1. Männer: Vorbericht zum Spitzenspiel in Mühlhausen

Handball, Thüringenliga Männer, 11. Spieltag, Vorbericht

VfB TM Mühlhausen – Sonneberger HV Sa. 19 Uhr (Busabfahrt: 15 Uhr)

Mit Selbstvertrauen zum Spitzenspiel

Sonneberg. Am kommenden Samstagabend  steigt das Spitzenspiel des elften Spieltags der Handballthüringenliga in Mühlhausen. Mit dabei sind die Mannen um Spielertrainer Manuel Müller aus Sonneberg, die eben von Mühlhausen empfangen werden. Ein Spitzenspiel ist es deshalb, weil der Zweite (Sonneberg) gegen den Dritten (Mühlhausen) spielt.

Die Spielzeugstädter reisen dabei mit der Empfehlung von sieben Siegen in Serie nach Nordthüringen. Doch von den teils deutlichen Erfolgen in der jüngeren Vergangenheit dürfen sich die Südthüringer nicht blenden lassen. Bei den beiden Heimsiegen gegen Weimar (35:25) und Eisenach (34:23) gab es zum Beispiel kaum Gegenwehr. Mühlhausen ist dagegen ein ganz anderes Kaliber. Das wissen auch die Sonneberger, die aber natürlich auch die eigenen Stärken kennen. Und diese gilt es am Samstagabend erfolgreich einzubringen. So überzeugten die Spielzeugstädter bei ihrer Siegesserie dennoch, vor allem mit mannschaftlicher Geschlossenheit und der nötigen Einsatzbereitschaft – beides Tugenden, die in Mühlhausen immens wichtig sein werden. Ebenso sind die Südthüringer mittlerweile breiter aufgestellt, es gibt auf jeder Position Alternativen, sodass man eben auch nicht mehr so leicht ausrechenbar ist. Stellvertretend dafür steht auf Rechtsaußen der junge Nils Boseckert, der im bisherigen Saisonverlauf eine erstaunliche Entwicklung genommen hat. Aber auch Moritz Weitz auf der linken Außenbahn kann als Beispiel dienen, ist er doch ebenso im Rückraum einsetzbar. Und wenn man jenen Rückraum betrachtet, fällt auch auf, dass eben über alle Positionen mittlerweile Druck und Torgefahr von verschiedenen Spielern ausgestrahlt werden kann. Doch das sind nur einige erfolgsversprechende Punkte. Wichtig wird sein, dass Coach Müller seine Mannen perfekt einstellt, dass die Motivation stimmt und somit auch die Körpersprache eine andere ist, als bei den bisherigen Auftritten in Mühlhausen.

Von dort nämlich brachten die Südthüringer bisher noch nichts Zählbares mit. „Lass uns schon zehnmal dort gespielt haben, mehr als ein einziges Unentschieden war bisher noch nicht drin“, konstatiert Torhüter Alexander Ebert. Auch auf ihn und seine beiden Torhüterkollegen wird es natürlich ankommen. Eine solide Deckung und eine starke Torhütervorstellung müssen der Grundstein für einen schwungvollen Angriff sein. So ist auch das Ziel der Sonneberger auf dieser Reise wieder klar definiert. Es sollen zwei Punkte mit nach Hause genommen werden. Wie das in Mühlhausen funktioniert, weiß noch keiner der Sonneberger, es wird also Zeit, endlich diese Erfahrung zu machen.

Doch so leicht und einfach das klingen mag, wird es natürlich nicht. Auf die Spielzeugstädter wartet das vermutlich schwerste Stück Arbeit der bisherigen Saison. Mühlhausen selbst wartet nämlich ebenfalls mit der Empfehlung von acht Spielen ohne Niederlage auf. Nur zum eigenen Saisonauftakt gab es im Werratal eine Niederlage (29:37). Die restlichen Partien gingen nicht mehr verloren. Lediglich in Ronneburg musste man einen Punkt abgeben (37:37). Doch ansonsten waren die Siege zum größten Teil dominant und souverän herausgespielt. So auch vergangene Woche in Weimar, als man sich mit einem 40:21-Auswärtssieg ordentlich warm spielte für das Spitzenspiel am kommenden Samstagabend.

Und auf dieser schweren Auswärtsfahrt sind die Sonneberger Handballmänner natürlich umso mehr auf die lautstarke Unterstützung von den eigenen Fans angewiesen und so besteht auch diesmal wieder eine Mitfahrgelegenheit im Mannschaftsbus. Los geht’s um 15 Uhr auf dem Lidl-Parkplatz in Sonneberg.

Presse SHV

 sonneberger handballverein sponsoren leoni logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren vrbank logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME