1. Männer: Vorbericht zum 1. Spieltag in der MHV

Handball, Mitteldeutsche Oberliga, 1. Spieltag, Vorbericht

HC Elbflorenz II – Sonneberger HV Sa. 19:30 Uhr (Ballsportarena Dresden)

Das Abenteuer beginnt!

Sonneberg. Mit einem kaum möglich größeren Brocken beginnt für die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) am kommenden Samstagabend das Abenteuer 4. Liga. Die von Manuel Müller als Spielertrainer und Konstantin Selenow trainierte Mannschaft aus Südthüringen muss dabei in Dresden gegen den HC Elbflorenz II antreten – Absteiger aus der 3. Handballbundesliga. Die Spielzeugstädter als Aufsteiger aus der Thüringenliga haben dabei definitiv die Rolle des Außenseiters inne. Apropos Aufsteiger. Das Aufstiegsrecht hatten die Sonneberger aufgrund des Abbruchs der vorherigen Saison und dem damit zugestandenen Meistertitel. Dabei war es übrigens egal, nach welcher Quote die zurückliegende Saison bewertet würde, die Spielzeugstädter wären immer als Meister daraus hervorgegangen. Auf eine Meisterfeier musste man allerdings bekanntlich aufgrund der Corona-Pandemie verzichten. Diese wiederum stellte und stellt auch weiterhin die SHV-Verantwortlichen vor große Herausforderungen. Vereinsvorsitzender Alexander Ebert erklärte jüngst, dass zumindest finanziell und personell der Spielbetrieb für die bevorstehende Saison in Deutschlands vierthöchster Spielklasse abgesichert sei. Ob die Saison, die ohnehin von September 2020 bis Juni 2021 angesetzt ist, überhaupt planmäßig verläuft und zu Ende gespielt werden kann, steht allerdings in den Sternen. Die deutschlandweite und globale Entwicklung ist und bleibt vermutlich kaum prognostizierbar.

Was allerdings feststeht, ist eine Tatsache, die den Sonneberger Handballfans vermutlich nicht gefällt. Bei allen Auswärtsspielen können Stand jetzt, keine eigenen Fans mit anreisen bzw. werden diese nicht in die gegnerische Halle gelassen. Umgekehrt übrigens genauso: Auch in Sonneberg wird man keine Gästefans empfangen. Dies wiederum geht es einem umfangreichen Hygienekonzept hervor, welches auf der Vereinshomepage zu finden ist. Dieses umfangreiche Hygienekonzept muss und wird in der Steinbacher Dreifelderhalle umgesetzt werden. An dieser Stelle dankte Ebert noch einmal ausdrücklich den Verantwortlichen im Landratsamt Sonneberg für die konstruktive Zusammenarbeit bei der Erstellung der Vorschriften und deren Genehmigung. Gleichzeitig bittet der Vereinsvorsitzende die eigenen Fans darum, dieses Hygienekonzept zwingend einzuhalten und auch umzusetzen, denn nur so kann ein reibungsloser Ablauf bei den Heimspielen gewährleistet werden.

Apropos Heimspiele: Das erste steigt in der kommenden Woche, am 3. Oktober. Einzelheiten dazu werden noch bekanntgegeben, doch gibt es bereits einiges was mittlerweile feststeht. Anpfiff gegen Concordia Delitzsch ist wie gewohnt um 19 Uhr in der Steinbacher Dreifelderhalle. Das war es aber auch schon, was „normal“ abläuft. Tickets wird es ab sofort nicht mehr an der Abendkasse geben. Diese können allerdings auf zwei verschiedene Art und Weisen vorab gebucht werden. Entweder man kommt zum Kartenvorverkauf an die Geschäftsstelle (jeweils am Mittwoch vor dem Heimspiel in der Zeit von 16:00 bis 18:00 Uhr) oder man bucht sein Ticket direkt online über das Ticketsystem, welches der SHV auf seiner Homepage bereitstellt. Dort öffnet sich die Buchungsmöglichkeit für das Heimspiel jeweils am Sonntag davor. Über das Ticketsystem kann dann auch gleich nachvollzogen werden, wer alles am Spiel teilgenommen hat bzw. in der Halle war – ganz im Sinne des Hygienekonzepts!

Bei den Tickets für Heimspiele gibt es aufgrund der umfangreichen Vorarbeiten und des höherklassigen Niveaus auch eine kleine Korrektur nach oben, wie Ebert erklärt: „Wir können aufgrund der Hygienevorgaben und des damit verbundenen Ticketsystems keine ermäßigten Karten anbieten und haben uns auch bewusst dazu entschieden, bis auf weiteres keine Dauerkarten anzubieten, damit einem breiten Publikum die Möglichkeit gegeben wird, sich die Spiele live vor Ort anzuschauen.“ Der Ticketpreis beläuft sich nunmehr auf 8€. Ein Ticket der besonderen Art können Handballfans allerdings auch buchen – ein Livestream-Ticket. Ab sofort werden alle Heimspiele live im Internet übertragen. Diese Lizenz zum Handballschauen auf der Couch kostet pro Spiel 3€. „In der MHV-Oberliga sind wir ohnehin dazu verpflichtet, alle Spiele aufzuzeichnen und online zur Verfügung zu stellen. Deshalb haben wir uns zu diesem weiteren Schritt eines Livestreams entschieden“, ergänzt Ebert.

Zurück zum Sportlichen: Am Samstag reisen einige Neuzugänge mit nach Dresden. Dazu zählen unter anderem Adrian Radulescu und Patrik Prikryl. Letzterer ist 20 Jahre jung und kommt aus der Slowakei. Hier hat er unter anderem für die Junioren-Nationalmannschaft gespielt. Er ist 1,98m groß und wird im linken Rückraum für den Sonneberger Handballverein auf Torejagd gehen. Torhüter Adrian Radulescu spielte zuletzt für AO Diomidis Argos in Griechenland in der dortigen 1. Liga. Ab dieser Spielzeit soll er auf der Torhüterposition die Abwehr mit seinen Paraden unterstützen und für den nötigen Rückhalt sorgen. Radulescu konnte unter anderem bereits mehrere Jahre Erfahrung im EHF-Cup sammeln.

Presse SHV

 sonneberger handballverein sponsoren leoni logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren vrbank logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME