Suhl/Goldlauter an. Die Vorzeichen standen im Vorfeld bereits schlecht für die Sonneberger, fehlten doch aus privaten Gründen mit Spielertrainer Ronny Kienel und Robert Blechschmidt zwei zentrale Spieler. Nichtsdestotrotz war man als Tabellenführer fest entschlossen, die beiden Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Die Aufstellung wurde notgedrungen durch Kienel bereits unter der Woche im Training festgelegt und so starteten die Sonneberger mit Christian Bartl auf der für ihn ungewohnten Regieposition und Martin Schleuchardt im linken Rückraum. Die Partie begann zunächst recht behäbig und beide Mannschaften hatten Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. Suhl gelang dies zunächst ein wenig besser, sodass der Gastgeber in der 21. Spielminute mit 9:6 führte. Dabei waren die Gastgeber zumeist über ihren Kreisspieler gefährlich, der im anschließenden Spiel auch für die erste Mannschaft auflief. Dankenswerterweise erklärte sich der in Mainz lebende Frederick Illing bereit, aufgrund der angespannten Personalsituation, für den SHV auszuhelfen. Seine Einwechselung in der 21. Spielminute brachte auch sofort die erwünschte Wirkung, zusammen mit Steve Kroll bekam man den Suhler Kreisspieler immer besser in Griff. Jonas Wicklein im Tor bot seiner Mannschaft in dieser Phase einen sicheren Rückhalt und parierte unter anderem drei Strafwürfe. Aus der besseren Abwehr heraus steigerte sich auch der Angriff. Dabei zeigte Schleuchardt auf der für ihn völlig ungewohnten Rückraumposition eine hervorragende Partie und erzielte insgesamt sieben Tore. So gelang es den Sonnebergern den Rückstand in eine 13:12-Pausenführung umzuwandeln.

Zuversichtlich kam man aus der Pause zurück. Den Schwung der letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit konnte man zunächst noch mitnehmen und baute den Vorsprung gar auf 18:15 aus. Was dann folgte, bleibt jedoch völlig unklar. Die Gäste verloren komplett den Faden. Man hatte das Gefühl, dass die Mannschaft auf einmal regelrecht einen ideenreichen Spielmacher herbeisehnte. Sonneberg spielte ohne Konzept und auch von der Bank aus fehlte es an Impulsen, den Angriff wieder erfolgreicher zu gestalten. Ganze 13 Minuten gelang den Spielzeugstädtern kein Treffer. Suhl hingegen wurde, angetrieben durch die Fehler der Gäste, im Angriffsspiel immer sicherer, konnte acht Tore in Folge erzielen und ging folgerichtig mit 23:18 in Führung. In den letzten Spielminuten fanden die Sonneberger zwar wieder etwas besser ins Spiel, aber es war bereits zu spät. Die SG Suhl/Goldlauter II ließ sich den Erfolg nicht mehr nehmen und siegte am Ende verdient mit 27:23.

Schlussendlich bestätigt sich die allgemeingültige Aussage im Sport, dass jede Serie irgendwann mal ihr Ende findet. Seit der Neugründung der zweiten Männermannschaft in der Saison 2014/2015 musste somit die erste Niederlage (!) im Ligabetrieb hingenommen werden. Ärgerlich daran ist, dass man über weite Phasen des Spiels mit den Gastgebern gut hat mithalten können und insbesondere die Schwächephase in der zweiten Halbzeit einen möglichen Auswärtssieg verhindert hat. Vielleicht war diese Niederlage auch ein „Wachrütteln“ zum richtigen Zeitpunkt. Die Möglichkeit zur Wiedergutmachung hat die Sonneberger Reserve bereits am kommenden Wochenende, wenn sie in der heimischen SBBS-Halle am Samstag (14.11.) um 17 Uhr im Pokal gegen Apolda antritt.

Sonneberg: Wicklein;  Müller (3),  Schneider, Bartl (1), Dietrich(7), Kroll (4/2), Schleuchardt (7), Hoffmann (1), Illing

Strafwürfe:  Suhl: 1/5; Sonneberg: 2/2

Zeitstrafen:  Suhl: 2; Sonneberg: 2

Zuschauer:  37

 

 sonneberger handballverein sponsoren leoni logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren vrbank logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME