1. Männer: Bericht zum Heimsieg gegen Weimar

Ein Heimsieg zum Verschnaufen

Handball, Thüringenliga Männer, 5. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – HSV Weimar 38:27 (19:10)

Sonneberg. Mit einem deutlichen 38:27-Heimsieg meldeten sich die Thüringenligahandballer vom Sonneberger Handballverein (SHV) im Handballoberhaus des Freistaats zurück und schafften nach drei Niederlagen in Folge endlich wieder einen Doppelpunktgewinn. Es war erst der zweite Sieg in der noch jungen Saison, doch kam er genau zur richtigen Zeit. Es drohte eine Krise, doch mit dem Tabellenschlusslicht aus Weimar kam zugleich auch ein dankbarer Gegner. Leider muss man dies so deutlich formulieren, denn die Gäste waren in allen Belangen unterlegen und der Sieg fiel eigentlich noch zu niedrig aus. Doch vermutlich im Gefühl des sicheren Sieges ließ man auf Seiten der Spielzeugstädter die Zügel teilweise arg schleifen. Oder versuchte man seine Kräfte für die kommenden Aufgaben zu schonen?!

 

Zu Beginn jedenfalls stimmte die Einsatzbereitschaft noch und die Hausherren gingen gleich in Führung. Weimar konnte im gesamten Spielverlauf weder ausgleichen, geschweige denn in Führung gehen. Die ersten fünf Sonneberger Tore gingen dabei auf die Konten der beiden Neuzugänge Krisztian Benak und Marius Bondar (5:2), ehe Moritz Weitz mit seinem einzigen Feldtor auf 6:2 erhöhte. Weitz netzte in der Folgezeit noch weitere zehnmal ein – dies allerdings vom Strafwurfpunkt – und war mit insgesamt elf Treffern erfolgreichster Torschütze des Abends. Die erste Fünf-Tore-Führung ließ dann zwar auf sich warten (13:8 in der 19. Minute), war dabei aber umso schöner. Torhüter Michael Wolf traf dabei aus dem eigenen Kreis ins leere gegnerische Tor. Bis zum Pausenpfiff machten die Gastgeber dann kurzen Prozess und stellten die Weichen endgültig auf Sieg. Der Zwischenspurt vom 10:8 auf 18:8 bedeutete einerseits bereits die Entscheidung und andererseits zugleich fast den Halbzeitstand. Mit 19:10 ging es zum Pausentee.

Nach dem Seitenwechsel taten die Sonneberger nur noch das Nötigste und Weimar spielte im Rahmen der eigenen Möglichkeiten ordentlich mit. So plätscherte das Spiel vor sich hin, die Gäste verkürzten in der 39. Minute einmal auf sechs Tore (24:18), ehe die Gastgeber wieder etwas anzogen und Martin Schleuchardt in der 51. Spielminute wieder auf zehn Tore Differenz erhöhte (32:22). Nils Boseckert und eben jener Schleuchardt bekamen diesmal viel Einsatzzeit und wussten dabei auch durchaus zu gefallen. Letzterer war es auch, der für den 38:27-Endstand in einer einseitigen Partie sorgte.

Am Ende kann man festhalten, dass es ein Doppelpunktgewinn war, der zur rechten Zeit kam. Über mehr als die beiden Punkte konnte man sich am Abend aber auch nicht freuen, denn die Leistung an sich war eher dürftig. Wieder einmal passte man sich zu sehr dem Gegner an und leistete sich dabei zu viele individuelle Fehler. Mit 4:6 Punkten geht es jetzt in eine Pokal-Pause. Am kommenden Samstag werden die SHV-Männer dabei in Goldbach empfangen ehe es eine Woche später zum nächsten Punktspiel nach Ziegelheim geht.

Presse SHV

Sonneberg: Liptak, Thomas, Wolf (1); Schmidt (2), Boseckert (1), Müller, Bondar (5), Schlücke, Weitz (11/10), Benak (4), Oehrl (4), Schleuchardt (3), Zimmermann (3), Rehm (4)

Strafwürfe: Sonneberg: 10/11; Weimar: 5/7
Zeitstrafen: Sonneberg: 2; Weimar: 6
Zuschauer: 200

 sonneberg handball sponsor itson 350px
 sonneberg handball startseite sponsoren auto hein
 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME