2. Männer: Deutlicher Heimsieg

Handball, Verbandsklasse Männer, 5. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV II – SV Stahl Unterwellenborn 48:24 (26:9)

Mehr als deutlicher Heimsieg

Sonneberg. Mit einem deutlichen 48:24-Heimsieg gegen die Mannschaft des SV Stahl Unterwellenborn untermauerte die zweite Männermannschaft des Sonneberger HV (SHV) ihren derzeit ersten Tabellenplatz in der zweiten Staffel der Handball-Verbandsklasse. Gleichzeitig war es für das Team um Spielertrainer Ronny Kienel der fünfte Sieg im fünften Punktspiel.

Die Anfangsminuten der ersten Hälfte gestalteten sich noch recht ausgeglichen. Die Hausherren begannen eher verhalten, vor allem in der Abwehr gab es noch einige Abstimmungsprobleme und so konnten die Gäste aus Unterwellenborn den Spielzeugstädtern bis zum Spielstand von 6:5 noch etwas Paroli bieten. Anschließend spielte eigentlich nur noch eine Mannschaft, nämlich Sonneberg. Über eine nun sehr gut stehende aggressive Abwehr und einem gut aufgelegten Martin Schleuchardt im Tor konnte Sonneberg sein gefährliches Konterspiel aufziehen und die Gäste wurden regelrecht überrollt. Nur noch vier Gegentreffer kassierten die Spielzeugstädter bis zum Ende der ersten Hälfte und somit ging es beim Spielstand von 26:9 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel plätscherte das Spielgeschehen mehr oder weniger vor sich hin. Da die Partie mit dem Pausenstand bereits entschieden war, ließen die Hausherren die Zügel gegen eine völlig überforderte Unterwellenborner Mannschaft merklich schleifen. In der Abwehr wurde auf den Außenpositionen nicht mehr konsequent gearbeitet und im Angriff wurden etliche so genannte hundertprozentige Torchancen leichtfertig liegen gelassen. Phasenweise wurde der Pfosten des gegnerischen Tores von der Sonneberger Angriffsreihe zum „besten Abwehrspieler“ gemacht. Durch diese Unkonzentriertheiten gelang es den Gästen noch etwas Ergebniskosmetik zu betreiben und das Spiel endete nach einer glanzlosen zweiten Hälfte mit 48:24.

Positiv erwähnt werden muss, dass bereits Mitte der ersten Hälfte munter durchgewechselt wurde. Alle anwesenden Akteure erhielten ihre Einsatzzeiten und konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Ein ganz besonderes Lob geht an Torhüter Martin Schleuchardt, der nicht nur fünf von sechs gegnerischen Strafwürfen parierte, sondern auch alle für Sonneberg gegebenen Sieben-Meter eiskalt verwandelte und sich somit als fünffacher Torschütze auszeichnen durfte.      

Das letzte Heimspiel der Zweiten in diesem Kalenderjahr ist am 14.12. in der Cuno-Hoffmeister-Sporthalle im Wolkenrasen. Um 14:45 Uhr gastiert hier die Mannschaft des TSV Germania Krölpa.

Sonneberg: Schleuchardt (5/5), Kienel (3), Kroll (1), Bartl (2), Hoffmann (3), Bergmann (1), Dietrich (8), Blechschmidt (6), Jentsch (8), Gurtowoi (7), Gerber (3), Schneider (1)

Presse SHV       

Strafwürfe: Sonneberg: 5/5; SV Stahl Unterwellenborn: 1/6

Zeitstrafen: Sonneberg: 2; SV Stahl Unterwellenborn: 6

 

 

 sonneberg handball sponsor itson 350px
 sonneberg handball startseite sponsoren auto hein
 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME