1.Männer: 26:21-Auswärtssieg in Aue!

Veilchen für den Gastgeber

Handball, Mitteldeutsche Oberliga Männer, 3. Spieltag, Bericht

EHV Aue II – Sonneberger HV 21:26 (11:11)

Sonneberg/Aue. Sie hatten keine Chance und haben sie genutzt. Die Männer des Sonneberger Handballvereins (SHV) gewannen am zurückliegenden Samstag überraschend deutlich mit 26:21 in Aue bei der Bundesligareserve, mussten vorher aber einige Nackenschläge verkraften. Vielleicht war es aber genau das, was die Mannschaft zusammenrücken ließ. Erst die Hiobsbotschaft von Dino Mustafic, der junge Coburger muss an der Schulter operiert werden und fällt wahrscheinlich bis Weihnachten aus. Dann noch die Nachricht, dass Kapitän Marius Bondar beruflich bedingt nicht mitreisen kann. So machte sich der Tross mit zwölf Spielern, darunter der 44-Jährige Spielertrainer Manuel Müller, auf den Weg ins Erzgebirge. Nach den zwei deutlichen Niederlagen zum Saisonauftakt waren die Vorzeichen damit alles andere als gut und auch das Selbstvertrauen hätte verständlicherweise größer sein können.

Diese Unruhe und eine gewisse Nervosität merkte man den Spielzeugstädter auch im gesamten Spiel an. Sehr viele technische Fehler leistete man sich – eigentlich zu viele. Doch auch die Gastgeber waren nicht immer auf der Höhe des Geschehens, machten ebenso Fehler und scheiterten ein ums andere Mal am Torhüter der Südthüringer, Andriy Dzhulay. Bereits im ersten Durchgang entschärfte er etliche, auch freie Bälle und brachte seine Gegenüber im zweiten Durchgang vollends zum Verzweifeln. Beim Stande von 11:11 wurden die Seiten gewechselt.

Vom Pausentee zurück, waren dann vielleicht die Szenen in der 43. und 45. Spielminute entscheidend. Es stand 16:16. Aues Niklas Riedel scheiterte mit seinem vierten Strafwurf innerhalb von nur neun Minuten am starken Schlussmann Dzhulay. Im Prinzip im Gegenzug versenkte der überragende Anatoli Bulov dagegen vom ominösen Punkt aus seinen fünften von fünf Strafwürfen und brachte seine Farben wieder in Front. Bulov selbst traf insgesamt zehnmal und war damit unangefochten bester Werfer auf dem Parkett. Neben ihm waren es einmal mehr Tom Rehm (5 Tore) und Victor Vartic (4 Treffer), die im Angriff für Impulse sorgten. Die drei genannten zeigten sich in der Folgezeit auch hauptverantwortlich dafür, dass der Vorsprung anwuchs. Über die Stationen 20:17 und 24:20 steuerte man einem überraschenden Auswärtserfolg entgegen. Dabei konnte man sich aber auch weiterhin eine hohe Fehlerquote leisten, denn entweder entschärfte der Sonneberger Mittelblock um Oleg Kumogorodskyy und Konstiantyn Ustymenko bereits den gegnerischen Angriff oder eben Andriy Dzhulay war im Kasten auf seinem Posten. Unter dem Strich also eine geschlossene Mannschaftsleistung, in der auch der Spielertrainer Müller all seine Routine einbrachte und im zweiten Durchgang zeitweise auf der Mitte Regie führte.

Das im Vorfeld befürchte Veilchen für die Sonneberger blieb demnach aus. Dies war in Anspielung auf die Zweitligafußballer aus Aue, die den Beinamen „Die Veilchen“ tragen, vor der Partie gemunkelt worden. Vielmehr jedoch kassierten die Hausherren als Zweitligareserve die zweite Punktspielpleite in Serie. Der 26:21-Erfolg für die Sonneberger sollte nun genügend Aufschub geben, um für das anstehende Thüringen-Derby gegen Jena gerüstet zu sein. Man könnte dabei schon von einem sogenannten Vier-Punkte-Spiel sprechen, denn beide Teams wollen sich am Ende um den Nichtabstiegsplatz streiten und beide Teams kassierten zu Saisonbeginn prompt zwei herbe Klatschen. Doch nicht nur Sonneberg zeigte sich nun erstmals erfolgreich, auch Jena gewann überaus deutlich das Derby gegen Apolda mit 25:16. Einer spannenden Begegnung in der Steinbacher Dreifelderhalle steht also nichts im Wege. Der Kartenvorverkauf auf der Homepage hat begonnen. Anpfiff am kommenden Samstagabend ist wie gewohnt um 19 Uhr.

Presse SHV

Sonneberg: Dzhulay, Bittermann; Ustymenko (1), Müller, Vartic (4), Kumogorodskyy (3), Dietrich, Untu, Bulov (10/5), Levitskiy (3), Rehm (5), Makarov

Strafwürfe: Aue: 3/4, Sonneberg: 5/5

Zeitstrafen: Aue: 3, Sonneberg: 2

 sonneberg handball sponsor itson 350px
 sonneberg handball startseite sponsoren auto hein
 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME