Sonneberger HV übernimmt die Tabellenspitze

Sonneberger HV übernimmt die Tabellenspitze

ThSV Eisenach II – Sonneberger HV 25:33 (11:15)

Linksaußen Anatoli Bulov steuert 13 Feldtore zum 33:25 (15:11)-Erfolg der Spielzeugstädter beim ThSV Eisenach II bei

So leicht hatte sich der Sonneberger HV die Aufgabe am gestrigen Sonntagnachmittag in der Wartburgstadt nicht vorgestellt. „Routine triumphierte über Jugend“, fasste Sonnebergs Spielertrainer Manuell Müller die 60 Minuten zusammen, an deren Ende ein sicherer 33:25 (15:11)-Erfolg seiner Schützlinge stand, gleichbedeutend mit der Tabellenführung in der Handball-Thüringenliga der Männer. Linksaußen Anatoli Bulov brillierte mit einer 100-Prozent-Wurfquote: 13 Versuche – 13 Treffer. „Wir agierten im Angriff clever, standen in der Deckung sicher“, resümierte Manuell Müller, der mit Kurzeinsätzen für Verschnaufpausen seines überschaubaren Kaders (8 Feldspieler plus zwei Torhüter) sorgte. In Andriy Dzhulay besaßen die Spielzeugstädter über die gesamte Distanz ein Plus auf der Torhüterposition. Der knapp 34-Jährige parierte, unterstützt durch seine Vorderleute, 18 Bälle. „Eigentlich hatten wir vom ThSV Eisenach II schnelle Angriffe erwartet, doch wir markierten auf diese Weise viele Treffer, versetzten den Gastgebern die entscheidenden Nadelstiche“, konstatierte ein aufgekratzter Sonneberger Trainer. Die körperlich unterlegenen Eisenacher liefen sich immer wieder in der Deckung der Gäste fest. „Wir hätten die routinierte Sonneberger Abwehr in Bewegung bringen und in die Tiefe gehen müssen. Nur aus der Bewegung hätten wir Zweikämpfe gewinnen können. Doch letztendlich fehlte uns die hundertprozentige Bereitschaft. Wir waren an diesem Tag nicht ansatzweise konkurrenzfähig“, erklärte ein enttäuschter ThSV-Coach Michael Stegner-Guillaume. Bis auf Torhüter Andreas Fehr erreichte keiner in seinem Team Normalform.

Ohne einen echten Rückraum-Shooter hat es der ThSV Eisenach II in dieser Saison schwer. Um diese etwas zu erhöhen, wurde zunächst Hannes Meyer in den Rückraum beordert. Darauf stellten sich die Sonneberger rasch ein. Der Treffer von Renato Pauli zum 6:5 (16.) bedeutete die letztmalige Eisenacher Führung. Die Spieler des ThSV Eisenach II rieben sich in Zweikämpfen auf, liefen sich in der Abwehr fest. Die Sonneberger nutzten jeden Ballgewinn mit schnellem Umschaltspiel zu Treffern. Christian Bursuc dirigierte, Marius Bondar überzeugte mit gewohnter Torwurfeffizienz, netzte zum 8:9 ein (23.). Fortan gaben die Spielzeugstädter die Führung nicht mehr aus der Hand. Sie zogen vom 9:10 (25.) über ein 11:15 zur Habzeitpause auf 11:19 (34.) davon. Angriffszüge zu Linksaußen Anatoli Bursov hieß das Erfolgsrezept. Egal welche personelle oder taktische Veränderung die Eisenacher trafen, sie blieb erfolglos. Die Sonneberger strotzten vor Selbstbewusstsein. Sie behaupteten ihr sattes Polster über ein 16:22 (41.), 20:28 (50.) bis zum Schlusspfiff (25:33).   „Ja, wir sind eine kleines Trüppchen, aber eines, das Spaß am gemeinsamen Handballspielen hat. Das ist ein Pfund, mit dem wir wuchern“, lachte Manuell Müller auf dem Weg zu den zahlreich mitgereisten Fans

Statistik

ThSV Eisenach II: Fehr, Noack, Martin; Brenner, Pauli (5), Meyer (3), Kemmler (1), Manys (4), Ukaj (1), Schunke, Hennig, A. Alaj (4), Bewie, Q. Alaj (7/5),

Sonneberger HV: Dzhulay, Ebert; Bursuc (1), Bondar (9/1), Kumogorodsky (6), Dietrich, Ignat (2), Pedan (2), Bulov (13)

Siebenmeter: ThSV II 5/5 – Sonneberg 1/1

Zeitstrafen:

ThSV II 7 x 2 Min. (Rot für A. Alaj n. 3.ZS, 54.)

Sonneberg 6 x 2 Min. (Rot für Pedan n. 3. ZS , 53.)

Schiedsrichter: Robin Arnold/ Johannes Kunze

Zuschauer: 167

Th. Levknecht

 sonneberger handballverein sponsoren leoni logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren vrbank logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME