1. Männer: Vorbericht zum Auswärtsspiel in Weimar

Handball, Thüringenliga Männer, 21. Spieltag, Vorbericht

HSV Weimar – Sonneberger HV So. 16 Uhr (Busabfahrt: 12.30 Uhr)

Auftakt in Auswärtsreisen-Serie

Sonneberg. Nach dem spielfreien Osterwochenende beginnt am kommenden Sonntag die dreimalige Auswärtstour der Sonneberger Thüringenligahandballer. Dabei geht es diesmal nach Weimar, eine Woche später nach Eisenach und wiederum darauf dann nach Bad Blankenburg – jeweils am Sonntagmittag. Wirklich begeistert ist man ob der ungewohnten Anwurfzeiten zwar nicht, aber ändern lässt es natürlich auch nicht.

Dabei plagen Sonnebergs Spielertrainer Manuel Müller sowieso ganz andere Sorgen. Auf der Zielgeraden der laufenden Saison haben die Spielzeugstädter immer mehr ein Personalproblem. Noch sind sechs Punktspiele zu bestreiten. Freilich geht es für die Südthüringer dabei nicht mehr um den Meistertitel, aber um die Ehre allemal. Und noch weiter wollte man in der Tabelle auch nicht mehr abrutschen als auf den bisherigen fünften Platz. Ein wahrer Kraftakt steht also bevor, denn die Wechselalternativen sind so gut wie erschöpft. Zwar kehrte Mike Weißbrodt von seinem halbjährigen Praktikum aus Hamburg zurück, doch gleich in seinem ersten Einsatz verletzte sich der Nächste. Dabei erwischte es Heiko Jäckel, der nach seiner Schulterblessur noch auf einen Termin für eine Spiegelung wartet. Sein Ausfall bis Saisonende scheint aber besiegelt.

So wird es in den letzten Spielen vor allem auch wieder auf die „Alten“ ankommen, für die es zugleich eine Abschiedstour sein wird. Neben Coach Müller, der natürlich auch nächstes Jahr weitermacht, stehen dabei die beiden Martins mit auf der Platte. Martin Schmidt und Martin Blechschmidt werden nach dieser Saison die Segel in der ersten Männermannschaf t streichen. Genauso wie Torhüter Alexander Ebert, der gegen Suhl vor Ostern wieder eine bärenstarke Leistung ablieferte. Zumindest für seinen Ersatz wurde bereits gesorgt und mit dem jungen Torhüterduo bestehend aus Nils Thomas und Michael Wolf stehen zwei gute Torleute zur Verfügung. Doch vor allem im Rückraum krankt der Schuh und dort muss man sich definitiv noch breiter aufstellen – was die aktuelle Verletztenmisere einmal mehr bestätigt.

Nach Weimar reist man trotzdem als Favorit, allein aufgrund der Tabellenkonstellation. Weimar rangiert derzeit auf dem 13. Tabellenplatz, der eigentlich zum Abstieg führen würde. Aufgrund der Tatsache, dass die Absteiger aus der MHV-Oberliga noch nicht feststehen, könnte dieser Platz jedoch auch zum Klassenerhalt reichen, wenn es nämlich keinen MHV-Absteiger aus Thüringen gibt. Darauf verlassen will man sich aber natürlich nicht und außerdem hat man auf den Tabellenletzten aus Könitz/Saalfeld auch nur noch zwei Punkte Vorsprung. Das Team um den erfahrenen Spielertrainer Karsten Krech wird demnach alles daran setzen, zwei weitere Punkte gegen den Abstieg einzufahren.

Die Sonneberger indes wollen auf die Leistung aus dem Südthüringenderby gegen Suhl aufbauen und mit einem sicheren und möglichst fehlerfreien Spiel von vorne weg der Favoritenrolle gerecht werden. Zur Unterstützung der Mannschaft besteht natürlich auch diesmal wieder eine Mitfahrgelegenheit im Mannschaftsbus. Dieser fährt am Sonntag um 12.30 Uhr  ab dem Lidl-Parkplatz Sonneberg.

Presse SHV

 sonneberger handballverein sponsoren leoni logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren vrbank logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME