1. Männer: Vorbericht zum Heimspiel gegen Weimar

Mini-Krise soll beendet werden

Handball, Thüringenliga Männer, 5. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV – HSV Weimar Sa. 19 Uhr (SBBS-Halle)

Sonneberg. Für die Thüringenligahandballer des Sonneberger Handballvereins (SHV) steht am kommenden Samstagabend ab 19 Uhr bereits das dritte Heimspiel der noch jungen Saison ins Haus. Dabei kann das einzige Ziel nur lauten, endlich wieder Punkte einzufahren. Denn auch wenn es erst der fünfte Spieltag der noch jungen Saison ist, sahen die Spielzeugstädter bisher eher ziemlich alt aus. Das hat allerdings verschiedene Ursachen.

Gut angefangen hatten die Mannen um Spielertrainer Manuel Müller bekanntlich mit einem souveränen 38:29-Heimsieg gegen Behringen/Sonneborn. Dann jedoch folgten drei Niederlagen in Serie, die das Ziel einer möglichen Meisterschaft in weite Ferne haben rücken lassen. Vordergründig sollte es in Sonneberg aber im Moment sowieso darum gehen, dass sich die umstrukturierte Mannschaft neu einspielt und festigt, um perspektivisch auch höhere Aufgaben angehen zu können. Zur Erinnerung, der personelle Aderlass nach der zurückliegenden Spielzeit war doch immens und kann nicht von heute auf morgen kompensiert werden. Dies zeigte sich beispielhaft bei der 20:23-Heimpleite vor zwei Wochen gegen Jena. Dort wirkte die Mannschaft einfach überfordert. Deswegen in Hektik zu verfallen, wäre jedoch auch der falsche Ansatz. Es braucht Zeit, eine Einheit zu formen. Und das definitiv Potential vorhanden ist, bewiesen die Südthüringer eindrucksvoll am vergangenen Wochenende in Mühlhausen. Dort verlor man beim amtierenden Thüringenmeister zwar mit einem Tor in letzter Sekunde aufgrund einer sehr unglücklichen Schiedsrichterentscheidung, kämpfte sich über die gesamte Spielzeit aber immer wieder zurück. Die dritte Niederlage vor drei Wochen in Eisenach fiel ebenfalls hauchdünn (28:29) gegen eine mit Nachwuchsbundesligaspielern besetzte Truppe aus.

Ein Blick auf die Namen und die aktuelle Tabelle zeigt auch, dass man es bereits zu Saisonbeginn mit den großen Fischen des Thüringer Handballbeckens gekämpft hat. Denn Eisenach und Mühlhausen teilen sich den Spitzenrang und Jena rangiert dahinter auf Platz drei. Das aktuelle Punktekonto der Spielzeugstädter mit 2:6 Punkten liest sich dabei natürlich erschreckend, kann in Anbetracht der Gegner allerdings durchaus relativiert werden. Und genau dieses Punktekonto soll am kommenden Wochenende aufgebessert werden. Das kann und muss die klare Zielstellung sein.

Mit dem Tabellenschlusslicht aus Weimar kommt eine Mannschaft nach Sonneberg, die man bereits in der zurückliegenden Saison zweimal deutlich beherrscht hat und diese Stärke will und muss man auch diesmal wieder demonstrieren. Die Spielzeugstädter sind klarer Favorit und wollen dieser Rolle auch trotz der jüngsten Negativerlebnisse gerecht werden. Neben einem Doppelpunktgewinn strebt man sicherlich auch danach, das angeknackste Selbstvertrauen wieder etwas aufzubauen, denn anschließend folgen ein Auftritt in Ziegelheim, das Heimspiel gegen Werratal und eine Reise nach Ronneburg – also ebenfalls drei dicke Bretter, die es da zu bohren gilt. Im Vordergrund steht aber natürlich der Heim-Auftritt am kommenden Samstagabend, bei dem man natürlich auch Wiedergutmachung für die zurückliegende Heimpleite betreiben will. Los geht’s wie gewohnt um 19 Uhr in der Steinbacher Dreifelderhalle der SBBS.

Presse SHV

 sonneberg handball sponsor itson 350px
 sonneberg handball startseite sponsoren auto hein
 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME