1. Männer: Bericht zum Sieg in Weimar

Handball, Thüringenliga Männer, 21. Spieltag, Bericht

HSV Weimar – Sonneberger HV 27:35 (12:18)

Sonnige Auswärtsreise in Theaterstadt

Sonneberg/Weimar. Nicht nur aufgrund des herrlichen Frühlingswetters kehrten Sonnebergs Thüringenligahandballer am vergangenen Sonntagabend mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause - auch der souveräne 35:27-Auswärtssieg beim Aufsteiger in Weimar sorgte für vollste Zufriedenheit. Unter dem Strich war es für die Spielzeugstädter ein lockerer Aufgalopp in der Theaterstadt, bei dem eine durchschnittliche Leistung zu einem ungefährdeten Sieg genügte. Für die abstiegsbedrohten Weimarer wird es im Saisonendspurt jetzt aber noch einmal richtig spannend, denn der Tabellenletzte Könitz/Saalfeld war auswärts in Erfurt erfolgreich und zog nach Punkten gleich. Überhaupt war es ein Spieltag der etwas anderen Art, denn in allen sechs Thüringenliga-Partien feierten die Gastmannschaften einen Doppelpunktgewinn – so auch die Sonneberger.

 

Bis zum 3:3 legten zwar immer die Hausherren vor, doch dann übernahmen die Gäste das Kommando. Nach dem 5:3 erhöhten die Spielzeugstädter kontinuierlich die eigene Führung (7:4, 9:5, 12:6). Als man kurz vor der Halbzeit beim Stande von 17:10 schon auf sieben Tore erhöhte, schien die Messe bereits gelesen. Zum Pausentee führten die Gäste aus Südthüringen mit 18:12.

Nach dem Seitenwechsel ließen sich die Sonneberger im Gefühl des sicheren Sieges zu einigen Fehlern hinreisen und sorgten damit unfreiwillig noch einmal für so etwas wie Spannung. Weimar verkürzte und war beim 15:19 fast wieder in Schlagdistanz, doch die routinierten Spielzeugstädter legten wieder eine Schippe drauf. Allen voran die beiden besten Torschützen des Tages, Martin Blechschmidt (11 Tore) und Martin Schmidt (8), erhöhten die Führung wieder und so fuhr man bereits beim 21:15 wieder in ruhigeren Gewässern. Zu dieser Zeit nahm Philipp Oehrl bereits auf der Bank Platz. Er verletzte sich am Oberschenkel. Über die Schwere seiner Verletzung wird erst im Laufe der Woche Klarheit herrschen. Die verbleibenden Spieler hoffen aber natürlich, dass ihr neuer Regisseur zum kommenden Wochenende wieder zur Verfügung steht. Ansonsten verlief das weitere Spiel ohne größere Probleme aus Sicht der Südthüringer. Immer wieder konnten mit schnellen Toren entscheidende Nadelstiche gesetzt und so auch die Führung kontinuierlich ausgebaut werden. Beim 33:23 waren es erst- und einmalig zehn Tore Differenz. Weimar konnte zwar bis zum Schlusspfiff noch einmal verkürzen, doch der Sieg geriet keinesfalls in Gefahr.

Presse SHV

Sonneberg: Thomas, Wolf, Ebert (n.e.); Schmidt (8/2), Boseckert (5), Müller (2), Schlücke, Oehrl (3), Blechschmidt (11/2), Poser, Weißbrodt (3), Rehm (3)

Strafwürfe: Weimar: 4/5; Sonneberg: 4/5
Zeitstrafen: Weimar: 4; Sonneberg: 3
Zuschauer: 150

 sonneberger handballverein sponsoren leoni logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren vrbank logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME