1. Männer: Vorbericht zum ersten Heimspiel

Heimspielauftakt gleich mit Derby

Handball, Mitteldeutsche Oberliga Männer, 2. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV – HSV Bad Blankenburg Sa. 19 Uhr

Sonneberg. Der Auftakt in die neue Spielzeit in der heimischen Halle könnte kaum besser klingen für die Männer des Sonneberger Handballvereins (SHV). Am Samstagabend um 19 Uhr gastiert der HSV Bad Blankenburg in Steinbach. Der ehemalige Drittligist möchte auch in dieser Saison wieder angreifen und ein Wörtchen bei der Vergabe der Aufstiegsplätze in der Mitteldeutschen Oberliga, Deutschlands vierthöchster Spielklasse, mitreden. Handballerisch betrachtet also ein harter Brocken. Und auch aus regionaler Sicht durchaus ein interessanter Gegner. Bad Blankenburg liegt keine Autostunde von Sonneberg entfernt im Thüringer Wald – ein echtes Derby also!

Der Kartenvorverkauf über das Online-Ticketsystem ist angelaufen. Der Zutritt in die Halle wird über die sogenannte 3G-Regel gewährt. Mittlerweile ist dies leider eine fast gewohnte Einschränkung, an die man sich gewöhnt hat. „Aber wir sind zufrieden, dass wir überhaupt mit bzw. vor Zuschauern spielen dürfen. Das ist nicht nur wirtschaftlich wichtig. Es war uns auch ein Bedürfnis, den vielen Handballfans endlich wieder Livesport bieten zu können“, erklären die beiden Vereinsvorsitzenden Alexander Ebert und Uwe Scheler. Über die Homepage des SHV kann man sich informieren und auch direkt Karten buchen (www.sonneberg-handball.de). Wer aus der Ferne das Spielgeschehen beobachten will, kann sich auch per Livestream einwählen. Diese Buchungsoption besteht ebenfalls über das Online-Ticketsystem.

Doch nicht nur wegen der nachbarschaftlichen Nähe beider Kontrahenten steht das Duell am zweiten Spieltag bereits unter besonderen Voraussetzungen. Sonneberg verlor bekanntlich zum Saisonauftakt in Dresden gegen den HC Elbflorenz II mit 28:38, was sicherlich weniger überraschend war als die 22:26-Heimpleite des HSV Bad Blankenburg im Derby gegen Apolda. Verletzungssorgen machten den Kurstädtern zu schaffen, doch nicht nur das Ergebnis klingt deutlich, auch der Spielverlauf liest sich zumindest so. Deshalb stehen die Bad Blankenburger bereits am zweiten Spieltag der noch jungen Saison gehörig unter Druck. Die Mannen vom jetzigen Trainer und langjährigen Spieler Igor Ardan sind in der Spielzeugstadt jedenfalls voll gefordert.

Dafür wollen die Männer um Sonnebergs Spielertrainer Manuel Müller jedenfalls sorgen. „Wir werden uns nicht verstecken und wollen gerne auch wieder die Rolle des Favoritenschrecks einnehmen“, sagt Müller schmunzelnd. Nach den überraschenden Erfolgen zum Beginn der letztjährigen Saison konnte man Sonneberg durchaus so bezeichnen. Ein Erfolgserlebnis würde natürlich auch gut tun, um Selbstvertrauen tanken zu können. „Für uns geht es schlicht und einfach um den Klassenerhalt und der wird bei vier möglichen Absteigern schwer genug“, blickt der 44-Jährige Spielertrainer voraus. Ob Neuzugang Dino Mustafic am Samstag mit auflaufen kann, steht allerdings noch nicht fest. Eine ernsthafte Verletzung der Schulter wurde zwar bisher nicht diagnostiziert, die starke Schwellung deutet aber zumindest auf eine schmerzhafte Prellung hin. Müller: „Wir entscheiden am Samstag kurz vor dem Spiel mit unserer medizinischen Abteilung, ob Dino spielen kann. Wir gehen auf keinen Fall irgendein Risiko ein.“ Vom Rest der Mannschaft gibt es zumindest schon einmal grünes Licht, die Stimmung ist gut und man will am Samstagabend die ersten Punkte einfahren. Anpfiff der Partie durch die beiden Unparteiischen Marco Hoffmann und Thomas Pinkert ist wie gewohnt um 19 Uhr in der Dreifelderhalle im Sonneberger Stadtteil Steinbach.

Presse SHV

 sonneberg handball sponsor itson 350px
 sonneberg handball startseite sponsoren auto hein
 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME