1. Männer: Historischer Sieg in Arnstadt

Handballer siegen rekordverdächtig in Arnstadt

SG Motor Arnstadt/Plaue – Sonneberger HV 24:45 (11:26)

Sonneberg/Arnstadt. Die Thüringenligahandballer aus der Spielzeugstadt vom Sonneberger Handballverein (SHV) reisten am zurückliegenden Samstag mit Respekt nach Arnstadt, um dort gegen das Tabellenschlusslicht der Spielgemeinschaft aus Arnstadt und Plaue anzutreten. Ziel waren ganz klar zwei Punkte und die Vermeidung einer Überraschung sowie das sich kein weiterer Spieler verletzt. Die ohnehin schon dünne Personaldecke wird aktuell durch die Ausfälle von Oleg Kumogorodskyy und Spielertrainer Manuel Müller arg strapaziert.

Und mit dieser Einstellung traten die Gäste aus Südthüringen auch an – es sollte nichts anbrennen. Alles andere als ein deutlicher Sieg wäre eine Überraschung gewesen und was folgte, war dann doch etwas überraschend. Bereits zur Hälfte führten die Spielzeugstädter rekordverdächtig (26:11) und siegten am Ende, auch in dieser Höhe verdient, mit 45:24. Nicht nur das Ergebnis an sich ist außergewöhnlich, auch die Tatsache, dass sich in Sonneberg keiner an einen derart hohen Sieg in einem Punktspiel in der Thüringenliga erinnern kann, zeigt, dass es etwas Einmaliges war, was die Herren da aufs Arnstädter Parkett zauberten. Mit diesem Sieg - es war der 9. (!) in Folge - ist man der besten Hinrunde der jüngeren Vergangenheit jedenfalls ein großes Stück nähergekommen. Am kommenden Samstag in Ziegelheim könnte die nahezu perfekte Hinserie gekrönt werden, in der es bisher neun Siege, ein Remis und noch keine Niederlage gab.

In Arnstadt jedenfalls machten die Spielzeugstädter nach einer anfänglichen Abtastphase kurzen Prozess mit den überforderten Hausherren. Bereits zur Pause war die Messe gelesen, als ein 26:11 von der Anzeigetafel leuchtete. Kapitän Marius Bondar ging auch diesmal wieder voran, markierte 15 Treffer aus dem Spiel heraus. Ebenfalls zweistellig war Anatoli Bulov erfolgreich, der elfmal einlochte. Sonneberg war in allen Belangen überlegen, vielleicht auch durch die besondere Motivation, dass Spielertrainer Manuel Müller zumindest hinter der Bank als Zuschauer Platz nehmen konnte. Alle spielten für ihn, feierten jedes Tor besonders - und davon gab es eben reichlich zu bestaunen.

Am Ende leuchtete ein 45:24 von der Anzeigetafel und etliche mitgereiste Sonneberger Fans rieben sich mehrfach die Augen. Nein, ein solch deutliches Ergebnis kannten sie nicht – weder zu Hause noch in der Fremde. Doch in der Spielzeugstadt kann man dieses Ergebnis durchaus einordnen. Die Spielgemeinschaft aus Arnstadt und Plaue rangiert leider nicht umsonst auf dem letzten Tabellenplatz mit 0:18 Punkten. Von dem her muss auch diese Partie abgehakt werden, denn mehr als zwei Punkte bringt auch ein solcher Erfolg nicht. Kommende Woche zum Punktspiel-Jahresabschluss in Ziegelheim jedenfalls dürfen sich die Südthüringer auf ein raueres Lüftchen einstellen, derart leicht sind dort keine Punkte zu holen. Doch die Spielzeugstädter haben in dieser Saison schon mehrfach bewiesen, dass sie mit besonderen Herausforderungen umgehen können.

Presse SHV

Sonneberg: Plesca, Dzhulay; Ustymenko (6), Bursuc (1), Bondar (15), Heinz, Dietrich (1), Ignat (8), Pedan (3), Bulov (11)

Strafwürfe: Arnstadt/Plaue: 1/1, Sonneberg: 0

Zeitstrafen: Arnstadt/Plaue: 2, Sonneberg: 7

 sonneberger handballverein sponsoren leoni logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren vrbank logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME