1. Männer: Vorbericht zum Saisonauftakt und Infos

Handballer starten in zweite Spielzeit in vierthöchster Klasse

Sonneberg. Mit einem Auswärtsspiel in Dresden startet für die Männer des Sonneberger Handballvereins (SHV) das neuerliche Abenteuer Mitteldeutsche Oberliga. In der vierthöchsten Spielklasse Deutschlands wollen sich die Mannen um den immer noch spielenden Trainer Manuel Müller (44 Jahre jung) und seinen Partner auf der Trainerbank Konstantin Selenow beweisen. Nachdem die letzten beiden Spielzeiten aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochen wurden, hofft man im Sonneberger Lager wieder auf etwas mehr Normalität und damit auch Planungssicherheit. Zur Erinnerung: Die Saison 2019/2020 wurde abgebrochen, Sonneberg zum Meister und damit Aufsteiger erklärt. Auf eine gebührende Meisterfeier musste leider verzichtet werden. Die Saison 2020/2021 stand von Beginn an unter schwierigen Voraussetzungen, doch es wurde alles versucht, so lange wie möglich zu spielen. Bei den SHV-Heimspielen in der MHV gab es ein Hygienekonzept, ein Ticketsystem und sogar einen Livestream im Internet. Gespielt wurden dennoch nur fünf Punktspiele ehe es durch behördliche Anordnungen schlussendlich wieder zum Saisonabbruch kam.

Bis dahin schlugen sich die Spielzeugstädter aber ganz achtbar. Mit 4:6 Punkten war man im Soll und lag im Tabellenmittelfeld. Gar nicht eingeplant war dabei sicherlich das 26:26-Remis zu Hause gegen Delitzsch oder das 29:29-Remis in Wittenberg. Aber vor allem der Saisonauftakt wurde keinesfalls so erwartet. Einen souveränen 30:27-Auswärtserfolg feierten die Südthüringer damals bei der Bundesligareserve des HC Elbflorenz.

Kann sich Geschichte wiederholen?

Der Spielansetzer jedenfalls glaubt eventuell daran, denn auch in der neuen Spielzeit führt der Weg der SHV-Recken am ersten Spieltag nach Dresden. Anpfiff zwischen dem HC Elbflorenz II und Sonneberg ist am Sonntagabend um 17 Uhr und beschließt somit zugleich den ersten MHV-Punktspieltag. Wie sich die Dresdner diesmal präsentieren und ob sie die Sonneberger vielleicht sogar erneuten unterschätzen, wird sich erst am Sonntag zeigen. Doch Sonnebergs Manuel Müller geht nicht davon aus: „Letztes Jahr waren wir noch der Neuling, den keiner kannte. Das wird uns in dieser Saison nicht mehr so oft passieren“, ist er sicher und sagt eine harte Saison voraus.

Dafür gerüstet zumindest sieht man sich bei den Südthüringern. Die Personalplanungen sind abgeschlossen und man fiebert dem Saisonstart entgegen. Neben den bereits vorgestellten Neuzugängen Dino Mustafic, Victor Vartic und Tom Rehm wird die Mannschaft komplettiert von zwei Spielern, die zwar in der letzten Saison bereits in Sonneberg waren, aber noch keine Aufmerksamkeit bekamen. Die Rede ist von Dinu Untu und Hermann Makarov (siehe Fotos). Untu wird die linke Außenbahn und die Rückraum Mitte unterstützen, Makarov wird am Kreis wirbeln. Beide sind bestens in die Mannschaft integriert. Ebenso konnte im Laufe der Woche endlich auch wieder Torhüter Andrij Dzuhlay zur Mannschaft stoßen. Seine Ausreise aus der Ukraine verzögerte sich (bei Oleksandr Pedan dauert es wohl noch länger). Dzuhlay wird gemeinsam mit Tizian Bittermann das Torhütergespann bilden.

Die weiteren Protagonisten sind mittlerweile bekannt und teilweise schon seit einigen Jahren in Sonneberg. Dazu zählen Kapitän Marius Bondar, der Haupttorschütze Anatoli Bulov, Konstiantyn Ustymenko, Cristian Bursuc, Oleg Kumogorodskyy, Borisz Levitszki und natürlich der waschechte Sonneberger Paul Dietrich.

Die Handballfans in der Spielzeugstadt dürfen sich nach aktuellem Stand endlich wieder auf richtigen Live-Sport freuen. Wie Vereinsvorsitzender Alexander Ebert mitteilt, konnte man sich mit den zuständigen Behörden auf ein Hygienekonzept einigen. Dieses wird derzeit final auf Papier gebracht und soll zum ersten Heimspiel Anwendung finden. Hauptbestandteil ist dabei die sogenannte 3G-Regel (Getestet, Genesen, Geimpft) - so kommt man in die Halle. Das eingeführte Ticketsystem bleibt, die Karten müssen demnach online oder in der Geschäftsstelle erworben werden. „Dies erleichtert uns die notwendige Kontaktnachverfolgung ungemein, denn alle Daten wurden bereits erfasst und wir können uns beim Einlass an der Halle auf die neuen, zu überprüfenden Punkte (3G-Regel) konzentrieren und unnötige Wartezeiten verhindern“, blickt Ebert positiv voraus.

Doch bevor das erste Heimspiel ansteht, müssen sich die Südthüringer erst einmal in der Fremde beweisen. Nicht nur Fans, sondern auch die Offiziellen und Spieler blicken voller Vorfreude auf den kommenden Sonntag. Nach der gefühlten Ewigkeit von Handball-Abstinenz geht es endlich wieder los – hoffentlich natürlich mit einem Sonneberger Erfolgserlebnis.

Presse SHV

 

Dinu Untu

 

Herman Makarov

 sonneberg handball sponsor itson 350px
 sonneberg handball startseite sponsoren auto hein
 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME