1. Männer: Nächster souveräner Heimsieg

Ein spielerisches Highlight – mit einem Kempa-Trick

Handball-Thüringenliga:  SV Behringen/Sonneborn in Sonneberg kurzzeitig bei 12:11 auf Augenhöhe

 

Sonneberg. Der Sonneberger HV legte am Sonnabend im Heimspiel gegen Sonneborn los wie die Feuerwehr, führte in der 5. Minute bereits 5:0, bevor den Gästen der erste Treffer gelang.

Obwohl bei den Sonnebergern weder Kapitän Bondar noch  Oleg Kumogarodskyy zur Verfügung stand, spielte die Mannschaft  von Spielertrainer Manuel Müller sofort teamorientiert, konterstark  und  konzentriert.

Vor dem Anpfiff gab es eine faire Geste beider Mannschaften bei der Vorstellung,  und es zeigte sich, dass  die beiden Unparteiischen Jens Hanse aus Hermsdorf und  Mario Schmid aus Altenburg eine nahezu fehlerfreie  Leistung boten, und  während der gesamten Begegung keine Hektik in der Halle aufkommen ließen.

Die Sonneberger Mannschaft von Manuel Müller und Kostja Zelenow erzielte den Auftakttreffer durch Christian Bursuc, danach waren nochmals Bursuc und Dietrich erfolgreich.

Der erste Siebenmeter der Gäste durch Rodrian brachte keinen Treffer, denn Dzhulay im Sonneberger Tor hatte eine starke Anfangsphase. Erst nach der ersten Auszeit der Sonneborner gab es den ersten Gästetreffer durch Rodrian (20) in der 8. Minute.

Nach dem 7:2 durch Bursuc kamen die Gäste näher heran, Keller verwandelte einen Strafwurf, und in der 15. Minute stand es 9:6.

Die Sonneberger ging in der Folge etwas leichtsinnig mit ihren Chancen um, Ignat bekam eine Zeitstrafe,  und in der 25. Minute war Sonneborn plötzlich nach einem Strafwurf von Keller auf 12:11 dran.

Doch dann ging der HV Sonneberg wieder konzentrierter zu Werke und zur Halbzeit stand es nach Toren von Manuel Müller und Mariusz Ignat 18:12 für die Gastgeber aus der Spielzeugstadt.

Nach der Pause gelang es wieder per Blitzstart, den Spielstand auf eine beruhigende 21:12-Führung zu schrauben, und bis zur 40. Minute nach einem Doppelschlag von Ignat war mit 25:15 ein Zehntoreabstand hergestellt.

In der letzten Viertelstunde zeigten sich die Akteure des Trainer-Duos Müller/Zelenow nervenstark, ließen die Gäste aus dem Norden nicht mehr näher herankommen, denn auch Plesca im Tor war sehr gut drauf.

Sonneberg erhöhte in der 58. Minute durch Anatoli Bulov, der wiederum mit 11 Treffern, darunter einem lupenreinen Kempa-Trick (zum 30:18) erfolgreichster Werfer war, auf 35:19, bevor in den Schlußminuten die Gäste vom SV T&C Behringen/Sonneborn noch zu drei Treffern kamen, da Bartel noch eine Zweiminutenstrafe absitzen musste, und nicht mehr alle Zauberkunststücke Tore brachten.

Somit lautete der Endstand in der Sporthalle der SBBS 35:22 für Sonneberg, der siebente Sieg in Folge, der die Tabellenführung untermauerte, denn der HV Sonneberg bleibt weiterhin ohne Niederlage in der Tabelle und Anatoli Bulov führt die Werferstatistik der Thüringenliga nun mit 78 Treffern an.

In den Reihen der  Gäste waren Rodrian (9  Tore) sowie Keller und Zika die auffälligsten Akteure.

Bei den Sonnebergern, nach Abpfiff von den mehr als 300 Fans stehend beklatscht, hatten auch Marius Ignat mit 10 Treffern, dabei einem effektvollen Dreher gegen die eigene Drehungsrichtung, Christian Bursuc (6 Tore) und Paul Dietrich (4) einen erfolgreichen Abend.

Bemerkenswert auch zu Spielende, dass man sich von beiden Teams nochmals die Hand reichte, und damit auch die anfangs beschworene Fairness, von der dieses Match geprägt war, nochmal zum Ausdruck brachte.

Nun haben die Sonneberger, sie sind weiterhin klarer Spitzenreiter mit 15:1 Punkten und 246:183 Toren,  ein freies Wochenende.

Anschließend empfangen sie  die SG Suhl/Goldlauter zum Heimspel, die diesmal am Sonntag in Eisenach antreten musste.

Der HV Ronneburg und der SV Hermsdorf, bei beiden Vereinen war Sonneberg erfolgreich,  in der Tabelle wieder etwas hocharbeiten, haben ebenso  nur vier Minuspunkte wie die SG Werratal, die am Sonnabend  überraschend hoch in Goldbach scheiterte.   

HV Sonneberg:  Plesca, Dzhulay; Schmidt, Bursuc (6), Bartl, Müller (Spielertrainer, 1), Dietrich (4), Ignat (10), Petan (3), Bulov (11/2) - Selenov, Fechner 

 

 sonneberger handballverein sponsoren leoni logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren vrbank logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME