2. Männer: Auswärtssieg in Ilmenau

Handball, Verbandsliga Männer, 12. Spieltag, Bericht

SG Handball Ilmenau II – Sonneberger HV II 31:32 (15:17)

Am Ende noch alles gut gegangen

Ilmenau, Sonneberg. Am 12. Spieltag der Verbandsliga Thüringen standen sich die jeweils zweiten Männermannschaften des Sonneberger Handballvereins (SHV) und der SG Handball Ilmenau gegenüber. Erneut sah sich Spielertrainer Ronny Kienel einer prekären Personalsituation gegenüber, aber im Unterschied zu vielen anderen Spieltagen, stand zumindest ein Auswechselspieler zur Verfügung. Nach der Spielabsage wegen Personalmangels gegen Apolda und der äußerst knappen Niederlage im Spitzenspiel gegen Sonneborn/Behringen wollten die Sonneberger die beiden Punkte unbedingt mit nach Hause nehmen.

Beide Mannschaften fanden in der gut besuchten Ilmsporthalle schnell in die Partie und es entwickelte sich von Beginn an ein sehr ansehnliches Spiel. Das Spielgeschehen wog hin und her. Bis zum 6:6 in der siebten Spielminute konnte die Führung jeweils durch die gegnerische Mannschaft ausgeglichen werden. Dies sollte aber für längere Zeit der letzte Ausgleich gewesen sein. Denn von nun an konnte sich Wicklein im Tor auf das teils monotone Wurfbild der Gastgeber einstellen und im Sonneberger Angriff zeigte vor allem Schleuchardt seine Klasse und verwandelte mehrfach eiskalt aus der Rückraumposition. Auch Hoffmann auf der Linksaußenposition bewies an diesem Spieltag Nervenstärke und versenkte die sich ihm bietenden Chancen konsequent. So konnten die Spielzeugstädter stets ihre knappe Führung behaupten und mit einer 17:15-Führung ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause hatte das Sonneberger Team seine stärkste Phase. Mit einem schnellen Spiel und viel Spielwitz konnte man in der 39. Spielminute beim Stand von 23:18 mit fünf Toren in Führung gehen. Wer jetzt dachte, die Partei sei bereits gelaufen, der sah sich getäuscht. Die SG Ilmenau bewies Moral und mobilisierte noch einmal alle Kräfte. Da sich bei den Sonnebergern nun im Angriff ein paar Konzentrationsschwächen einschlichen, schmolz der Vorsprung peu à peu dahin. Nachdem der SHV über weite Strecken die Führung behaupten konnte, musste man in der 55. Spielminute den 30:30-Ausgleich hinnehmen. Das vielbesagte Momentum lag nun auf Seiten der Gastgeber und es schien, als würde die Partie kippen. Aber Sonneberg besann sich wieder auf seine Tugenden und es entwickelte sich eine dramatische Schlussphase. Im Unterschied zur Vorwoche behielten die Spielzeugstädter diesmal die Nerven. In der 59. Spielminute hatte Ilmenau die Chance zum Ausgleich aber Wicklein entschärfte den eigentlich gut platzierten Wurf der Gastgeber mit einer Glanzparade. Auch wenn der letzte Sonneberger Angriff wegen Zeitspiel abgepfiffen wurde, hatte Ilmenau keine Zeit mehr, um einen weiteren Torwurf zu platzieren. So siegte am Ende der SHV denkbar knapp mit 32:31. Die Gastgeber konnten einem fast leidtun, denn sie mussten sich zum dritten Mal in Folge mit einem Treffer geschlagen geben.

Am Ende attestierten aber auch die Ilmenauer Zuschauer dem Sonneberger Team ein sehr gutes Spiel und gestanden ein, dass man mit dieser Mannschaft auch höherklassig in der Landesliga würde bestehen können. Der Aufstieg ist zwar aufgrund der Tabellensituation kaum noch möglich, aber nichtsdestotrotz will der SHV in der kommenden Woche den Titelaspiranten in Sonneborn noch einmal alles abverlangen und sich für die Heimniederlage revanchieren.

Thomas Wöhner für Presse SHV

Sonneberg: Wicklein; Schleuchardt (8), Kroll (3/2), Kienel (6/2), Dietrich (3), Blechschmidt, R. (5), Hoffmann (4), Müller (3)

Strafwürfe: Sonneberg: 4/5; Ilmenau 3/4

Zeitstrafen: Sonneberg: 1; Weimar 6

Disqualifikation: Drecker (Ilmenau, 58. Min., 3x2min)

Zuschauer:  50

 

 sonneberger handballverein sponsoren leoni logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren vrbank logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME