Neuigkeiten 1. Mannschaft

Mit Fanbus zum ersten Kracher

Handball, Thüringenliga Männer, 4. Spieltag, Vorbericht

HBV Jena – Sonneberger HV Sa. 19 Uhr (Busabfahrt: 15.30 Uhr)

Sonneberg. Am kommenden Samstagabend kommt es zum ersten richtigen Kracher für die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) – sie werden in Jena erwartet. Die Universitätsstädter zählen zum engeren Favoritenkreis der Thüringenliga auf den Meistertitel und deshalb hat man sich im Lager der Südthüringer etwas Besonderes überlegt. Damit die Unterstützung von den Rängen möglichst groß ist, fährt seit langem mal wieder ein gemeinsamer Mannschafts- und Fanbus. Wer Lust und Zeit hat, ist also gerne eingeladen die Reise mit anzutreten. Los geht’s am Samstagnachmittag um 15.30 Uhr auf dem Lidl-Parkplatz in Sonneberg. Wer für einen kleinen Unkostenbeitrag von 5€ mitfahren möchte, meldet sich bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Erhofftes Erfolgserlebnis gelingt

Handball, Thüringenliga Männer, 3. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – HSV Apolda II 33:20 (15:8)

Sonneberg. Im dritten Anlauf gelingt der ersten Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) vor einer dürftigen Kulisse von nur rund 150 Zuschauern endlich der erste Saisonsieg. Mit dem HSV Apolda II, der MHV-Oberliga-Reserve, kam dazu ein regelrechter Aufbaugegner. Der 33:20-Heimsieg fiel auch in der Höhe verdient aus, obwohl das Endergebnis keinesfalls überwertet werden sollte.

Die Heimspiel-Wochen werden fortgesetzt

Handball, Thüringenliga Männer, 3. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV – HSV Apolda II, Sa. 19 Uhr (SBBS-Halle)

Sonneberg. Am kommenden Samstagabend steht das dritte Heimspiel der ersten Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) in Folge auf dem Programm. Erst ging es im Punktspiel vor drei Wochen gegen Ziegelheim, dann eine Woche später erneut gegen die Ostthüringer im Pokal und diesmal nun gastiert die MHV-Reserve des HSV Apolda in der Spielzeugstadt. Dabei haben beide Teams aktuell die gleiche Anzahl an Pluspunkten – nämlich null!

Zurück in der Erfolgsspur

Handball, Thüringer Amateurpokal, 2. Runde (Viertelfinale), Bericht

Sonneberger HV – LSV Ziegelheim 35:32 (16:17)

Sonneberg. Mit einem erhofften 35:32-Erfolg im Pokalspiel gegen Ziegelheim fanden die Männer des Sonneberger Handballvereins (SHV) am vergangenen Samstagabend zurück in die Erfolgsspur. Nach den jüngsten Punktspielpleiten, unter anderem zu Hause gegen Ziegelheim vor zwei Wochen, war dieses Erfolgserlebnis auch dringend nötig. Doch als man vor dem Spiel vom Fototermin mit Sonnebergs Bürgermeister Dr. Heiko Voigt in der Halle ankam, herrschte kurze Schockstarre. Was sonst bei Heimspielen Gang und Gebe ist, fehlte diesmal: Die Tribüne war nicht ausgezogen.

Undankbarer Gegner nach kurzer Verschnaufpause

Handball, Thüringenliga Männer, 17. Spieltag, Vorbericht

HSV Weimar – Sonneberger HV Sa. 19 Uhr

Sonneberg. Nachdem zum Jahresauftakt ein Highlight das nächste jagte, konnten die Thüringenligamänner des Sonneberger Handballvereins (SHV) eine Woche kurz verschnaufen. Nun aber beginnt die Endphase der Meisterschaft, in der alles offen und möglich ist. Und daran haben die Spielzeugstädter einen gehörigen Anteil. Der bevorstehende Gegner ist jedoch nach einer kurzen Punktspielpause sicherlich ein undankbarer, denn man reist am Samstag zum Tabellenvorletzten nach Weimar.

Doppelpunktgewinn in Ziegelheim – Geschichte wiederholt sich!

Handball, Thüringenliga Männer, 6. Spieltag, Bericht

LSV Ziegelheim – Sonneberger HV 26:37 (11:20)

Sonneberg/Ziegelheim. Aus dem östlichsten Zipfel Thüringens kehrten Sonnebergs Handballmänner in der vergangenen Nacht von Samstag auf Sonntag mit einem nicht für möglich gehaltenen 37:26-Auswärtssieg zurück und bestätigten damit zugleich den Aufwärtstrend. Außerdem wiederholten sie in gewisser Weise die Geschichte aus dem Vorjahr, als man mit einem Auswärtssieg in Ziegelheim ebenfalls zurück in die Erfolgsspur fand. Die Zwangspause nach dem abgesagten Pokalspiel vergangene Woche tat den Spielzeugstädter dabei sichtbar gut, denn sie sprühten nur so vor Spielfreude. Mit dem dritten Erfolg in dieser Spielzeit egalisierte man zugleich das Punktekonto (6:6 Punkte) und schob sich auch in der Tabelle etwas nach oben.

Wiedergutmachung ausgerechnet gegen Ziegelheim

Handball, Thüringer Amateurpokal, 2. Runde (Viertelfinale), Vorbericht

Sonneberger HV – LSV Ziegelheim Sa. 19 Uhr (SBBS)

Sonneberg. Nach der letztwöchigen Punktspielpause geht es für die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) am kommenden Samstagabend erneut in heimischer Halle gegen den LSV Ziegelheim – diesmal aber im Amateurpokal. Zur Erinnerung: Vor Wochenfrist traten die Ostthüringer schon einmal in Sonneberg an und entführten damals mit ihrem 30:29-Auswärtssieg beide Punkt aus der Spielzeugstadt.

Sonneberg gewinnt Spitzenspiel - Werbung für den Handballsport

Handball, Thüringenliga Männer, 16. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – VfB TM Mühlhausen 25:24 (12:11)

Sonneberg. Im Spitzenspiel des 16. Spieltags standen sich am vergangenen Samstagabend vielleicht die beiden derzeit besten Mannschaften der Thüringenliga in Sonnebergs Dreifelderhalle gegenüber. Die Gäste aus Mühlhausen sind nichts anderes als der aktuelle Thüringenmeister und Tabellenführer und die Spielzeugstädter sind die aktuell beste Mannschaft der höchsten Spielklasse des Freistaats. Dementsprechend konnten die knapp 500 Zuschauer ein wahres Spitzenspiel erwarten. Und die Hoffnungen wurden auch nicht enttäuscht, aus Sicht der Gastgeber krönte man dieses starke Spiel natürlich zudem noch mit einem Heimsieg.

Ernüchterung macht sich breit

Handball, Thüringenliga Männer, 2. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – LSV Ziegelheim 29:30 (11:16)

Sonneberg. Was für ein Heimspielauftakt. Mit Ehrgeiz, Einsatz, Leidenschaft und  Effizienz spielten sie – die Ziegelheimer – und vermasselten den Männern des Sonneberger Handballvereins (SHV) so den Heimauftakt in die neue Thüringenligasaison gehörig. Wobei, eigentlich waren die Mannen vom Trainerduo Manuel Müller und Konstantin Selenow selbst schuld. Spielerisch waren sie der Rumpftruppe aus Ziegelheim sicherlich überlegen, aber wie schon in Saalfeld fehlte es an der nötigen Entschlossenheit und so ist die 29:30-Niederlage auch vollkommen verdient.

Der dritte Teil der Spitzen(-Fest-)Spiele

Handball, Thüringenliga Männer, 16. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV – VfB TM Mühlhausen Sa. 19 Uhr (SBBS)

Sonneberg. Am kommenden Samstagabend steigt der dritte und zugleich vorerst letzte Teil der Serie der Spitzenspiele für Sonnebergs Thüringenligahandballer. Zum Abschluss dieser kräftezehrenden Wochen gleich zu Jahresbeginn kommt mit dem VfB Thomas Müntzer Mühlhausen kein geringerer als der aktuelle Thüringenmeister und gleichzeitiger Tabellenführer der laufenden Saison. Nach dem Tabellenzweiten (Eisenach) und Tabellendritten (Jena) wartet nun rein tabellarisch betrachtet also der schwerste Brocken auf die Mannen um Spielertrainer Manuel Müller. Spielerisch dürfte Mühlhausen den vorangegangenen Kontrahenten und auch den Spielzeugstädtern nicht überlegen sein, doch vor allem bei der Breite und der Ausgeglichenheit des Kaders haben die Mühlhäuser wie schon in den zurückliegenden Jahren die besten Karten und stehen deshalb auch vollkommen zurecht an der Tabellenspitze. In der Vorwoche besiegten sie Suhl nach einer mäßigen Leistung locker und leicht mit 34:25. In Mühlhausen konnten die Südthüringer im Übrigen noch nie gewinnen – zu Hause schon. Und auch für das anstehende Heimspiel verspricht man sich was im Sonneberger Lager.

Geschichte wiederholen

Handball, Thüringenliga Männer, 6. Spieltag, Vorbericht

LSV Ziegelheim – Sonneberger HV Sa. 17.30 Uhr

Sonneberg. Nach dem das Pokalspiel der ersten Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) am vergangenen Samstag kurzfristig von Seiten des Gastgebers aus Goldbach/Hochheim abgesagt wurde, geht es am kommenden Wochenende mit dem Punktspielbetrieb weiter. Dabei wird man zum sechsten Spieltag in Ziegelheim empfangen. Vor einer solch schweren Auswärtspartie hätte man das Pokalspiel natürlich gerne mitgenommen, um sich weiter einzuspielen. Aber es hat nun mal nicht sollen sein. So konnte das Wochenende aber wenigstens zum Regenerieren genutzt werden.

Heimspielauftakt mit Wut im Bauch

Handball, Thüringenliga Männer, 2. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV – LSV Ziegelheim Sa. 19 Uhr

Sonneberg. Nachdem sich die Thüringenligahandballer des Sonneberger Handballvereins (SHV) zum Saisonauftakt Anfang September in Saalfeld (30:32) bereits den ersten Ausrutscher leisteten, hatten sie jetzt eine Woche Bedenkzeit. Vielleicht war das auch gar nicht so schlecht, denn eigentlich sollte von Anfang an Anspruch und Wirklichkeit harmonieren. Man startete mit großen Ambitionen in die neue Spielzeit und steht deshalb bereits am zweiten Spieltag unter Druck. Auf dem Weg zum erhofften Meistertitel darf man sich keine unnötigen Punktverluste erlauben. Die Niederlage in Saalfeld gehört dabei zumindest zu den weniger erwarteten Pleiten. Am kommenden Samstagabend gastiert um 19 Uhr mit dem LSV Ziegelheim ein Gegner in der Spielzeugstadt, bei der die Favoritenrolle im Vorfeld auch geklärt scheint. Doch auch gegen die Ostthüringer leistete man sich zu Hause schon einen Ausrutscher.

Mit dem Schlusspfiff einen Punkt verloren

Handball, Thüringenliga Männer, 15. Spieltag, Bericht

HBV Jena – Sonneberger HV 28:28 (14:14)

Sonneberg/Jena. Am zurückliegenden Samstagabend erkämpften sich Sonnebergs Thüringenligahandballer einen Punkt beim Spitzenspiel in Jena, waren dabei aber bis kurz vor Schluss gar auf der Siegerstraße. Erst nach dem Schlusspfiff kassierte man noch per Strafwurf den 28:28-Ausgleich.

SHV in Kürze

Sonneberg. Für die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) fiel am vergangenen Wochenende der Startschuss für die neue Saison 2017/2018. Dabei musste die Truppe vom Trainerduo Manuel Müller/Konstantin Selenow gleich den ersten Dämpfer verkraften. Aus Saalfeld kehrte man nach einer 30:32-Pleite mit leeren Händen nach Hause. Am kommenden Wochenende sind die Männer aufgrund einer Spielverlegung spielfrei. Dafür geht es für die Mädels der weiblichen C-Jugend erstmals in der neuen Saison um Punkte. Sie werden am Sonntag um 14 Uhr in Apolda erwartet. Das Spiel der männlichen D-Jugend in Bad Blankenburg wird verlegt und so haben sie genauso wie die weiteren SHV-Teams eine weitere Woche Schonfrist.

Presse SHV

Gelingt die Revanche im nächsten Showdown?

Handball, Thüringenliga Männer, 15. Spieltag, Vorbericht

HBV Jena – Sonneberger HV Sa. 18 Uhr

Sonneberg. Für die Thüringenligamänner des Sonneberger Handballvereins (SHV) geht es im neuen Jahr gleich Schlag auf Schlag. So wartet am kommenden Samstagabend der nächste Kracher auf die Mannen um Spielertrainer Manuel Müller. Dabei werden sie um 18 Uhr in Jena erwartet und wollen dort eine Scharte aus der Hinrunde ausmerzen. Damals verlor man das Heimspiel mit 20:23 - als einziges bisher in der laufenden Saison. In Anbetracht der Regelung, dass am Ende bei Punktgleichheit der direkte Vergleich zählt, gewinnt dieses Spiel an zusätzlicher Brisanz. Außerdem verspricht ein Blick auf die Tabelle und die Statistik bereits im Vorfeld Spannung pur.

Pokal zum Einspielen nutzen

Handball, Thüringer Amateurpokal Männer, 2. Runde, Vorbericht

SV BW Goldbach/Hochheim – Sonneberger HV Sa. 19 Uhr.

Sonneberg. Nachdem die Thüringenligahandballer vom Sonneberger Handballverein (SHV) am vergangenen Wochenende nach drei Pleiten in Serie mit einem 38:27-Heimsieg gegen Weimar zurück in die Erfolgsspur fanden, müssen sich die Mannen um Spielertrainer Manuel Müller am kommenden Samstagabend in Goldbach im Thüringer Amateurpokal beweisen.

Es wird kein Selbstläufer

Handball, Thüringenliga Männer, 1. Spieltag, Bericht

HSG Saalfeld/Könitz – Sonneberger HV 32:30 (16:18)

Sonneberg/Saalfeld. Nach einer Lehrstunde in Sachen Leidenschaft und Einsatzbereitschaft fahren Sonnebergs Thüringenligahandballer mit leeren Händen aus Saalfeld vom ersten Punktspiel nach Hause. Die 30:32-Niederlage für die ambitionierte erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) dürfte somit als Warnung zur rechten Zeit gekommen sein. Der Wunsch nach dem Meistertitel und dem damit verbundenen Aufstieg ist zwar groß, doch muss dafür auch die Leistung des Teams stimmen. Ein Selbstläufer wird es keinesfalls, das sollte jetzt auch dem letzten klar sein. In Saalfeld jedenfalls war der Gegenwind so groß, dass die Spielzeugstädter am Ende einknickten.

Warten, Bangen, Jubeln

Handball, Thüringenliga Männer, 14. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – ThSV Eisenach II 31:25 (11:12)

Sonneberg. Erst mussten Sonnebergs Thüringenligahandballer genauso wie die gut 350 Zuschauer lange auf den Anpfiff warten, dann in einer schwachen ersten Hälfte um den Sieg bangen, um am Ende aber doch zu recht jubeln zu können.

Ein Heimsieg zum Verschnaufen

Handball, Thüringenliga Männer, 5. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – HSV Weimar 38:27 (19:10)

Sonneberg. Mit einem deutlichen 38:27-Heimsieg meldeten sich die Thüringenligahandballer vom Sonneberger Handballverein (SHV) im Handballoberhaus des Freistaats zurück und schafften nach drei Niederlagen in Folge endlich wieder einen Doppelpunktgewinn. Es war erst der zweite Sieg in der noch jungen Saison, doch kam er genau zur richtigen Zeit. Es drohte eine Krise, doch mit dem Tabellenschlusslicht aus Weimar kam zugleich auch ein dankbarer Gegner. Leider muss man dies so deutlich formulieren, denn die Gäste waren in allen Belangen unterlegen und der Sieg fiel eigentlich noch zu niedrig aus. Doch vermutlich im Gefühl des sicheren Sieges ließ man auf Seiten der Spielzeugstädter die Zügel teilweise arg schleifen. Oder versuchte man seine Kräfte für die kommenden Aufgaben zu schonen?!

Handballer starten in Punktspielbetrieb

Handball, Thüringenliga Männer, 1. Spieltag, Vorbericht

HSG Saalfeld/Könitz – Sonneberger HV Sa. 17 Uhr

Sonneberg. Mit einem Auswärtsspiel starten die Thüringenligamänner des Sonneberger Handballvereins (SHV) in die neue Punktspielsaison 2017/2018. Die von Konstantin Zelenow und Manuel Müller trainierten Männer sind dabei das erste SHV-Team, welches in die neue Spielzeit startet. In der kommenden Woche folgen dann weitere. Spielertrainer Müller wird dabei zum Saisonauftakt aus privaten Gründen genauso fehlen, wie die beiden Neuzugänge. Die Leistung der Vorwoche stimmt die Verantwortlichen aber optimistisch, dass auch mit einem dezimierten Kader ein Auftakterfolg gelingen kann. Der Pokalsieg in Goldbach (34:24) jedenfalls sorgte noch einmal für eine extra Portion Selbstvertrauen.

Handball im Zwei-Stunden-Takt

Handball, Thüringenliga Männer ,14. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV – ThSV Eisenach II Sa. 19 Uhr (SBBS-Halle)

Sonneberg. Am Samstagabend steigt in der Dreifelderhalle im Sonneberger Stadtteil Steinbach um 19 Uhr das Spitzenspiel der Handball-Thüringenliga. Dabei empfangen die seit neun Spielen ungeschlagenen Spielzeugstädter als derzeitiger Tabellenfünfter den aktuellen Zweitplatzierten, die Bundesligareserve des ThSV Eisenach. Diese haben in der laufenden Saison überhaupt erst zwei Spiele verloren und sich zu einer echten Spitzenmannschaft entwickelt. Ergänzt wird diese Begegnung durch zwei weitere Spiele im Vorfeld. Bereits um 15 Uhr empfangen dabei die Damen des Sonneberger Handballvereins (SHV) die Spielgemeinschaft aus Behringen und Sonneborn, ehe um 17 Uhr die Partie der SHV-Männerreserve gegen Königsee angepfiffen wird. Für die Handballfans in Südthüringens heimlicher (Handball-) Hauptstadt wird also wieder einiges geboten. Genauso wie die Zuschauer hoffen natürlich auch alle SHV-Teams auf einen Doppelpunktgewinn.

Saisonauftakt gelungen

Handball, Thüringer Amateurpokal, 1. Runde, Bericht

SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim – Sonneberger HV 24:34 (9:17)

Sonneberg/Goldbach. Mit einem souveränen, nie gefährdeten und auch in der Höhe verdienten 34:24-Auswärtserfolg kehrten Sonnebergs Thüringenligamänner am vergangenen Samstagabend aus Goldbach/Hochheim zurück. Dabei ging es für die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) im ersten Pflichtspiel allerdings noch nicht um Ligapunkte, sondern sie traten im Thüringer Amateurpokal an. Dieser wird unter den Thüringer Mannschaften der Thüringen- und MHV-Oberliga ausgetragen.

Historisch: 80 Tore in 60 Minuten

Handball, Thüringenliga Männer, 13. Spieltag, Bericht

SV Town & Country Behringen/Sonneborn – Sonneberger HV 38:42 (19:23)

Sonneberg/Behringen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten zündeten Sonnebergs Thüringenligahandballer ein Offensiv-Feuerwerk und gewinnen am Ende mit einem historisch hohen Ergebnis – gleich drei Spieler treffen zweistellig! Die Spielzeugstädter haben in der Vergangenheit schon des Öfteren hoch gewonnen, keine Frage. Und so deutlich war das Ergebnis am Ende in Behringen auch gar nicht, denn die Differenz betrug nur vier Tore. Doch die Anzahl der gefallenen Tore war zweifelsfrei historisch für die Verhältnisse der Südthüringer.

Mini-Krise soll beendet werden

Handball, Thüringenliga Männer, 5. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV – HSV Weimar Sa. 19 Uhr (SBBS-Halle)

Sonneberg. Für die Thüringenligahandballer des Sonneberger Handballvereins (SHV) steht am kommenden Samstagabend ab 19 Uhr bereits das dritte Heimspiel der noch jungen Saison ins Haus. Dabei kann das einzige Ziel nur lauten, endlich wieder Punkte einzufahren. Denn auch wenn es erst der fünfte Spieltag der noch jungen Saison ist, sahen die Spielzeugstädter bisher eher ziemlich alt aus. Das hat allerdings verschiedene Ursachen.

Pflichtspielbetrieb startet wieder

Handball, Thüringer Amateurpokal, 1. Runde, Vorbericht

SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim – Sonneberger HV Sa. 14 Uhr

Sonneberg. Die lange und intensive Zeit der Vorbereitung für die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) ist am heutigen Samstag endlich vorbei. Mit dem ersten Pflichtspiel startet das Team um das neue Trainerdou Manuel Müller und Konstantin Zelenow in die neue Spielzeit 2017/2018. Dabei geht es mittlerweile traditionell mit einem Pokalspiel los, ehe es in der kommenden Woche dann auch im Punktspielbetrieb ernst wird. Insofern ist die Pokalpartie also eine Art Härtetest vor dem eigentlichen Beginn!

Zum Jahresauftakt geht’s in die Fremde

Handball, Thüringenliga Männer, 13. Spieltag, Vorbericht

Sonneberg. Am kommenden Samstag starten die Thüringenligahandballer vom Sonneberger Handballverein (SHV) in das neue Punktspieljahr und gleichzeitig auch direkt in die Rückrunde. Dabei sollen sich die Geschehnisse aus der Hinrunde jedoch nur teilweise wiederholen. So zum Beispiel der Saisonauftakt, den man in eigener Halle gegen Behringen/Sonneborn locker mit 38:29 gewann. Die anschließende Niederlagenserie von drei Pleiten in Folge will man im Lager der Spielzeugstädter aber natürlich vermeiden. Doch bevor es gegen die Spitzenteams der Liga geht, steht eine unangenehme Auswärtsaufgabe auf dem Programm.

Zwei Herren lassen Träume platzen – Handballer verlieren Spitzenspiel

Handball, Thüringenliga Männer, 4. Spieltag, Bericht

VfB TM Mühlhausen – Sonneberger HV 28:27 (18:14)

Sonneberg/Mühlhausen. Der Traum vom Punktgewinn in Mühlhausen, er lebte für Sonnebergs Thüringenligahandballer am vergangenen Samstagabend bis zehn Sekunden vor Schluss. Dann aber griffen die beiden Unparteiischen erneut dermaßen ins Spielgeschehen ein, dass es deren Leistung an diesem Abend krönte – in negativer Hinsicht. Was war geschehen?

Handballer bereiten neue Saison intensiv vor

Handball, Saisonvorbereitung der ersten Männermannschaft des SHV

Sonneberg. In die Vorbereitung der neuen Handballsaison 2017/2018 starteten die Männer des Sonneberger Handballvereins (SHV) bereits vor Wochen. Daher wird es Zeit einen Blick auf die aktuelle Entwicklung zu werfen. Dazu traf sich der Presseverantwortliche des SHV, Martin Blechschmidt, kürzlich mit dem Vereinsvorsitzenden Alexander Ebert und dem Trainer Manuel Müller, um die aktuelle Entwicklung auszuwerten.

Die Vorbereitung auf die neue Saison läuft zwar bereits auf Hochtouren, doch für welche Liga bereitet man sich eigentlich vor?

Müller: „Grundsätzlich ist es für uns als Trainerteam eigentlich egal, für welche Liga wir uns vorbereiten, denn fit wollen wir allemal in die neue Saison starten. Wir haben sportlich auch mit der MHV (Mitteldeutsche Oberliga) geplant und unsere Trainingspläne dementsprechend ausgelegt. Dass es jetzt anders kommt, kann unseren Spielern eigentlich nur zum Vorteil geraten, denn ursprünglich sollte die Belastung in der neuen Saison ja planmäßig noch höher sein und so haben wir auch trainiert.“

Es wurde also härter, häufiger und intensiver trainiert?

Müller: „Intensiver auf jeden Fall und auch anders. Das liegt aber einfach daran, dass wir mit Kostja (Konstantin Zelenow) einen äußerst erfahrenen Handballer ins Team geholt haben, der ja auch schon die Belastungen aus der Bundesliga kennt und dementsprechend trainiert hat und dies natürlich jetzt auch in Sonneberg umsetzt.“

Zurück zum Thema Ligazugehörigkeit. Die Entscheidung des Sportgerichts des MHV fiel negativ aus Sonneberger Sicht aus? Wie kam es dazu und wie geht es jetzt weiter?

Ebert: „Wie es dazu kam, dass das Sportgericht unserer Argumentation nicht gefolgt ist, darüber können wir nur noch philosophieren.  Fakt ist, dass die Entscheidung gegen uns gefallen ist, also dass wir kein Startrecht in der MHV bekommen und dementsprechend im nächsten Jahr Thüringenliga spielen werden.“

Das steht also bereits fest? Auf den Internetseiten des MHV steht, Sonneberg könnte gegen die Entscheidung des Sportgerichts erneut Rechtsmittel einlegen.

Ebert: „Ja das ist richtig, wir könnten den weiteren Klageweg bestreiten. Das hätte jedoch zur Folge, dass im Prinzip keine Handballmannschaft in Mitteldeutschland Planungssicherheit hätte. Wenn wir den Fall ausklagen würden, könnte sich eine Entscheidung bis Weihnachten hinziehen. Das kann nicht im Sinne des Erfinders sein. Wir haben deshalb nach langer und intensiver Beratung im Vorstand beschlossen, die Entscheidung nunmehr zu akzeptieren. Der Hinweis auf die Internetseite des MHV ist übrigens durchaus angebracht, denn dort wurde die Entscheidung des Sportgerichts als erstes veröffentlicht. Erst danach wurden wir als Verein per E-Mail darüber in Kenntnis gesetzt.“

Müller: „Und Uwe Scheler (2. Vereinsvorsitzender) und ich fuhren am Wochenende davor noch zur Terminkonferenz des MHV, wo alle Punktspiele besprochen werden. Dort merkten wir jedoch schnell, dass wir die Entscheidung zwar noch nicht kannten, diese aber wohl doch schon im Umlauf ist.

Inwiefern konntet ihr das wahrnehmen?

Müller: „Naja, nachdem wir zwar in der ersten Reihe saßen, aber nicht als Sonneberger identifiziert wurden, stellte der Vorsitzende der AG Spieltechnik des MHV lapidar in die Runde fest, dass er mit unserem Erscheinen auch nicht gerechnet hatte. Außerdem wurden Spielansetzungen anfangs gar nicht mit Sonneberger Beteiligung verlesen. Das war schon ziemlich eindeutig.“

Aber sollte man nicht gerade aus diesen Gründen heraus doch weiter gegen diese Ungerechtigkeit klagen?

Ebert: „Dem Grunde nach schon. Im Normalfall sollte ein Gericht feststellen, ob die Entscheidung gerecht oder ungerecht ist. Doch das bringt uns alle nicht weiter. Wir haben die Planungen für die neue Saison auch auf die MHV ausgelegt. Dabei merkten wir aber schnell, dass wir zu keinem vernünftigen und tragfähigen Ergebnis kommen können, solange der Fall nicht geklärt ist. Sowohl bei den Verhandlungen mit potentiellen Spielern, aber vor allem möglichen Sponsoren konnten wir keine endgültigen Aussagen treffen. Das ist auch der Grund, weshalb wir die Entscheidung nun so akzeptieren. Wir werden im Sinne eines fairen und offenen Umgangs miteinander deshalb in der Saison 2017/2018 in der Thüringenliga an den Start gehen und dort versuchen, erneut sportlich den Aufstieg zu schaffen. Diesen von mir angesprochenen fairen und offenen Umgang wünschen wir uns zukünftig aber auch von den Verantwortlichen auf Verbandsebene.

Wenn also auch nicht zur Sonneberger Zufriedenheit, die Entscheidung ist gefallen und man konzentriert sich nun auf die Thüringenliga. Wie ist dabei der aktuelle Stand?

Müller: „An erster Stelle möchte ich hier betonen, dass wir uns nicht nur ausschließlich auf die Thüringenligamänner konzentrieren. Wir sind dabei die Strukturen im gesamten Verein zu überarbeiten, uns insgesamt breiter aufzustellen.

Ebert: „Aus diesem Grund heraus intensivieren wir auch den Kontakt zu unseren aktuellen aber auch potentiellen Sponsoren. Ein Sponsorentreffen im Rahmen des Trainingslagers kommende Woche soll dazu beitragen. Ziel des Ganzen ist und bleibt immer der mittelfristige Aufstieg in die MHV und vor allem auch der Ausbau unserer Nachwuchsarbeit. Deshalb veranstalten wir eine Woche später auch einen Elternabend für bereits aktive, aber auch interessierte Kinder. Dabei wollen wir unser Konzept und unsere Planungen für die Zukunft vorstellen. Beide Veranstaltungen finden übrigens in Neufang im Outdoor Inn statt.

Ihr habt das Trainingslager angesprochen. Welche weiteren Aktivitäten sind in der Vorbereitung noch geplant? Welche Termine können sich Fans bereits vormerken?

Müller: „Das Trainingslager im Outdoor Inn in Neufang dient vor allem dem sprichwörtlichen Teambuilding. Weiterhin arbeiten wir dort aber natürlich auch weiter an unserer Fitness und Athletik. Ob und wann wir in diesem Rahmen offizielle Testspiele bestreiten, steht allerdings noch nicht fest. Am 18. August werden wir aber voraussichtlich eine gemeinsame Trainingseinheit mit Münchberg absolvieren. Dort waren wir auch in der Vorwoche zu einem Testspiel. Außerdem konnten wir uns bereits vor zwei Wochen mit dem Drittbundesligisten des HSC 2000 Coburg II messen. Wir haben zwar 27:32 verloren, waren mit der gezeigten Leistung aber durchaus zufrieden.

Wie man hört, steht vor dem Trainingslager und Punktspielstart aber noch ein weiteres Highlight an?!

Ebert: „Ja durchaus kann man das so bezeichnen. Über die Kontakte von Kostja ist es uns gelungen zwei Testspiele in Melsungen zu vereinbaren. Wir reisen am Wochenende im Rahmen des internationalen und hochkarätig besetzten Sparkassen-Cups dort an und werden zwei Spiele gegen die zweite Vertretung von Melsungen, die aktuell in der 3. Liga spielt, absolvieren. Da dies im Rahmen des Sparkassen-Cups geschieht, hat die Mannschaft anschließend die Gelegenheit noch Handball auf Bundesliganiveau zu sehen.

Für die Mannschaft ist dies sicherlich eine tolle Erfahrung, aber wann läuft sie denn nun erstmals in der heimischen SBBS-Halle offiziell auf?

Müller: „Darauf müssen unsere Fans wohl doch noch etwas warten. Das erste Pflichtspiel werden wir am 26./27. August in Goldbach im Pokal bestreiten. Anschließend erfolgt der Punktspielauftakt in Saalfeld. Zu Hause werden wir offiziell erstmals am 9. September zu sehen sein.“

Ebert: „Dabei haben wir uns zum Saisonauftakt in eigener Halle aber einiges vorgenommen. So viel kann ich vorab schon versprechen. Die Details folgen…“

Vielen Dank euch beiden für das Gespräch und auf eine erfolgreiche Saison!

Die komplette Stellungnahme des SHV zum Sportgerichtsurteil folgt weiter unten...

Presse SHV

Nach Aufwärmphase wurde es heiß

Handball, Thüringenliga Männer, Rückblick auf die Hinrunde der ersten Männermannschaft

Sonneberg. Beim Blick auf die Tabelle der Thüringenliga der Männer dürften die Offiziellen des Sonneberger Handballvereins (SHV) bisher noch nicht zufrieden sein. Vor der Saison hatte man bekanntlich großes vor, verpflichtete mit Hans-Joachim Ursinus eine Handballinstitution, dessen Strahlkraft weit über die Landesgrenzen des Freistaats hinausreicht. Doch Ursinus war weniger für die sportlichen Belange geholt worden, vielmehr sollte er dabei helfen, die wirtschaftlichen Voraussetzungen für einen möglichen Aufstieg zu schaffen. Dass der Weg hin zu mehr Professionalität lang, steinig und hart ist, war allen klar. Und doch muss man nach einem halben Jahr konstatieren, dass man sich selbst in der Entwicklung schon gern weitergesehen hätte. Die bisherige Entwicklung der Mannschaft um Spielertrainer Manuel Müller jedenfalls entspricht dabei schon eher den Vorstellungen. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten liegt man nunmehr auf Kurs.

Trotz einer bärenstarken kämpferischen Leistung fahren Sonnebergs Thüringenligahandballer ohne Zählbares aus Mühlhausen heim. Musste man in den vergangenen Wochen die Schuld definitiv bei sich selbst suchen, waren die diesmal auch die Schiedsrichter bei der 27:28-Niederlage nicht ganz unbeteiligt. (Bericht folgt)

Hier geht´s zur aktuellen Statistik der 1. Männer.

Krönung der besten Saison steht noch aus

Handball, Thüringenliga Männer, Saisonrückblick

Sonneberg. Es könnte ein höheres Zeichen sein, dass Sonnebergs Handballer mit Konstatin Zelenow jetzt einen Co-Trainer verpflichteten, der die besseren Zeiten aus Sonneberg noch kennt. Der einstige Regionalaufstieg gelang zwar erst, als Zelenow bereits nach Coburg gewechselt war, doch dort sah man sich auf dem Parkett wieder. Jetzt also kehrt der Ukrainer in die Spielzeugstadt zurück und soll Spielertrainer Manuel Müller auf der Trainerbank unterstützen – möglichst natürlich bereits in der MHV-Oberliga.

Siegesserie souverän ausgebaut und mit Erfolgserlebnis in die Weihnachtspause

Handball, Thüringenliga Männer, 12. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – HSV Apolda II 31:20 (15:11)

Sonneberg. Vor gut 300 Zuschauern brillierten Sonnebergs Thüringenligahandballer zumindest im zweiten Durchgang, schickten die Gäste aus Apolda locker mit 31:20 nach Hause und konnten so anschließend bereits genüsslich Weihnachten feiern.

Es geht schon fast um alles!

Handball, Thüringenliga Männer, 4. Spieltag, Vorbericht

VfB Mühlhausen – Sonneberger HV Sa. 19 Uhr

Sonneberg. Mit zwei Niederlagen im Gepäck geht es für Sonnebergs Thüringenligahandballer am kommenden Samstag zum amtierenden Meister des Freistaats, der zugleich auch noch der Angstgegner ist. Der erste Sieg überhaupt in Mühlhausen wäre also aus verschiedenster Hinsicht ein wirklicher Befreiungsschlag - wenn er denn gelingt. Die Vorzeichen jedenfalls stehen alles andere als gut.

Auf dem Zahnfleisch geht’s ins letzte Duell

Handball, Thüringenliga Männer, 12. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV - HSV Apolda Sa. 19 Uhr (SBBS)

Sonneberg. Am kommenden Samstagabend ab 19 Uhr beschließen Sonnebergs Thüringenligahandballer in der Steinbacher Dreifelderhalle (SBBS) mit dem 12. Spieltag nicht nur die Hinrunde der laufenden Spielzeit. Es ist zugleich der Jahresabschluss, denn die Mannen um Spielertrainer Manuel Müller haben anschließend bereits Weihnachtsferien und müssen erst am 14. Januar des neuen Jahres ran. Dies ist an sich untypisch, denn normalerweise spielt die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) bis kurz vor Weihnachten. Doch diesmal meinte es der Spielplan gnädig – im Vergleich zu den restlichen SHV-Teams, die bis kurz vor dem Heiligen Abend ranmüssen.

Ernüchterung weicht der Enttäuschung

Handball, Thüringenliga Männer, 3. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – HBV Jena 20:23 (8:14)

Sonneberg. Die Enttäuschung war den Verantwortlichen des Sonneberger Handballvereins (SHV) nach der 20:23-Pleite gegen Jena ins Gesicht geschrieben. Egal ob man sich anschließend mit den beiden Vorsitzenden Alexander Ebert und Uwe Scheler unterhielt oder mit Spielertrainer Manuel Müller oder dem sportlichen Leiter Hans-Joachim Ursinus das Wort suchte – alle waren maßlos enttäuscht und konnten das Gesehene kaum in Worte fassen. An sich kann man natürlich gegen einen der Meisterschaftsanwärter verlieren, doch über das Wie wird zu reden sein.

Pressemeldung des SHV zur Versagung der Startgenehmigung für die MHV-Oberliga

Handballer wollen Startplatz vor Gericht erstreiten

Sonneberg. Viel wird mittlerweile in der Öffentlichkeit und auch im Internet diskutiert, ob die Handballmänner des Sonneberger Handballvereins (SHV) nun in die Mitteldeutsche Handall-Oberliga aufsteigen dürfen oder nicht. „Wir können diese Frage derzeit nicht beantworten“, gesteht der zweite Vorsitzende des Vereins Uwe Scheler, „doch sehen wir uns mit unserer Argumentation im Recht und gehen deshalb davon aus, dass wir im kommenden Jahr in der vierthöchsten Spielklasse Deutschlands an den Start gehen!“

…wenn man vom Handball nicht lassen kann.

Sonneberg. Nach der bereits ein halbes Jahr zurückliegenden letzten Saison der Thüringenligahandballer des Sonneberger Handballvereins (SHV) wurden bekanntlich drei Spieler verabschiedet. Alle drei, Alexander Ebert, Martin Schmidt und Martin Blechschmidt, taten dies aus persönlichen, privaten und nachvollziehbaren Gründen.

Drittes Spiel, zweite Niederlage. Mit einer enttäuschenden Leistung wartete am vergangenen Samstagabend die erste Männermannschaft auf und verlor folgerichtig das Heimspiel gegen Jena mit 20:23. (Bericht folgt)

Hier geht´s zur aktuellen Statistik der 1. Männer.

Klare Ansagen zum Saisonabschluss – auf und neben dem Parkett

Handball, Thüringenliga Männer, 24. Spieltag, Bericht

HSV Apolda II – Sonneberger HV 13:32 (7:16)

Sonneberg/Apolda. Am letzten Spieltag der laufenden Thüringenligasaison ließen die Männer vom Sonneberger Handballverein (SHV) nichts anbrennen und gewannen beim Tabellenletzten in Apolda deutlich mit 32:13. Ein Klassenunterschied war dabei über die komplette Spielzeit unübersehbar und so beendeten die Spielzeugstädter eine hervorragende Saison mit einem deutlichen Ergebnis und einer deutlichen Ansage in doppelter Hinsicht:

Kampfspiel mit blauem Auge überstanden

Handball, Thüringenliga Männer, 11. Spieltag, Bericht

SG Könitz/Saalfeld – Sonneberger HV 22:24 (9:12)

Sonneberg/Saalfeld. Es war das erwartete Kampfspiel, welches die Thüringenligamänner des Sonneberger Handballvereins (SHV) am vergangenen Samstag am Ende verdient erfolgreich nach Hause schaukelten. Bis zum 24:22-Auswärtssieg beim Tabellenletzten in Könitz/Saalfeld war es aber ein langer und beschwerlicher Weg. Dies lag zum einen daran, dass sich die Gastgeber in keiner Phase der Partie aufgaben und stets am Drücker blieben, was jedoch auch vor allem damit begründet werden kann, dass auf Seiten der Spielzeugstädter eine ganze Mannschaft fehlte.

Neues Spiel, neues Glück

Handball, Thüringenliga Männer, 3. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV – HBV Jena Sa. 19 Uhr (SBBS-Halle)

Sonneberg. Zum dritten Punktspiel der aktuellen Thüringenligasaison empfängt die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) am kommenden Samstagabend zur gewohnten Anwurfzeit um 19 Uhr den Kontrahenten aus Jena. Dabei geht es für beide Teams bereits zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison um ziemlich viel, denn beide sind mit hohen Erwartungen in die Spielzeit gestartet, konnten diese aber bisher nur zum Teil erfüllen.

Der letzte Akt – und dann heißt es warten

Handball, Thüringenliga Männer, 24. Spieltag, Vorbericht

HSV Apolda II – Sonneberger HV Sa. 19.30 Uhr

Sonneberg. Am kommenden Samstagabend steht für die Thüringenligahandballer des Sonneberger Handballvereins (SHV) der 24. und gleichzeitig letzte Spieltag der Saison 2016/2017 auf dem Programm. Durch den kurzfristigen Rückzug der zweiten Männermannschaft aus Bad Blankenburg vor Saisonbeginn fehlt ein Team in der diesjährigen Thüringenligasaison, weshalb es auch zwei Spiele weniger zu bestreiten gilt. Die Spielzeugstädter werden dabei die erste Mannschaft der Liga sein, die bereits am Samstag den Punktspielbetrieb abschließt – früher als in den vergangenen Jahren gewohnt.

Für Handballer kommt es zur Charakterfrage

Handball, Thüringenliga Männer, 11. Spieltag, Vorbericht

SG Könitz/Saalfeld – Sonneberger HV Sa. 17 Uhr

Sonneberg. Nachdem die Thüringenligamänner des Sonneberger Handballvereins (SHV) am vergangenen Wochenende den Aufwärtstrend im Punktspielbetrieb bestätigten und mit 32:28 in eigener Halle gegen Goldbach/Hochheim gewannen und somit auch im sechsten Punktspiel in Folge ungeschlagen blieben, steht am kommenden Samstagabend eine Charakterfrage an. Das Spiel dürfte keinesfalls leichter werden, als die vorangegangenen. Das liegt aber diesmal nicht an der Stärke des Gegners, sondern am eigenen Charakter der Mannschaft. In Saalfeld muss einzig und allein die Einstellung stimmen, denn alles andere als ein deutlicher Sieg beim Tabellenletzten wäre eine Enttäuschung – so deutlich muss man das formulieren. Vor allem nach den Leistungen in jüngster Vergangenheit gehören die Spielzeugstädter wieder zum erweiterten Favoritenkreis der höchsten Spielklasse des Freistaats. Auch wenn der Abstand zum Tabellenführer aus Mühlhausen aktuell bereits fünf Punkte beträgt.

Ernüchterung am zweiten Spieltag

Handball, Thüringenliga Männer, 2. Spieltag, Bericht

Sonneberg/Eisenach. Bereits am zweiten Spieltag der noch jungen Thüringenligasaison muss die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) die erste Pleite einstecken. Mit 28:29 verlor man dabei zwar hauchdünn in der Wartburgstadt in Eisenach gegen die Bundesligareserve, doch wieder einmal wird über das „Wie“ zu reden sein. Wenn man keine zehn Minuten vor Schluss mit drei Toren führt und in Überzahl agiert, ist es mehr als fahrlässig, beide Punkte noch aus der Hand zu geben. Und da zählt dann auch nicht mehr, dass auf Seiten der Gastgeber mit Willy Weihrauch ein junger Erstligaspieler auf dem Parkett stand.

Erfolgreiches Saison-Halali

Handball, Thüringenliga  Männer, 23. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – SG Könitz/Saalfeld 34:18 (18:9)

Sonneberg. Das große Saisonfinale der Sonneberger Thüringenligahandballer gerät einerseits zum Schützenfest und steigert andererseits zugleich die Anspannung im Lager der Südthüringer. Das wiederum liegt nicht am eigenen Spielergebnis, denn der Heimsieg war im Vorfeld doch relativ fest eingeplant. Vielmehr macht die Konkurrenz den Ausgang der aktuellen Meisterschaft unerwartet spannend, denn der aktuelle Meister Mühlhausen verlor zu Hause gegen Goldbach/Hochheim mit 24:27 und rutschte dadurch im Klassement hinter Sonneberg. Da Ronneburg spielfrei war und zudem noch zwei Spiele Rückstand hat, rangiert die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) aktuell auf dem ersten Tabellenplatz. Dem Saisonverlauf nach zumindest ist dies gewiss auch nicht unberechtigt.

Mit Leidenschaft zum Erfolg

Handball, Thüringenliga Männer, 10. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – SV Blau/Weiß Goldbach/Hochheim 32:28 (15:12)

Sonneberg. Nachdem sich unter der Woche die schlechten Nachrichten häuften und sich immer mehr Spieler verletzt abmeldeten, zeigten die Thüringenligamänner des Sonneberger Handballvereins (SHV) am vergangenen Samstagabend eine beeindruckende Leistung und besiegten dank ihrer mannschaftlichen Geschlossenheit Goldbach/Hochheim mit 32:28. Es war ein Sieg des Willens, der Leidenschaft und der Einsatzbereitschaft, welchen die Mannen um Spielertrainer Manuel Müller auf dem Parkett zeigten. Der mittlerweile 40-Jährige schnürte diesmal ob der prekären Personalsituation auch wieder einmal die Handballschuhe und demonstrierte dabei eindrucksvoll, wie wichtig er sein kann und wie gut er seiner jungen Truppe eben ab und an, wenn es darauf ankommt, helfen kann.

Das erste Auswärtsspiel der Saison war für Sonnebergs Thüringenligahandballer gleich eines zum Vergessen. Mit 28:29 verlor man dabei in Eisenach bei der Bundesligareserve. Vor allem die letzten Minuten, als man eine Drei-Tore-Führung noch vergeigte, waren dabei zum Haare raufen.  (Bericht folgt)

Auf geht’s zum letzten Heimspiel

Handball, Thüringenliga Männer, 23. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV – SG Könitz/Saalfeld 19 Uhr (SBBS-Halle)

Sonneberg. Am kommenden Samstagabend um 19 Uhr steht mit dem 23. Spieltag der vorletzte Spieltag der laufenden Thüringenligasaison 2016/2017 für die Thüringenligamänner des Sonneberger Handballvereins (SHV) auf dem Programm. Dabei empfängt man die SG Könitz/Saalfeld. Zugleich ist dies das letzte Heimspiel der ersten Männermannschaft vor einer langen, viermonatigen Pause.

Dritter Teil der Heimspielserie

Handball, Thüringenliga Männer, 10. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV – SV Blau/Weiß Goldbach/Hochheim Sa. 19 Uhr (SBBS)

Sonneberg. Den Handballfans in und um die Spielzeugstadt Sonneberg wird derzeit einiges geboten. Neben dem dritten Heimspiel in Serie der Thüringenligamänner des Sonneberger Handballvereins (SHV) gab es unter der Woche auch Handball der Spitzenklasse im benachbarten Coburg zu erleben. Dort empfing der fränkische Erstligist den deutschen Rekordmeister aus Kiel. Vergleichbar ist das Niveau, die Stimmung und die sportlichen Leistungen freilich keinesfalls, aber die Sonneberger Zuschauer wissen den Handballsport auch etliche Klassen tiefer zu schätzen. Erst am zurückliegenden Wochenende empfingen die Mannen um Spielertrainer Manuel Müller den ehemaligen und (möglicherweise bald wieder) Drittligisten aus Bad Blankenburg zum Amateurpokal. Auch wenn man dort am Ende recht deutlich mit 24:31 unterlag, honorierten die zahlreich erschienen Zuschauern die Spielzeugstädter Leistung am Ende mit langem Beifall. Sie würdigten damit zugleich auch die sichtbar ansteigende Form in den Punktspielen.

Reise zur Wundertüte der Liga

Handball, Thüringenliga Männer, 2. Spieltag, Vorbericht

ThSV Eisenach II – Sonneberger HV Sa. 17 Uhr

Sonneberg. Am zweiten Spieltag der jungen Saison geht es für Sonnebergs Thüringenligahandballer erstmals wieder auf Reisen. Dabei begibt sich der Tross gen Westthüringen, in die Wartburgstadt nach Eisenach. Eine wichtige Neuerung gibt es dabei für mitreisende Fans. Die Auswärtsfahrten werden nicht mehr im großen Reisebus, sondern mit Kleinbussen organisiert. Je nachdem wie viele Fans mitfahren wollen, werden entsprechend viele Busse bereitgestellt. Die Organisation des Fanbusses übernimmt der langjährige und treue Fan Ralph Adler. Seine Kontaktdaten findet man auf der Homepage des Sonneberger Handballvereins (www.sonneberg-handball.de) in der Rubrik 1. Mannschaft Herren.

Starke zweite Hälfte beschert historischen Auswärtserfolg

Handball, Thüringenliga Männer, 22. Spieltag, Bericht

SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim – Sonneberger HV 21:33 (13:14)

Sonneberg/Goldbach. Dank einer enorm starken zweiten Halbzeit kehrten Sonnebergs Thüringenligahandballer vom Auswärtsspiel aus Goldbach/Hochheim mit einem historisch hohen Sieg zurück. So deutlich konnte man in der einstigen Handballfestung noch nie gewinnen. Doch gegen schwache Gastgeber zeigten die Südthüringer im zweiten Durchgang ihre Klasse und fertigten die Hausherren mit 33:21 ab. Zur Halbzeit hatte es noch 14:13 gestanden.

Torhüter Michael Wolf verlässt Sonneberger Handballer

Sonneberg. Es ist der Lauf der Dinge, dass sich eben beruflich und/oder privat Veränderungen ergeben, die ein Handeln im Amateursportbereich auch in einer laufenden Saison erfordern. Nicht wie im Profigeschäft, wo Verträge in der Regel nach Saisonende auslaufen, sondern eben unterjährig musste deshalb der Torhüter des Sonneberger Handballvereins (SHV) Michael Wolf früher als geplant seinen Abschied verkünden. Mittlerweile fordert ihn sein Studium im bayrischen Ansbach so sehr, dass man sich bereits jetzt auf eine Trennung einigte. Die SHV-Verantwortlichen legten Wolf dabei keinerlei Steine in den Weg und freuen sich natürlich über seine berufliche Entwicklung. Andererseits verliert man mit ihm einen loyalen, stets gut gelaunten Spieler, der sich für nichts zu schade war und immer in den Dienst der Mannschaft stellte. Vor drei Jahren kam der damals 20-Jährige Wolf aus Coburg nach Sonneberg, integrierte sich rasch und wurde schnell zu einem der Organisatoren innerhalb des Teams. Die SHV-Verantwortlichen um Spielertrainer Manuel Müller und dem ehemaligen Torhüterkollegen und Vereinsvorsitzenden Alexander Ebert wünschen Michael Wolf für seine berufliche und sportliche Zukunft (beim TV Roßtal) alles Gute und sind sich sicher, dass man sich auf jeden Fall einmal wiedersieht – auf oder zumindest neben dem Handballparkett.

Presse SHV

Auftakt macht Lust auf mehr

Handball, Thüringenliga Männer, 1. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – SV Town & Country Behringen/Sonneborn 38:29 (18:17)

Sonneberg. Sonnebergs Thüringenligahandballer starteten am vergangenen Samstagabend mit dem erhofften Erfolgserlebnis in die neue Saison 2016/2017. Dabei überzeugte nicht nur die erste Männermannschaft, die den Gästen aus Behringen/Sonneborn am Ende keine Chance ließ (38:29), auch das Rahmenprogramm des Sonneberger Handballvereins (SHV) passte.

Am 1. April keine Scherze machen

Handball, Thüringenliga Männer, 22. Spieltag, Vorbericht

SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim – Sonneberger HV Sa. 19 Uhr

Sonneberg. Am kommenden Samstagabend um 19 Uhr müssen die Thüringenligamänner vom Sonneberger Handballverein (SHV) beim SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim antreten. Für die Spielzeugstädter ist es bereits der 22. und somit drittletzte Spieltag, da es in der aktuellen Spielzeit lediglich 24 anstatt 26 Punktspiele zu absolvieren gilt. Dies liegt daran, dass kurz vor Saisonbeginn der HSV Bad Blankenburg seine zweite Mannschaft aus der Thüringenliga zurückzog.

Erhobenen Hauptes ausgeschieden

Handball, Thüringer Amateurpokal, 3. Runde, Bericht

Sonneberger HV – HSV Bad Blankenburg 24:31 (11:14)

Sonneberg. Die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) ist am vergangenen Samstagabend erwartungsgemäß aus dem laufenden Amateurpokalwettbewerb ausgeschieden, erntete für die gezeigte Leistung nach dem Spiel aber stehende Ovationen von den knapp 400 Zuschauern. Am Ende fiel die Niederlage gegen den MHV-Oberliga-Primus aus Bad Blankenburg mit 24:31 gar noch etwas hoch aus, denn die Spielzeugstädter hielten lange gut mit. Der ein bis zwei Klassenunterschied war zwar unübersehbar, aber wie der potentielle Meister und Aufsteiger in die dritte Handballbundesliga präsentierte sich Bad Blankenburg jedoch nicht. Das mag wohl aber auch daran gelegen haben, dass sie am darauffolgenden Sonntagnachmittag gleich noch ein wichtiges Punktspiel zu absolvieren hatten.

Zum Saisonauftakt wartete auf die Truppe von Spielertrainer Manuel Müller mit Behringen/Sonneborn das Team, welches den letztjährigen Saisonabschluss etwas vermasselte. Diesmal überzeugten die Hausherren - vor allem im zweiten Durchgang - und gewannen am Ende verdient mit 38:29. (Bericht folgt)

Hier geht´s zur aktuellen Statistik der 1. Männer.

Rassiges Derby vor großartige Kulisse

Handball, Thüringenliga Männer, 21. Spieltag, Bericht

SG Suhl/Goldlauter – Sonneberger HV 27:31 (9:18)

Sonneberg/Suhl. Die gut 300 Zuschauer, die am vergangenen Samstagabend das Südthüringenderby in der Suhler „Wolfsgrube“ zwischen dem Gastgeber und Sonneberg verfolgen konnten, erlebten ein Handballspiel, dass vor allem im zweiten Durchgang dem Derby-Charakter gerecht wurde und deshalb auch erneut als Klassiker bezeichnet werden kann. Aus Sicht der Gastgeber kann man sicherlich das Fazit ziehen, dass man nach einer verschlafenen ersten Hälfte zumindest in Halbzeit zwei großen Kampfgeist zeigte und die Niederlage so in Grenzen hielt. Die Spielzeugstädter dagegen bauten nach einer sensationellen ersten Hälfte im zweiten Spielabschnitt doch arg ab. Ein gutes Pferd springt aber eben nicht höher als es muss – könnte man sprichwörtlich resümieren.

Spielzeugstädter empfangen (Ex-) Bundesligisten

Handball, Thüringer Amateurpokal, 3. Runde (Halbfinale), Vorbericht

Sonneberger HV – HSV Bad Blankenburg Sa. 19 Uhr (SBBS-Halle)

Sonneberg. Am kommenden Samstagabend steigt der zweite Teil der Heimspielwochen des Sonneberger Handballvereins (SHV). Bereits am vergangenen Samstag hatten die Mannen von Spielertrainer Manuel Müller ein Heimspiel und empfangen in einer Woche gar die dritte Mannschaft in Folge in eigener Halle. „Was ist da denn los?“, mag sich der eine oder andere fragen. Ganz einfach: Letzte Woche empfingen die Spielzeugstädter Suhl zum Punktspiel. Am bevorstehenden Samstagabend steigt die dritte Runde im Thüringer Amateurpokal und eine Woche später trifft man im dritten Teil der Heimspielserie auf Goldbach/Hochheim, ebenfalls wieder ein Punktspiel. Und zwischen der Pflicht der Punktspiele kommt es am Samstag ab 19 Uhr in der Steinbacher Dreifelderhalle zur Kür, denn das Pokalhalbfinale steht an. Gegner dabei wird kein geringer als der letztjährige Drittligist aus Bad Blankenburg sein.

Handballer starten in Punktspielsaison

Handball, Thüringenliga Männer, 1. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV – SV Town & Country Behringen/Sonneborn

Sonneberg. Nach dem zurückliegenden Trainingslager und dem überraschenden Pokalerfolg gegen den MHV-Oberligisten aus Hermsdorf am vergangenen Wochenende gehen Sonnebergs Thüringenligahandballer gestärkt und selbstbewusst in die neue Spielzeit. Diese startet am kommenden Samstagabend um 19 Uhr mit dem Heimspiel gegen die Mannschaft aus Behringen/Sonneborn. Für den Saisonauftakt haben sich die Spielzeugstädter diesmal etwas Besonderes einfallen lassen.

Ein Derby der besonderen Art

Handball, Thüringenliga Männer, 21. Spieltag, Vorbericht

SG Suhl/Goldlauter – Sonneberger HV Sa. 19.30 Uhr

Sonneberg. Die Thüringenligahandballer des Sonneberger Handballvereins (SHV) haben noch insgesamt vier Punktspiele in der Saison 2016/2017 zu bestreiten. Einen möglichen Meistertitel hat man dabei zwar noch nicht aus den Augen verloren, aber durch die Heimniederlage gegen Ronneburg vor zwei Wochen aus der eigenen Hand gegeben. Da eben jene Ronneburger bei einem möglichen eigenen Meistertitel nach eigener Aussage aber auf das Aufstiegsrecht verzichten würden, geht das Gerangel um die folgenden Plätze munter weiter.

Zwei Punkte, mehr nicht – aber Emotionen pur!

Handball, Thüringenliga Männer, 9. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – HSG Suhl/Goldlauter 26:20 (14:7)

Sonneberg. In einem äußerst emotional geführten Südthüringenderby behalten die Handballer des Sonneberger Handballvereins (SHV) am vergangenen Samstagabend die Oberhand und schicken den Kontrahenten aus Suhl mit einem sicheren, aber glanzlosen 26:20-Heimsieg nach Hause. Dabei ging es auf der Platte einige Male heiß her, wie es sich für ein Derby eben gehört.

Handball, Vorstellung Neuzugang Marius Bondar

Neuer Rückraumkanonier für Spielzeugstädter

Sonneberg. Auf der Suche nach einem Ersatz für den Rückraum, da Martin Blechschmidt nach der letzten Saison bekanntlich verabschiedet wurde, sind Sonnebergs Verantwortliche, in Verbindung mit dem neuen Sportlichen Leiter Hans-Joachim Ursinus in Rumänien fündig geworden.  Marius Bondar heißt der neue Linkshänder für den Rückraum, der erstmal sogar alleine die halbrechte Position ausfüllen muss. Heiko Jäckel laboriert bekanntlich immer noch an seiner im Frühjahr erlittenen Schulterverletzung.

Handball-Sonderbus nach Suhl

Es ist eine lange Freundschaft, die die Sonneberger Handballer mit den Machern des Projekts 801, der Kfz-Meisterwerkstatt Domhardt, verbindet. Und so gab es in der Vergangenheit schon die eine oder andere Fahrt mit dem aufgepäppelten Ikarus. Diesmal also soll die Reise gen Suhl gehen.

Der Bus ist bereits seit einer Woche so gut wie ausverkauft und alle freuen sich bereits auf die abenteuerliche Reise durch den Thüringer Wald in die Suhler Sporthalle „Wolfsgrube“. Los geht’s für alle am kommenden Samstagnachmittag um 16.30 Uhr auf dem Lidl-Parkplatz in Sonneberg. Pro Mitfahrer wird ein Unkostenbeitrag in Höhe von 10€ erhoben. Alle Getränke an Bord sind frei, denn diese werden durch die erste Männermannschaft für die eigenen Fans höchstpersönlich gesponsert.

In einem emotional geführten Derby gegen Suhl behalten die SHV-Männer mit 26:20 die Oberhand, zeigen dabei aber nur magere Handballkost. Viel mehr als Pflichterfüllung war es jedenfalls nicht. (Bericht folgt)

Hier geht´s zur aktuellen Statistik der 1. Männer.

Krimisaison eröffnet

Handball, Thüringer Amateurpokal, 1. Runde, Bericht

Sonneberger HV – SV Hermsdorf 24:23 (14:12)

Sonneberg. Mit einem echten Handballkrimi sorgten Sonnebergs Thüringenligahandballer im ersten Pflichtspiel der Saison gleich für einen ordentlichen Einstand, denn es gab ein Happy End. Trotz der tropischen Temperaturen in und um die Halle fanden gut 100 Zuschauer den Weg zum Pokalspiel der 1. Runde nach Steinbach. Der Gegner versprach zudem anständige Handballkost, war es doch der langjährige MHV-Oberligist aus Hermsdorf.

Pflichtaufgabe erfüllt – zurück in Erfolgsspur

Handball, Thüringenliga Männer, 20. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – LSV Ziegelheim 38:32 (18:15)

Sonneberg. Mit einem ungefährdeten 38:32-Heimerfolg gegen Ziegelheim kehren die Thüringenligamänner des Sonneberger Handballvereins (SHV) nach der vorwöchentlichen Ronneburg-Niederlage wieder in die Erfolgsspur zurück. Dank des 14. Saisonsiegs im 20. Punktspiel rangiert die Sieben von Spielertrainer Manuel Müller aktuell noch auf dem zweiten Platz, weil man teils bereits zwei Spiele mehr absolviert hat als die Konkurrenz. Von der Papierform her war die Favoritenrolle dieser Partie im Vorfeld klar, Ziegelheim als derzeit Siebtplatzierter reiste als Außenseiter nach Sonneberg. Und obwohl ein Heimsieg einkalkuliert war und man in der Vorwoche verlor, fanden dennoch über 250 Zuschauer den Weg in die Steinbacher Dreifelderhalle. Dies verdeutlicht einmal mehr, dass die Spielzeugstädter Handballer im gesamten Landkreis die Sportveranstaltung mit den meisten Besuchern haben. Und nicht nur auf den Landkreis bezogen, auch in ganz Handball-Thüringen liegen die Südthüringer in der Zuschauerstatistik sehr weit vorne.

Der nächste Kracher wartet

Handball, Thüringenliga Männer, 9. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV – HSG Suhl/Goldlauter Sa. 19 Uhr (SBBS-Halle)

Sonneberg. Für die Thüringenligamänner des Sonneberger Handballvereins (SHV) geht es derzeit Schlag auf Schlag. Am kommenden Wochenende wartet der nächste Kracher auf die Truppe um Spielertrainer Manuel Müller, wenn man im Südthüringenderby die Spielgemeinschaft aus Suhl und Goldlauter empfängt. Es ist das zweite Derby hintereinander, denn im zurückliegenden Heimspiel war bereits Werratal zu Gast. Zwischendurch musste man letzte Woche bekanntlich noch nach Ronneburg und vorher bereits nach Ziegelheim. Alles Gegner, die es in sich haben. Mit Suhl wartet am bevorstehenden Samstagabend ab 19 Uhr zwar der Tabelle nach ein vermeintlich leichterer Kontrahent, aber die Derbys mit den Waffenstädtern haben bekanntlich seit jeher ihre eigenen Gesetze, wonach auch alles möglich ist.

Handballer zurück aus Sommerpause

Handball, Amateurpokal Männer, 1. Runde, Vorbericht

Sonneberger HV – SV Hermsdorf So. 16 Uhr (SBBS-Halle)

Sonneberg. Am kommenden Sonntag ab 16 Uhr müssen Sonnebergs Thüringenligahandballer nach der Sommerpause erstmals wieder in einem Pflichtspiel aufs Parkett der Steinbacher Dreifelderhalle. Dabei gastiert im Thüringer Amateurpokal der Mitteldeutsche Oberligist (MHV) aus Hermsdorf. Es dürfte ein echter Gradmesser, vor allem in Hinblick auf die bevorstehende ambitionierte Saison werden. Bisher machten die Südthüringer aber eher neben als auf dem Platz von sich reden. Mit der Verpflichtung der Handball-Ikone Hans-Joachim Ursinus als sportlichen Leiter gelang ein echter Transfercoup, zumal er auch gleich zwei neue Spieler mitbrachte.

Das vorletzte Heimspiel steht an

Handball, Thüringenliga Männer, 20. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV – LSV Ziegelheim Sa. 19 Uhr (SBBS-Halle)

Sonneberg. Die Saison der Thüringenligamänner des Sonneberger Handballvereins (SHV) endet in diesem Jahr ungewohnt früh. Ging der Spielbetrieb in den letzten Jahren oftmals bis in den Mai, ist diesmal bereits am 29. April Schluss. Und weil vorher noch zwei spielfreie Wochenenden auf dem Plan stehen, steigt das letzte Heimspiel der Saison 2016/2017 bereits am 8. April., also bereits in gut drei Wochen. Gegner dann wird der aktuelle Tabellenletzte und gleichzeitige Oberligareserve aus Apolda sein. Vorher steht nur noch ein weiteres Heimspiel auf dem Programm und das steigt bereits am kommenden Samstagabend. Nachdem man vergangene Woche Ronneburg aus Ostthüringen begrüßte, empfängt man diesmal erneut eine ostthüringische Mannschaft: den LSV Ziegelheim.

Punktgewinn oder Punktverlust?!

Handball, Thüringenliga Männer, 8. Spieltag, Bericht

HSV Ronneburg – Sonneberger HV 23:23 (9:11)

Sonneberg/Ronneburg. Die Thüringenligahandballer des Sonneberger Handballvereins (SHV) kehrten am vergangenen Wochenende mit einem 23:23-Remis aus Ronneburg heim, wussten dabei schlussendlich aber nicht so richtig, ob sie sich über einen Punkt freuen sollten oder dem verlorenen Punkt nachtrauern mussten. Spielertrainer Manuel Müller brachte es schließlich aber auf einen einfachen Nenner:

Handballfest ohne Happy End

Handball, Thüringenliga Männer, 19. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – HSV Ronneburg 30:35 (19:18)

Sonneberg. Zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt reist die unglaubliche Erfolgsserie der Thüringenligamänner des Sonneberger Handballvereins (SHV) und sie verlieren nach 14 Spielen ohne Niederlage wieder eine Partie. Dass man sich nach der 30:35-Heimpleite gegen Ronneburg wohl aus dem Meisterschaftsrennen verabschiedet hat, macht die Sache besonders tragisch. Dabei war alles bestens angerichtet. Nicht nur, das in den Vorspielen der weiblichen A-Jugend (20:14 gegen Hermsdorf) und der zweiten Männermannschaft (32:25 gegen Apolda) zwei Siege eingefahren werden konnten, auch die Tatsache, dass Tabellenführer Mühlhausen in Behringen/Sonneborn mit 31:36 unterlegen war, machte schnell die Runde. Damit war klar, dass der Sieger des Spitzenspiels zwischen Sonneberg und Ronneburg neuer Tabellenführer werden würde.

Die gezeigte Leistung der Thüringenligamänner des SHV in Ronneburg war erneut ganz stark. Nur zu einem Sieg reichte es am Ende nicht! Man trennte sich 23:23 unentschieden. (Bericht folgt)

Hier geht´s zur aktuellen Statistik der 1. Männer.

Handball, Saisonvorbereitung der 1. Männer

Vorbereitung läuft auf Hochtouren

Sonneberg. Die Vorbereitungen auf die neue Punktspielsaison bei allen Teams des Sonneberger Handballvereins (SHV) laufen spätestens seit dem Schulbeginn wieder auf Hochtouren. Am längsten schwitzen dabei schon die Thüringenligamänner von Spielertrainer Manuel Müller. Eine lange Saison steht an, in der man möglichst weit oben mitspielen will.  Erst am zurückliegenden Freitag beschloss die Mitgliederversammlung des SHV einen möglichen Aufstieg anzustreben. Dafür sollen zumindest die finanziellen und strukturellen Rahmenbedingungen geschaffen werden. Sportlich liegt es nun an Müller und seinem Team, den Rest muss das Umfeld klären.

Das entscheidende Duell

Handball, Thüringenliga Männer, 19. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV – HSV Ronneburg Sa. 19 Uhr (SBBS)

Sonneberg. Am kommenden Samstagabend um 19 Uhr empfängt die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) in der Steinbacher Dreifelderhalle den HSV Ronneburg. Aus der Vergangenheit wissen viele Handballfans, dass es sich bei diesem Duell oftmals um wahre Handball-Schlachten handelte, die bis zur letzten Minute spannend waren. Dies können alle Handballbegeisterten wohl auch für diesmal erwarten, denn die Vorzeichen sind noch brisanter als sonst.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Handball, Thüringenliga Männer, 8. Spieltag, Vorbericht

HSV Ronneburg – Sonneberger HV Sa. 19 Uhr

Sonneberg. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, so muss ganz klar das Motto für die Thüringenligahandballer des Sonneberger Handballvereins (SHV) lauten. Nachdem man vergangene Woche im Südthüringenderby dem Meisterschaftsanwärter aus dem Werratal keine Chance ließ und äußerst souverän mit 30:18 gewann, werden die Karten am kommenden Samstagabend wieder gänzlich neu gemischt.

Handball, Saisonvorbereitung Männer

Müller sieht sein Team voll im Plan

Sonneberg. Auf dem Bild stecken Neuzugang Krisztian Benak (links) und Spielertrainer Manuel Müller noch in alten Sonneberger Trikots. In der kommenden Saison tragen beide das neue, noch nicht veröffentlichte Spieltrikot der ersten Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV).

Meisterhafter Derbysieg

Handball, Thüringenliga Männer, 18. Spieltag, Bericht

HSG Werratal – Sonneberger HV 22:33 (10:18)

Sonneberg/Breitungen. Dank einem in dieser Höhe keinesfalls erwarteten, historischen Erfolgs im Werratal, bauten Sonnebergs Thüringenligahandballer ihre Siegesserie aus und lassen Tabellenführer Mühlhausen den heißen Atem im Nacken immer mehr spüren. Die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) besiegte die erste Männermannschaft der HSG Werratal in deren Halle mehr als deutlich mit 33:22 - und dabei stellten sie in den letzten fünf Minuten bereits das Handballspielen ein. Da stand es 32:18!

Der Dritte im Bunde

Handball, Thüringenliga Männer, Vorstellung des dritten Neuzugangs

Sonneberg. Zwei von drei Neuzugängen der ersten Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) wurden bereits offiziell vorgestellt. Einer fehlt in dieser Reihe noch, obwohl er bereits einige Spiele absolvierte: Mate Liptak heißt er, ist 21 Jahre jung und Torhüter.

Handball, Saisonrückblick der 1. Männer

Durchwachsene Saison mit Wehmut beendet

Sonneberg. Den Zielstrich der Punktspielsaison 2015/2016 überquerte die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) diesmal auf dem vierten Tabellenplatz. Mit 32:20 Punkten schloss man dabei nicht so erfolgreich wie in den zurückliegenden Jahren ab, ergatterte auch keine Medaille, musste aber auch mit erheblichen Problemen kämpfen. Vor allem die Verletzungssorgen bereiteten Sonnebergs Spielertrainer Manuel Müller in der zurückliegenden Saison mehrfach starke Kopfschmerzen. Darin sieht man bei den SHV-Verantwortlichen auch ein Hauptproblem, warum es eben nicht zu größeren Erfolgen reichte. „In meiner Abschlusssaison hatte ich schon etwas mit dem Meistertitel geliebäugelt“, gesteht der Spielzeugstädter Torwart und Vereinsvorsitzende in Personalunion Alexander Ebert, „doch erst warfen uns unplanmäßige Niederlagen aus der Bahn und dann, als wir zurück in der Erfolgsspur waren, ereilte uns eine selten dagewesene Verletztenmisere.“ Grob umrissen trifft diese Einschätzung den Nagel auf den Kopf.

Südthüringenderby Teil 1 läutet entscheidende Meisterschaftsphase ein

Handball, Thüringenliga Männer, 18. Spieltag, Vorbericht

HSG Werratal – Sonneberger HV Sa. 19.30 Uhr

Sonneberg. Mit dem ersten von zwei Südthüringenderbys in diesem Monat wird für Sonnebergs Thüringenligahandballer die heiße Phase der Meisterschaft eingeläutet. Die erste Männermannschaft des Sonneberger Handballvereins (SHV) reist dazu am kommenden Samstag nach Breitungen, um gegen die HSG Werratal anzutreten. Ende des Monats steigt dann das zweite Südthüringenderby, wenn man am 25. März in Suhl erwartet wird.

Müller-Schützlinge setzen Ausrufezeichen

Handball, Thüringenliga Männer, 7. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – HSG Werratal 30:18 (17:10)

Sonneberg. Dank einer fulminanten Leistung siegen die Thüringenligahandballer des Sonneberger Handballvereins (SHV) vor knapp 500 Zuschauern mit 30:18 im Südthüringenderby gegen den Meisterschaftsanwärter aus dem Werratal! Es war ein Spiel zum mit dem Zunge schnalzen, stets kurzweilig und über weite Strecken auf einem hohen Niveau – zumindest was die Leistung der Spielzeugstädter angeht.

Handball, Thüringenliga Männer, 26. Spieltag, Bericht

Sonneberger HV – SG Town & Country Behringen/Sonneborn 29:31 (13:18)

Abschiedsspiel mit falschem Ergebnis

Sonneberg. Mit einer 29:31-Heimpleite gegen die Spielgemeinschaft aus Behringen und Sonneborn verabschieden sich Sonnebergs Thüringenligahandballer in die Sommerpause. Das Abschiedsspiel der drei scheidenden Sonneberger, Alexander Ebert, Martin Schmidt und Martin Blechschmidt ging also rein vom Ergebnis her in die Hose. Dabei war alles perfekt vorbereitet, nur mit dem Handballspielen sollte es an diesem Abend nicht so richtig klappen.

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Im März steigen gleich zwei Südthüringenderbys. Am 4. März geht es dabei ins Werratal und am 25. März nach Suhl. 

Für das zweite Derby am 25. März in Suhl plant der SHV gemeinsam mit dem Projekt 801 und der Autowerkstatt Domhardt den Einsatz eines Fanbusses. Dabei soll es nostalgisch mit dem alten Ikarus gen Waffenstadt gehen. Um den Bedarf dazu im Vorfeld abzuklären, bitten die SHV-Verantwortlichen um eine kleine Meldung, wer mitfahren möchte. 

Dazu reicht eine kurze E-Mail an Manuel Müller Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Ihr Abschiedsspiel hatten sich Alexander Ebert, Martin Schmidt und Martin Blechschmidt etwas anders vorgestellt. Gegen Behringen/Sonneborn zog man am Ende verdient den Kürzeren und verlor mit 29:31. (Bericht folgt)

Hier geht´s zur aktuellen Statistik der 1. Männer.

Goethestädter keine Hürde für Spielzeugstädter

Handball, Thüringenliga Männer, 17. Spieltag, Bericht

HSV Weimar – Sonneberger HV 30:43 (15:19)

Sonneberg. Sonnebergs Thüringenligahandballer gewinnen am vergangenen Samstagabend beim Tabellenvorletzten in Weimar deutlich und sicher mit 43:30, werden dabei jedoch erst im zweiten Durchgang ihrer Favoritenrolle gerecht. Spielertrainer Manuel Müller spricht von reiner Pflichterfüllung, war mit einigen Dingen nicht zufrieden: „Aber zerreden will ich den Sieg auch nicht. Wir haben zwei weitere Punkte geholt und damit unser Ziel erreicht. Die erste Halbzeit schiebe ich auf das vorher erwartete Kopfproblem, genau wie die Abwehrleistung über die gesamte Spielzeit.“

Ein besonderer Abend steht bevor

Handball, Thüringenliga Männer, 7. Spieltag, Vorbericht

Sonneberger HV – HSG Werratal Sa. 19 Uhr (SBBS-Halle)

Sonneberg. Am kommenden Samstagabend steigt ab 19 Uhr ein besonderes Handballspiel in der Steinbacher Dreifelderhalle, denn es stehen sich zum siebten Spieltag der Thüringenligasaison der Sonneberger HV und die HSG Werratal gegenüber. Seit jeher ist dies eines dieser besonderen Südthüringenderbys, die es nunmehr seit ein paar Jahren in aller Regelmäßigkeit gibt. Diesmal werden neben dem Derby-Charakter, der eigentlich schon Ansporn genug ist, aber noch zwei weitere Aspekte für eine besondere Brisanz sorgen.

Die Urgesteine gehen

Sonneberg. Wenn am kommenden Samstagabend der Schlusspfiff der Thüringenliga-Partie zwischen Sonneberg und Behringen/Sonneborn ertönt, hoffen alle Fans natürlich darauf, auch einen Doppelpunktgewinn feiern zu können. Viel mehr im Vordergrund werden dann aber drei Spieler stehen, die etliche Jahre auf dem Handballbuckel haben und diese Zeit auch zu einem Großteil in der und für die Spielzeugstadt aktiv waren. Die Rede ist von:

 sonneberger handballverein sponsoren leoni logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren vrbank logo weiss
 sonneberger handballverein sponsoren likra logo weiss

powered by www.sunnyhill-design.de

Template by L.THEME