1. Männer: Bericht zum Heimsieg gegen Erfurt

Handball, Thüringenliga Männer, 7. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV - HSC Erfurt 40:22 (19:12)

Warm geworfen fürs Derby

Sonneberg. Was für ein Heimspieltag des Sonneberger Handballvereins (SHV)! Beide Herrenteams traten nacheinander zum jeweiligen Punktspiel an und beide konnten souveräne Heimsiege einfahren. Den gut 250 Zuschauern wurde diesmal ein wahres Handballspektakel geliefert. Erst trat die zweite Männermannschaft gegen Ilmenau an. Dabei blieben die von Spielertrainer Ronny Kienel betreuten Sonneberger nach ihrem Aufstieg in die Verbandsliga auch im vierten Punktspiel ungeschlagen und feierten zugleich ihren dritten Saisonsieg. Mit 43:25 wurden die Gäste mehr als deutlich bezwungen. Im Anschluss daran tat es die „Männererste“ ihrer Reserve gleich und schickte Erfurt mit einem 40:22 ebenso deutlich wieder nach Hause.

Die Thüringenligapartie zwischen den Spielzeugstädtern und den Landeshauptstädtern war dabei auch nur bis zur Mitte der ersten Hälfte ausgeglichen, anschließend demonstrierten die Südthüringer Heimstärke und zogen unnachahmlich davon. Die schnelle 1:0-Führung der Gastgeber konnten die Gäste zwar egalisieren und selbst mit 3:2 in Führung gehen. Doch im Anschluss daran übernahmen wieder die Hausherren das Zepter. Beim Stande von 7:5 und 10:8 war die Partie noch offen, doch spätestens als die Sonneberger, bei denen Michael Wolf im Tor begann, auf 17:10 davon gezogen waren, ging es für die von Matthias Allonge trainierten Erfurter nur noch um Schadensbegrenzung. Beim Halbzeitstand von 19:12 wurden die Seiten gewechselt.

Den zweiten Spielabschnitt dominierten die Spielzeugstädter dann nach Belieben, zeigten anschauliche Handballkost und ließen nie einen Zweifel daran aufkommen, wer an diesem Abend die Halle als Sieger verlassen sollte. Durch das Fehlen von Martin Blechschmidt stand Philipp Oehrl nach längerer Verletzungspause wieder auf der Platte und er meldete sich auch gleich mit fünf Treffern zurück. So zogen die Südthüringer im zweiten Durchgang ihre Kreise, erhöhten spielerisch auf 24:14 und hatten auch bis zum Schlusspfiff kein Erbarmen. Mit einer kleinen Serie vom 31:20 zum 36:20 schraubten die Gastgeber den Sieg noch in die Höhe und gewannen am Ende, auch in der Höhe verdient mit 40:22. Beste Feldtorschützen mit jeweils sechs Treffern waren  Heiko Jäckel und Tom Rehm. Sie wurden nur noch von Moritz Weitz übertroffen. Er versenkte neben fünf Strafwürfen auch noch neun weitere Male und war mit seinen insgesamt 14 Toren einmal mehr Toptorschütze der Sonneberger.

Die Spielzeugstädter demonstrierten damit eindrucksvoll ihr zurückgewonnenes Selbstvertrauen und können kommende Woche voller Tatendrang in die Waffenstadt nach Suhl reisen. Dort werden sie zum Südthüringenderby empfangen und unabhängig von der aktuellen Tabellenkonstellation erwartet die Sonneberger dabei sicher ein heißer Tanz. Mit dem eindrucksvollen Sieg gegen Erfurt im Rücken scheinen die Spielzeugstädter jedenfalls gut gerüstet.

Presse SHV

Sonneberg: Wolf, Thomas, Ebert (n.e.); Schmidt (2), Boseckert (2), Müller (n.e.), Jäckel (6), Schlücke (3), Weitz (14/5), Oehrl (5), Zimmermann (2), Poser,  Rehm (6)

Strafwürfe: Sonneberg: 5/5; Erfurt: 3/3
Zeitstrafen: Sonneberg: 3; Erfurt: 3
Zuschauer: 250

 sonneberger handballverein sponsoren leoni logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren vrbank logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME