1. Männer: Heimspiel gegen Behringen steht an

Auch das wird kein Spaziergang für Sonneberg

Handball-Thüringenliga: Tabellenführer Sonneberger HV empfängt den Neunten Behringen/Sonneborn

Sonneberg (rom). Durch den 29:25-Auswärtserfolg in Altenburg festigten die Sonneberger Handballer ihre Tabellenführung in der Thüringenliga, aber angesichts der Tatsache, dass man einen Superstart hatte, aber nach der Pause leichtsinnig mit der erkämpften Führung umging, die Altenburger Tor um Tor aufholten, war nicht alles Gold, was glänzte.

Sicherlich war die Tatsache, dass Kapitän Bondar nicht spielen konnte und auch Kumogorodskyy  nicht zur Verfügung stand, ein Handicap, dennoch ist vor dem kommenden Heimspiel gegen den Tabellenneunten SC T&C Behringen/Sonneborn Vorsicht angebracht.

Denn diese junge und kampfstarke Mannschaft bezwang letzte Woche den Tabellenvierten, die  SG Suhl/Goldlauter mit 32:27. In Altenburg spielte bei Sonneberg auch Routinier Martin Blechschmidt mit, kam auch zum Torerfolg. Weiterhin war von der Zweiten Mannschaft noch Karl Hofmann in Altenburg dabei. Da sie diese Woche selbst ein Spiel haben, können sie gegen Sonneborn nicht auf der Bank sitzen, trotz der Verletzten und der dünnen Spielerdecke.

Überragend an diesem Tag in Altenburg  war beim Sonneberger HV erneut Anatoli Bulov, der sagenhafte 17 Tore, darunter drei Siebenmetertreffer zum Auswärtssieg in Ostthüringen beisteuerte, wodurch er auf den Top-Rang der Torschützen der Thüringenliga vorstieß, 63 Treffer in sieben Spielen stehen bei ihm auf der Habenseite.

Wie Sonnebergs Co-Trainer Konstantin Selenow bemerkte, kommt es jetzt darauf an, nicht leichtsinnig zu sein, nicht zu  freigiebig mit den Chancen um zu gehen, aber alle Spiele durch eine engagierte Abwehrarbeit zu einem Erfolg werden zu lassen. Die alte Handballweisheit, dass man Spiele in der Abwehr gewinnt, ist nach wie vor hoch aktuell.

Und auch Spielertrainer Manuel Müller wird weiterhin als Spieler voll gefordert sein, da er mit seiner Übersicht ein wichtiges Bindeglied zwischen Abwehr und  Angriff darstellt, oftmals mit zielgenauen Pässen Konter einleitet, und die Regie von der Bank liegt wie gewohnt in den Händen von Selenow.

Dies gilt selbstverständlich auch für das Heimspiel am kommenden Sonnabend in der Halle der SBBZ, Spielbeginn ist wie immer um 19 Uhr.

Auch  für das nachfolgende Heimspiel gegen Suhl /Goldlauter am 16. November (vermutlich auch ein richtungsweisendes Spiel in der laufenden Saison) und die nachfolgenden Auswärtsspiele in Arnstadt und in Ziegelheim im Dezember, damit nach wie vor die Tabellenführung auf dem Weihnachtsgabentisch liegt.

Denn im Januar beginnt die Rückrunde, und da wartet als erster Gegner Mühlhausen, die Mannschaft, die zu Saisonbeginn den Sonnebergern den einzigen Minuspunkt verpassten.

Der Sonneberger Handballverein, die Mannschaft, der Vorstand und die vielen Helfer  erhoffen  sich auch diesmal eine gut gefüllte Halle, ein faires Spiel, keine Verletzung oder Rote Karte, aber Manuel Müller, Kostja Selenow und ihre Mannen wissen, dass sie die Gejagten in dieser Saison sind, denn jede Mannschaft dürfte gegen den Spitzenreiter Sonneberg noch etwas mehr geben als gegen andere Gegner. Die HSG Werratal, die diese Woche in Goldbach gastiert, ist mit lediglich zwei Minuspunkten nach wie vor in Lauerstellung. 

 

 

 sonneberger handballverein sponsoren leoni logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren vrbank logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME