1. Männer: Vorbericht zum Auswärtsspiel in Jena

Handball, Thüringenliga Männer, 6. Spieltag, Vorbericht

HBV Jena – Sonneberger HV So. 14 Uhr (Busabfahrt: 10.30 Uhr)

Zur ungewohnten Zeit in fremder Halle

Sonneberg. Die Thüringenligahandballer des Sonneberger Handballvereins (SHV) müssen am kommenden Sonntag in Jena antreten. Die Anwurf- und damit auch Busabfahrtszeit ist dabei jedoch eher ungewöhnlich. Bereits um 14 Uhr erfolgt der Anpfiff, weshalb der gemeinsame Mannschafts- und Fanbus bereits um 10.30 Uhr ab Lidl-Parkplatz Sonneberg fährt.

Grund für die Spiel-Verschiebung von Samstag auf Sonntag, ursprünglich sollte bereits am Samstag um 17 Uhr in Jena-Lobeda gespielt werden, ist die anhaltende Flüchtlingsproblematik in Jena. Deren eigentliche Spielstätte steht bis auf weiteres nicht zur Verfügung, weshalb Ausweichtermine für die Werner-Seelenbinder-Sporthalle gefunden werden mussten. Für das Handballpunktspiel war es eben der Sonntag, 25.10.2015 um 14 Uhr. Sicherlich eine ungewohnte Zeit, zu der sich die Südthüringer in der Hochschulstadt beweisen müssen.

Dabei kehrt Heiko Jäckel zurück ins Team und soll natürlich für Entlastung aus dem Rückraum sorgen. Doch auch ohne ihn und ohne den weiterhin verletzungsbedingt fehlenden Philipp Oehrl, zogen sich die Spielzeugstädter selbst aus dem kleinen Loch, in welches sie nach zweier Niederlagen gefallen waren. Für die Sonneberger steht zwar erst der sechste Spieltag auf dem Programm, doch gerade nach den beiden Pleiten in Goldbach (28:32) und zu Hause gegen Bad Blankenburg II (25:26) zählt jeder Punkt im Kampf um die Medaillenplätze. Dabei zeigten die Mannen um Spielertrainer Manuel Müller in der jüngeren Vergangenheit ansprechendere Leistungen, die auch für die Zukunft optimistisch stimmten. Dem souveränen Auswärtssieg in Ziegelheim (29:24) folgte vergangene Woche ein souveräner Heimerfolg gegen den Tabellenführer aus Ronneburg (28:24). Es scheint, als würden die Südthüringer so langsam aber sicher in Tritt kommen. In Jena wird sich jetzt zeigen, ob die beiden Erfolge wirklich ein Fingerzeig waren. Gegen die Jenenser taten sich die Spielzeugstädter seit deren Aufstieg vor drei Jahren stets schwer, siegten entweder nur mit Mühe und Not oder mussten sich gar geschlagen geben. Umso bedeutender wird das Spiel am Sonntag sein. Will man an der Spitzengruppe der Liga dran bleiben, muss gewonnen werden, denn mit 6:6 Punkten wird es noch schwerer in dieser Saison – zumal auch Jena dann bereits das bessere Punktverhältnis hätte.

Und eben jene Gastgeber vom Sonntag zählen neben Werratal und Mühlhausen eigentlich zum Favoritenkreis der aktuellen Saison. Selbst sind sie jedoch auch nicht perfekt in die Liga gestartet. Einer Auftaktpleite in eigener Halle gegen Ronneburg (19:20) folgten drei Auswärtspartien, da das Heimspiel gegen Suhl verschoben wurde. Dabei unterlag man am zweiten Spieltag doch etwas überraschend deutlich in Eisenach (22:32), konnte später aber sowohl in Erfurt (31:23) als auch Weimar (36:32) gewinnen. Mit 4:4 Punkten rangieren die Jenaer auf dem siebten Tabellenplatz und damit genau einen Rang hinter den Sonnebergern.

Ein spannendes Spiel dürfte die Zuschauer also erwarten und deshalb hoffen die Spielzeugstädter natürlich wieder auf ordentliche Fanunterstützung. Eine Mitfahrgelegenheit im Mannschaftsbus besteht wie immer (Abfahrt in Sonneberg: 10:30 Uhr auf Lidl-Parkplatz).

Presse SHV

 sonneberger handballverein sponsoren leoni logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren vrbank logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME