1. Männer: Vorbericht zur Auswärtspartie in Ronneburg

Handball, Thüringenliga Männer, 17. Spieltag, Vorbericht

HSV Ronneburg – Sonneberger HV Sa. 19 Uhr (Busabfahrt: 15:30 Uhr)

Wiedergutmachung bereits in Ronneburg?

Sonneberg. Nach der Schmach vom vergangenen Wochenende geht es für die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) am kommenden Samstag auf Reisen nach Ronneburg. Dort soll mit der Wiedergutmachung für die 19:20-Pleite der Vorwoche gegen Ziegelheim begonnen werden. Danach haben die Mannen um Spielertrainer Manuel Müller weitere neun Spiele Zeit, diesen schlechten Eindruck aus den Köpfen der eigenen Fans zu bekommen. Auch einige Tage nach der Niederlage wurde das Geschehene noch nicht gänzlich verdaut und so soll bereits am kommenden Samstag der erste Schritt auf dem Parkett getan werden. Im folgenden Heimspiel gegen Jena am 5. März muss dann der nächste Schritt folgen. Passend dazu ist, dass beide Teams ein wenig zu den Angstgegnern der Südthüringer gehören. So sind Siege in Ronneburg und gegen Jena stets besonders aufwendig und deshalb selten. Aber vielleicht kann gerade deshalb damit auch eine Wende in den Köpfen einsetzen. So wie am zurückliegenden Samstag gegen Ziegelheim braucht man sich in Ronneburg jedenfalls nicht zu präsentieren. In der „Sporthölle Zeitzer Straße“ wäre eine deftige Klatsche die Folge.

Positiv aus Sicht der Spielzeugstädter sollte sein, dass sowohl Martin Blechschmidt als auch wohl Heiko Jäckel zurückkehren. Die Alternativen für Coach Müller werden also vor allem im Rückraum wieder größer. Das ist aber nur die eine Seite der Medaille. Vor allem an der Chancenverwertung muss gearbeitet werden und das hat oftmals auch etwas mit der Einstellung zu tun. Die Sonneberger sind als insgeheimer Aufstiegskandidat in die Saison gestartet, wünschten sich selbst zumindest einen Medaillenplatz. Beides ist so gut wie durch. Zumindest der Meisterschaftszug ist schon lange abgefahren und auch die Medaille hat man längst nicht mehr in eigener Hand. Anspruch und Wirklichkeit passten bisher einfach zu selten zueinander. Zumindest das Hinspielergebnis macht etwas Mut, denn da beherrschten die Südthüringer ihren ostthüringischen Konkurrenten und gewannen souverän mit 28:24.

Ronneburg stand zum damaligen Zeitpunkt noch auf dem ersten Rang und die Spielzeugstädter fügten ihnen die erste Niederlage bei. Derer haben sie mittlerweile allerdings auch erst drei weiterer kassiert und rangieren deshalb, mit einem weiteren Unentschieden, auf dem 4. Platz mit 25:9 Punkten. Die SHV-Mannen dagegen rutschten nach der letztwöchigen Niederlage auf den fünften Rang ab (22:10 Punkte). Das besagte Remis war ein 37:37 in eigener Halle gegen Mühlhausen. Die Niederlagen kassierte Ronneburg in Eisenach (25:28), in Bad Blankenburg (22:27) und in Breitungen (30:34). Die eigene Festung konnte im bisherigen Saisonverlauf also noch keine Mannschaft einnehmen. In Ronneburg ist und bleibt es eben besonders zu gewinnen. Wie das geht, das wissen die Spielzeugstädter zumindest, denn in der vergangenen Saison gelang ihnen das Kunststück. Bleibt zu hoffen, dass sich der ein oder andere daran erinnert und der Saisonendspurt mit einem besonderen Auswärtssieg eingeläutet werden kann. Zur Unterstützung der Mannschaft besteht für Fans natürlich wieder eine Mitfahrgelegenheit im Mannschaftsbus. Dieser startet am Samstag um 15.30 Uhr ab Lidl-Parkplatz Sonneberg.

Presse SHV

 sonneberger handballverein sponsoren leoni logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren vrbank logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME