1. Männer: Vorbericht zum Heimspiel gegen Weimar

Handball, Thüringenliga Männer, 9. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV – HSV Weimar Sa. 19 Uhr (SBBS)

Zurück zum Alltag

Sonneberg. Nach dem Pokalauftritt am vergangenen Wochenende werden Sonnebergs Thüringenligahandballer nunmehr wieder im Punktspielalltag gefordert. Am kommenden Samstagabend gastiert mit dem HSV Weimar einer der Aufsteiger der aktuellen Spielzeit in der Steinbacher Dreifelderhalle ab 19 Uhr.

Aus Sicht der Verantwortlichen des Sonneberger Handballvereins (SHV) bleibt zu hoffen, dass die 26:37-Pokalpleite am vergangenen Samstag in Apolda keine bleibenden, negativen Spuren hinterlassen hat. Es gilt vielmehr sich wieder auf den wichtigeren Punktspielalltag zu konzentrieren, denn da sind die Spielzeugstädter auch erfolgreich. Nach dem etwas holprigen Saisonstart konnte man zuletzt mit fünf Siegen in Serie in der Tabelle nach oben klettern und rangiert aktuell auf dem dritten Tabellenplatz mit 12:4 Punkten. Diesen Platz wollen die SHV-Männer am Samstagabend natürlich auch verteidigen, müssen dazu aber eben ihrer Favoritenstellung gerecht werden. Und diese werden sie zweifelsfrei einnehmen müssen.

Mit Weimar stellt sich ein Aufsteiger vor, der bisher zwar schon Punkte sammeln konnte, aber auch Federn ließ. Alles andere als ein Heimsieg wäre natürlich eine kleine Blamage. Dazu bedarf es jedoch einer konzentrierten Leistung von Anfang an und darauf wird Spielertrainer Manuel Müller im Laufe der Woche stets hingewiesen haben. Besonders aufgrund des Pokalerfolgs zu Saisonbeginn dürfte er vor dem Gegner jedoch nicht genug warnen können. Damals gewannen die Spielzeugstädter locker und leicht in Weimar mit 47:28 und dieses Ergebnis wird bei dem ein oder anderen natürlich noch im Kopf stecken. Doch so leicht wie damals wird es in eigener Halle nicht werden. Weimar hat sich nach einer Niederlagenserie wieder gefangen und konnte zuletzt zweimal gewinnen (39:35 gegen Eisenach und 29:28 gegen Suhl). Mit dem weiteren Sieg zu Saisonbeginn gegen die GoGo Hornets haben sie bereits sechs Punkte auf dem Konto und rangieren deshalb auf Platz acht der Tabelle. Auffällig ist dabei, dass der Aufsteiger bereits mehr Treffer erzielt als die Südthüringer. Im Angriff wissen die Weimarer also zu überzeugen. In der eigenen Deckung jedoch schepperte es auch schon sehr häufig, sodass die Zielstellung für die Sonneberger klar sein dürfte:

Im eigenen Deckungsverband sicher stehen und den sprichwörtlichen Beton anrühren und vorne mit dem bereits mehrfach gezeigten Kombinationshandball zu Torerfolgen kommen. Dann dürfte man auch der Favoritenstellung gerecht werden können. Das Vorspiel zur Thüringenligapartie bestreiten im Übrigen die Reservemannschaften beider Vereine ab 16.45 Uhr.

Presse SHV

 sonneberger handballverein sponsoren leoni logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren vrbank logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME